Unvernunft Live 21.12.2023 - Schmerzblatt

Dating Spezial

24.12.23
02:09
934

Episodenblog

Wird geladen...

Shownotes

Dating Spezial

Unvernunft Live

Auf kunstDerUnvernunft.live gibt es den Livestream & Chat und hier nun das Ergebnis für alle, die nicht dabei sein konnten und können.

Theme heute: Schmerzblatt - Dating Spezial

Es kann, darf und soll wieder gesucht & gefunden werden.Schmerzblatt ist das einzigartige Datingformat der Unvernunft und es funktioniert!Nicht nur für Lust, Liebe, Partnerschaften, Spielpartnerschaften. Auch wenn du einfach Anschluss in deiner Gegend oder nette Leute suchst ist Schmerzblatt genau richtig.

Kapitelmarken

00:00:00
Intro
00:00:37
Begrüßung
00:01:52
Technik-Overkill
00:02:30
Schmerzblatt
00:08:46
00:13:54
00:23:19
00:32:49
00:42:34
00:53:14
00:55:50
00:57:32
01:04:55
01:07:17
01:18:14
01:31:34
Geschenk von Artgerecht
01:33:33
01:41:45
01:51:34
01:57:52
Die Schätzfrage
02:00:32
Würdigung der UnterstützerInnen
02:02:30
Bald da: Hall of fame!
02:04:49
Vorschau
02:07:29
Verabschiedung
Das Transcript wurde von Johanna bearbeitet. - Vielen Dank!
38
Sebastian Hallo und guten Abend zur Unvernunft live am Donnerstagabend. Ganz spezial und damit sich das auch nach spezial anfühlt, fange ich erstmal an und spiele ganz im Hintergrund ein kleines bisschen liebliche Musik ein. So, denn heute wird es romantisch. Aber vielleicht muss ich diese Folge erstmal für die Menschen erklären, die die Unvernunft noch nicht kennen. Hallo und herzlich willkommen zur Kunst der Unvernunft, dem Podcast, in dem Menschen normalerweise über BDSM sprechen. Und wir sind hier total zivil und wir reden über Themen und über persönliche Dinge. Aber was hier normalerweise nicht erlaubt ist, ist Flirten, Baggern und Menschen suchen. Denn wir wollen uns ja auf Dinge und Themen konzentrieren. Aber einmal im Jahr, heute, spielen wir, nein wir spielen nicht, es geht ja um was Ernstes. Heute ist Schmerzblatt. Das ist das Dating-Format der Kunst der Unvernunft. Zum dritten Mal gibt es das heute. Und ihr hört schon im Hintergrund die leicht anromantische Musik, wobei zu romantisch wollten wir es dann doch nicht machen. Das macht den Tonmeister wahrscheinlich gerade wahnsinnig, denn erstens, mir gegenüber sitzt das Podcastsubbie. Ich wollte jetzt sagen, einen Applaus bitte. *lacht* Und, ja, Tonmeister, komm, los, mach. *Applaus* Sehr gut. So, wir applaudieren. Sehr schön, sie freut sich. Sie streckt die Nase immer so schön in die Luft. Und links neben mir heute hier in Persona anwesend, mit Technik angereist, der Tonmeister. Hallöchen. *Applaus* So. Okay. Also ihr merkt, das wird heute eine etwas andere Kunst der Unvernunft. Denn heute wollen wir es einfach ein bisschen romantisch angehen lassen. Ich habe mir dafür schon ein Gläschen M&Ms gegönnt. Und mir vom Podcastsubbie dann doch wieder einen Gin Tonic kredenzen lassen. Und ja, ich glaube, ich muss einmal erklären, wie das hier funktioniert. Okay, also bei Schmerzblatt rufen Menschen an oder heute werden angerufen, die jemand suchen. Das kann sein ein Partner fürs Leben, Spielpartner, Menschen in der Community, Stammtische, Spielkreise, was auch immer. Also Menschen, die mit BDSM zu tun haben. Und heute gibt es die Möglichkeit, einfach mit mir ein bisschen zu sprechen, ein paar Minuten zu plaudern und dann stellen wir die Menschen vor, die sich schon vorangemeldet haben. Vorangemeldet heißt, es gab ein wirklich fürchterliches Formular, wo Menschen so ein paar Daten und auch sogar ein Bild, wenn sie wollten, hinterlegen konnten. Und wir haben das heute dann alles durch sortiert und geguckt, dass das alles so ein bisschen Ordnung hat. Und dann werden wir uns diesen Menschen heute Abend widmen, die so mutig sind und sagen, hey, ich möchte hier in der Unvernunft erzählen, was und wen ich suche. Ich begrüße ganz herzlich die Menschen im Chat. Es sind viele, wie ich sehe. Sehr gut. Und ja, ich muss erstmal wieder reinkommen. Die letzte Live-Sendung ist schon wieder zwei Wochen her. *lacht* Ich gucke mal auf meine Shownotes, die habe ich auch noch irgendwo in einem Fenster. Und ich glaube, die Musik, die könnte man jetzt auch doch ein bisschen runterdrehen. Ich werde sie jetzt mal hier ganz sanft ausstellen. So, die kriegt ihr heute noch oft genug zu hören, da bin ich sicher. Ja, denn ich erkläre gleich den Modus. So, das hier ist übrigens Live-Sendung Nummer 127 vom 21. Dezember 2023. Und bei Schmerzblatt ist jetzt wichtig, dass die Menschen, die jetzt sagen, der ruft eine sympathische Person an. Das Podcastsubbie schaut irgendetwas. Ja, du müsstest da draufdrücken, dann kannst du was hören. Sehr gut, hervorragend. Siehst du, irgendwas haben wir wieder vergessen hier. Okay, also ich spreche heute Abend mit Menschen, die sich vorstellen oder auch vorstellen, was sie anbieten können und wen oder was sie suchen. Und wenn ihr Interesse habt an diesen Personen, ist das gar kein Problem, denn die sind, wenn ihr jetzt gerade live dabei seid, werden die im Chat verlinkt und ihr könnt die dann mit der „Kunst der Unvernunft„-Kontaktfunktion direkt kontaktieren. Und das Schöne ist, das ist für beide Seiten komplett anonym. Das heißt, ihr könnt da erstmal euch ein bisschen kennenlernen, ein bisschen plaudern und dann entscheiden, ob ihr irgendwelche anderen Daten austauschen wollt. Und auch wenn ihr diese Folge erst später hört, kein Problem. Ihr geht auf die Podcast-Webseite und da findet ihr den Tab Gäste bei dieser Folge. Und da stehen sie alle. Und dann könnt ihr sie anschreiben. Und wenn das ein paar Monate her ist und ihr diese Folge erst viel später gehört habt, die Menschen werden in ihrem Profil möglicherweise reinschreiben, hat sich erledigt oder sie werden die Kontaktfunktion einfach ausschalten. Das ist denen überlassen, aber ein Blick lohnt sich auf jeden Fall immer. So, ich gucke mal, das Podcastsubbie hat schon ein bisschen geschaut und hat mir eine Liste geschickt mit Menschen, mit denen ich ja heute anfangen soll. Ich gehe nochmal die Liste durch. Ich habe den Chat begrüßt, ich habe angekündigt, nein habe ich nicht, dass es heute Abend eine Schätzfrage gibt, wie immer. Das Podcastsubbie und den Tonmeister habe ich auch schon vorgestellt und das Thema habe ich im Grunde auch schon ein bisschen erklärt. So, für die Menschen, die sich jetzt vorher angemeldet haben und so freundlich waren, mir ihre Telefonnummer zu geben. Es gibt heute zwei Modi. Der eine ist, ich sage, Mensch, wenn ihr wollt, ruft ihr an, dann habt ihr ein bisschen Kontrolle und könnt mich einfach anrufen. Und dann entscheidet so ein bisschen das Los. Aber wenn hier gerade niemand anruft, dann picke ich mir hier jemanden von der Liste und dann rufe ich die Person an. Jetzt kann das natürlich sein, dass ich die Person nicht direkt erreiche oder so oder dass die Person auch erstmal einen kleinen Moment Luft holen muss. Das heißt, während ich hier Anrufversuche mache, bekommt ihr ein bisschen wunderbare Musik von der „Love, Love, Love„-Playlist hier. *lacht* Und dann kommen wir eben wieder. Also auch wenn bei euch jetzt das Telefon klingelt und diese 05101er Nummer da auftaucht, wenn ich euch anrufe, keine Sorge, ihr seid nicht sofort on air. Erstmal sage ich ordentlich Hallo und dann entscheidet ihr, ob ihr bereit seid oder eben nicht. Ich hoffe natürlich, dass ihr bereit seid. Ihr merkt, ich bin so ein bisschen eventuell im Vorweihnachtsstress, aber wir wollten das auf jeden Fall noch unbedingt vor Weihnachten machen, weil möglicherweise macht es ja auch ganz viel Spaß, sich jetzt noch die nächsten Tage dann hin und her zu schreiben und einfach mal, ja, sich auch kennenzulernen. So, liebes Podcastsubbie, habe ich etwas vergessen, kann ich anfangen? Ja, sie nickt. Sehr gut. Okay. Dann, ich kann hier mal einen Sendeplan, den kann ich hier quasi schon mal einmal zuklappen, den werde ich heute Abend kaum noch brauchen. Und dann mache ich jetzt einfach mal die Leitung auf. Und ja, ich lade euch, liebe Menschen, die ihr hier euch vorgemerkt habt, wenn ihr zuerst dran sein möchtet, dann rufe ich euch gerne auf: wählt die Telefonnummer, die 051019118952. Und dann plaudern wir ein bisschen. Ich bin gespannt, ob das funktioniert. Und wenn nicht, ich habe auch noch ein paar Einspieler, die gibt es ja auch noch, so viele Möglichkeiten und das wird heute Abend hier richtig logistischer Wahnsinn werden, alles richtig zu sortieren und zuzuordnen, aber es macht mir jetzt schon unglaublich Spaß. Ich schaue mal in den Chat nochmal rein. Ja, es sind ein paar Menschen da. Und ja, wer möchte den Anfang machen? Wer ist so mutig und sagt, hey, ich rufe mal an. Ich tippe die Nummer nochmal in den Chat. 05101911, 8952, das ist die Telefonnummer. Da bin ich sehr gespannt. Jetzt fällt mir natürlich ein, ich hätte natürlich hier zuerst eine Person einladen sollen, bei der es bei den letzten Malen Schmerzblatt schon funktioniert hat. Das Schöne ist nämlich, diese Menschen gibt es. Es hat schon funktioniert und deshalb machen wir das hier auch wieder. Und ich glaube, bis hier das Telefon klingelt, gönne ich uns den ersten Einspieler des Abends. Ich überlege mal, wen nehmen wir denn da? Nehme ich den ersten, den ich bekommen habe? Ich schaue mal. Da ist er doch. Okay. Ich spiele einfach mal was ein von Shinrai.
Shinrai Hallo zusammen, ich bin Shinrai, 37 Jahre alt und lebe in Mittelthüringen. Ich beschäftige mich seit weit mehr als einem Jahrzehnt mit dem Thema BDSM und seit einigen Jahren sammle ich auch wieder vermehrt praktische Erfahrungen. Ich sehe mich selbst als sehr offenen und vielseitig interessierten Menschen und bis jetzt ist mir noch kein Kink untergekommen, den ich komplett ablehnen würde. Generell spiele ich oben und versuche, meine Seele in verschiedenen Spielarten auszudrücken. Zum einen bin ich als Caregiver aktiv und kümmere mich sehr gern darum, dass eine Sub in Anführungszeichen die Kleine sein kann. Vom ins Bett schicken bis zur Kontrolle der Sexualität, Orgasmen gehen dabei meine Erfahrungen. Mein Interesse liegt dabei allerdings weniger im Aufstellen von Verboten als solches. Die größte Freude empfinde ich dabei, die Kleine beim Wachsen, beim geduldiger, mutiger, entspannter werden beispielsweise zu erleben. Mit tatsächlichem Ageplay als solchem habe ich dabei allerdings weniger Erfahrung gesammelt, Zum anderen liebe ich es, meine sadistische Seite auszuleben. Sei es durch direktes Auslösen von Schmerzen, durch Schläge mit der Hand oder Werkzeugen, das gezielte Benutzen von Nervenpunkten oder Einschränkungen in einer oder mehrerer Körperfunktionen bzw. Sinneswahrnehmungen. Im D/S-Bereich fühle ich mich ebenfalls sehr zu Hause. Auch so ein umfangreiches, striktes Regelwerk mit vielen Paragraphen, individueller Aufgaben, mit ganz viel Kümmern und Begleiten oder irgendwas dazwischen. Meine Bandbreite ist groß und ich kann mich für sehr viel begeistern. Im Online-Spiel habe ich auch Erfahrungen sammeln dürfen. Mein Plädoyer dazu findet sich in der entsprechenden Unvernunft-Live-Folge Nummer 91. Der Umgang mit Seilen fasziniert mich ebenso. Leider reichen meine Erfahrungen dabei nur, um einzelne Fixierungen vorzunehmen. Sehr gern würde ich mein Wissen auf diesem Gebiet erweitern. Generell bin ich ein Mensch, der lieber mit Blicken, Mimik, Gestik und leisen, bedachten Worten arbeitet, als laut zu werden. In einer Gruppe bin ich meist der offenere Typ, der andere zum Lachen bringt, kann und muss aber auch immer mal wieder still sein. Man kann sich bei mir wohl und geborgen fühlen und ich bin auch für die ernsthaften Momente zu gebrauchen. Abseits der sechs großen vier Buchstaben bin ich ein Draußenmensch und wochenends am liebsten mit Kocher und Hängematte entweder auf zwei Beinen oder auf dem Fahrrad unterwegs. Die Schönheit der Natur kann uns viel über den Menschen lehren. Ich liebe die Musik und spiele etwas Schlagzeug und Gitarre, bin handwerklich einigermaßen geschickt und baue mir gern Spielzeug selber und versuche, meine Kreativität vielfältig auszuleben. Ich möchte meine Suche absichtlich nicht durch Alter, Aussehen oder Erfahrungsschatz beschränken. Erwähnen möchte ich allerdings, dass ich mich zu Frauen hingezogen fühle. Ich freue mich darauf, nette Menschen zum Austausch kennenzulernen und gern darf natürlich auch eine Spielbeziehung oder etwas Festes daraus werden. Macht euch einen schönen Abend mit dieser Live-Folge und habt ein wunderbares Weihnachtsfest.
Sebastian So ihr Lieben, das war Shinrai. Ich fasse nochmal zusammen: Top, männlich, 37, aus Mittelthüringen und auch die Region, weiß ich so, plus 100, plus minus 100 Kilometer ist super machbar. Und ich finde den Mut und auch diesen Wahnsinn, so einen Einspieler aufzunehmen und einfach mal hinzuschicken, ich finde das großartig. Deshalb, du hast den Anfang gemacht. Ganz, ganz vielen lieben Dank. Ja, und jetzt hat zwischendurch das Telefon tatsächlich geklingelt. Und ich glaube, ich würde auch demnächst das erste Gespräch führen wollen. Leider konnte ich natürlich nicht rangehen, während der Einspieler lief. Also bitte ich die Person, mich einfach nochmal anzurufen und dann wird das schon funktionieren. Ja, wollen wir mal gucken, wie gut das funktioniert. Ein bisschen chaotisch darf das ja sein. Wir sind hier ja nicht bei irgendeiner öffentlichen Rundfunkanstalt, wo dann irgendwie im Hintergrund zehn Leute sitzen würden. Das wäre allerdings auch cool. Bei zwei plus zwei Leuten sind wir schon. Mal gucken, was da noch passiert. Ich trinke mal einen kleinen Schluck. Und hier sind so viele schöne Namen auf meiner Liste. Ich wüsste auch schon, wen ich hier jetzt anrufen wollen würde. Was ich vergessen habe, wenn ihr Shinrai kennenlernen möchtet oder einfach anschreiben möchtet, mal Hallo sagen wollt oder ihn beglückwünschen wollt, dass er tatsächlich diesen Einspieler so gut hinbekommen hat, ihr findet Shinrais Profil jetzt gerade im Chat oder ihr nutzt die Funktion auf der Podcast-Webseite. Okay. Ich glaube, dann ist es jetzt an der Zeit, dass ich mal jemand anrufe. Und jetzt kommt dieser spannende Moment, wo wir hier anfangen, Musik einzuspielen, die ich hoffentlich nicht den ganzen Abend von vorne los spiele. Und während ihr Musik hört, rufe ich mal jemand an und bin gleich wieder für euch da. So ihr Lieben, da bin ich wieder und ich habe Sukie mitgebracht, hallo.
Sukie Hallo.
Sebastian Ja, schön, dass du da bist, dass du dich hier auch angemeldet hast als eine der Ersten und ja, herzlich willkommen bei Schmerzblatt.
Sukie Ja, danke, danke für die Einladung und danke für den Anruf.
Sebastian Ja, sehr, sehr gerne. Ich habe hier so ein paar Daten von dir, aber eigentlich finde ich es viel schöner, wenn du selbst ein bisschen erzählen magst. Ja, wer bist du, wen oder was suchst du? Ja, wenn du möchtest, erzähl einfach mal.
Sukie Also, mein Name ist Sukie, ich bin 59 Jahre alt, komme aus dem Raum Heidelberg und ich suche einen Dom, einen Mann. *lacht*
Sebastian Okay.
Sukie Ja, ich bin eher alltagsdominant und möchte aber sexuell komplett die Führung abgeben. Ich habe da auch schon Erfahrung, zehn Jahre als Sub und möchte das weiter ausbauen.
Sebastian Okay, du hast mir hier geschrieben über dich, submissive Alpha-Female. *Sukie lacht* Ist das eventuell ein Problem?
Sukie Ja, das ist insofern ein Problem, dass ich einen Mann brauche, der mir körperlich und intellektuell mindestens gewachsen ist und sogar über ist. Und ich kann keine D/S-Beziehung aufbauen, also Aufgaben im Alltag, die kann ich nicht gebrauchen. Die machen mich eher wütend. Und also es ist tatsächlich, meine Submissivität erstreckt sich allein auf die Sexualität.
Sebastian Also das heißt so, man trifft sich, da kann man noch wunderschön auf Augenhöhe kommunizieren, aber dann, wenn dann die Session anfängt, dann möchtest du gern richtig unten sein.
Sukie Aber absolut. *lacht*
Sebastian Und da muss dich auch jemand erstmal hinkriegen.
Sukie Ja, also meine Hingabe muss man sich verdienen, ja.
Sebastian Kannst du Menschen, die jetzt überlegen, dich anzuschreiben, einen Tipp geben, was sie vielleicht nicht als erstes schreiben sollten?
Sukie *lacht* Hallo, wie geht's? *lacht*
Sebastian Okay. Ja, hallo, wie geht's?
Sukie Oder was machst du gerade? Das sind blöde Sätze. Also man kann, ich habe auch ein Joy-Profil, das auch Sukie heißt und da kann man mich auch nochmal sehen und ja, da kann man mich auch anschreiben.
Sebastian Apropos sehen, du hast auch ein Bild hinterlegt. Dürfen wir das zeigen?
Sukie Ja, klar. Das ist aktuell von letztem September.
Sebastian Sehr schön, das Podcastsubbie hat jetzt den Auftrag, das Bild von dir mal zu zeigen, und dein Profil und deine Profile, die kannst du nachher noch, das könnt ihr den Abend über oder in den nächsten Tagen auf der Podcast-Webseite auch noch ergänzen. Dann können die Leute direkt reinschauen, ansonsten können sie dich da jetzt auch so über diesen Weg anschreiben. Okay, aber wenn dich jetzt jemand anschreibt, also welche Ebene der Kommunikation bevorzugst du? Weil du sagst ja, man muss dich erstmal kriegen, also ist eher auf Augenhöhe okay als erste Kommunikation oder soll jemand schon gleich von Anfang an sagen, hier, ich mache jetzt hier mal die Ansagen? *Sukie lacht*
Sukie Nein, dominieren vor dem ersten Date geht gar nicht. *lacht*
Sebastian Achso, du brauchst erstmal ein Date?
Sukie Also ja, natürlich. Ich brauche erstmal ein Kennenlernen. Irgendwo einen Kaffee trinken oder irgendwas und dann entscheide ich praktisch, ob ich mich dem, ob das passt.
Sebastian Ja, das ist auch in Ordnung, dass man wirklich erstmal Hallo sagt. Ja, ich glaube, das ist auch gar nicht einfach, dann wirklich an der Stelle auch dann zu sagen, nee, passt vielleicht nicht oder so. Aber ganz ehrlich, man kann ja eigentlich nur gewinnen.
Sukie Ja, ja.
Sebastian Wie mobil bist du denn? Also wie weit weg dürfen Menschen sein?
Sukie Also ich bin sehr mobil. Ich arbeite im Außendienst. Das heißt, ich habe auch einen Dienstwagen, kann überall hinfahren, bin absolut mobil. Und ich sage mal, so Großraum, Rhein, Main, Neckar, also Mannheim, Heidelberg, Karlsruhe, das ist überhaupt gar kein Problem. Alles, was ich innerhalb einer Stunde fahren kann, ist machbar.
Sebastian Okay, eine Stunde heißt auch, man sieht sich auch gelegentlich, nicht dass man sich dann irgendwie nur alle zwei Monate mal sieht, weil da tausend Kilometer zwischen sind. Macht ja auch keinen Spaß.
Sukie O nee, das geht gar nicht, das geht gar nicht, weil ich nach besonders exzessiven Sessions auch mal gerne in einen Subdrop falle und dann brauche ich jemanden, der in meiner Nähe ist, der dann auch sich um mich kümmern kann.
Sebastian Wenn jetzt jemand sagt, das ist Sukie, das klingt interessant, die möchte ich anschreiben. Was ist so das Ding, wo du sagst, das kannst du besonders gut daran, das macht dir besonders viel Freude, das zu geben? Das ist eine gemeine Frage, ich gebe es ja zu.
Sukie Mein Kink ist tatsächlich Bondage. Also was ich geben kann, ist absoluten Gehorsam und in der Session. Und ja, und am liebsten bin ich einfach wirklich fixiert, Bondage oder sonst irgendwas, ja.
Sebastian Und selbst wenn keine Seile da sind, dann gehorchst du aber trotzdem aufs Wort.
Sukie Ja.
Sebastian Sehr gut. Ich glaube, das ist es wert, sich das zu verdienen und da mal zu schauen, ob man dich kriegt. Das scheint so ein bisschen so zu sein, dass man dich erstmal wirklich ein bisschen jagen muss und überzeugen muss. Aber wenn, dann hat man nur zu gewinnen.
Sukie Absolut. Absolut.
Sebastian Okay.
Sukie Sag ich jetzt. *lacht*
Sebastian Dann überlasse ich dir jetzt sozusagen mal das letzte Wort. Ich muss ja leider heute so kurze Gespräche machen. Ich würde am liebsten noch eine halbe Stunde mit dir weiter quatschen. Aber gibt es noch was, was du vielleicht, wenn jemand, stell dir vor, jemand hört das jetzt gerade und denkt sich, ach ja, Mensch, die klingt spannend. Magst du der Person einfach schon mal was sagen?
Sukie Was möchte ich sagen? Trau dich, schreib mich an, schau dir mein Profil im JoyClub an. Du kannst nur gewinnen. Und ja, ich werde auf jeden Fall auf alle Mails antworten, weil das ist, ja, ich bin schließlich eine Sub. *lacht*
Sebastian Oh, da hast du dir aber vielleicht was vorgenommen. Oha, das könnte in Arbeit ausarten. Dann wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Nachrichten beantworten. Und ja, wenn es vielleicht früher oder später geklappt hat oder so, ich würde mich freuen, wenn ich von dir nochmal irgendwann ein kleines Feedback bekomme, ob denn Schmerzblatt seinem Ruf auch gerecht wird.
Sukie Okay, werde ich auf jeden Fall. Ich werde dir Bescheid sagen, ob es sich gelohnt hat.
Sebastian Wunderbar, vielen Dank. Sukie, ich wünsche dir noch einen wunderschönen Abend und noch viel Spaß bei der Sendung.
Sukie Okay, danke.
Sebastian Mach's gut, tschüss.
Sukie Ciao.
Sebastian So ihr Lieben, das war Sukie und ich finde, das hat doch hervorragend funktioniert und so machen wir das jetzt den ganzen Abend und ja, auch jetzt nochmal, ich schreibe mal kurz rein, die Leitung ist frei in den Chat, weil es gibt ja manchmal so eine kleine Verzögerung und dann ist es natürlich wichtig, dass dann die Menschen anrufen, also dass die nicht so zeitversetzt anrufen, dass ich dann gerade im Gespräch bin, denn es hat gerade wieder geklingelt, während wir gesprochen haben. Ich brauche ja so langsam so eine professionelle Telefonwarteschleife, *lacht* wo dann die Leute irgendein Gedüdel hören die ganze Zeit. Na gut, wir schauen mal. Also 051019118952 ist die Telefonnummer für die Menschen, die sich hier heute vorangemeldet haben und sollten wir, was ich allerdings ehrlich gesagt nicht glaube, nachher noch ein bisschen Extrazeit haben, dann machen wir einfach mal so eine offene Anrufliste, wo sich einfach jeder bei mir melden kann. Ich bin ja eh begeistert, dass Menschen diese Hürde, ich registriere mich da vorher, dass die diese Hürde genommen haben, denn es hat uns hier ermöglicht, ganz viel Vorbereitung zu machen, ein bisschen durchzusortieren, ein bisschen zu gucken, dass auch alle irgendwie kontaktmäßig erreichbar sind. Ganz vielen lieben Dank. Ich habe nämlich am Anfang gedacht, um Gottes willen, das wird nichts, das macht doch niemand. Und ich bin begeistert. So, jetzt überbrücke ich noch ein Minütchen und gucke mal, ob dann die Person, die es eben hier zweimal probiert hat, noch einen Versuch wagt. Und wenn nicht, soll ich dann vielleicht einfach mal anrufen? Heute ist ja der Abend, da habe ich es ja angedroht. Das könnte ich ja mal machen. Wobei das Podcastsubbie hat mir hier schon die nächste Person auf die Liste gesetzt. Ja, soll ich die mal anrufen? Die hat so einen schönen Nicknamen, ne? [Podcastsubbie: Mhm.] Soll ich dem Podcastsubbie heute Abend doch mal ein Mikrofon geben? Schade. *lacht* Hätte ja klappen können. Ich muss ja fragen, irgendwann sagt sie vielleicht mal aus Versehen ja. Okay, dann suche ich mir hier mal jemand aus. Da habe ich jemanden, auch eine Person mit Bild. Och ja. Und da habe ich eine Telefonnummer und ja, ihr wisst ja, wie es läuft. Jetzt gibt es erst noch mal ein bisschen Musika und wir hören uns gleich wieder. So ihr Lieben, da bin ich wieder und ich habe Parler mitgebracht. Hallo.
Parler Ja, hallo.
Sebastian Ja, auch vielen Dank, dass du mitmachst. Und ja, ich kann schon mal ein bisschen was über dich erzählen. Du suchst eine weibliche oder männliche Top.
Parler Genau.
Sebastian Und du kommst aus Berlin-Brandenburg.
Parler Richtig, aus der Nähe von Berlin.
Sebastian Okay, ja wunderbar, dass du dich hier gemeldet hast. Wollen wir mal schauen, was wir da anbieten können. Also wenn du ein/eine Top suchst, dann ist natürlich die Frage, was dürfen die denn mit dir machen?
Parler Da bin ich ziemlich offen. Also ich will meine Grenzen ausleben oder suche die noch letztlich. Also ich bin schon seit einiger Zeit eigentlich im BDSM unterwegs, aber so richtig, ich sag mal, dass ich jetzt sagen kann, ich bin da irgendwo angekommen, das gab es noch nicht oder so. Also ich bin immer noch am Suchen.
Sebastian Okay, also du suchst die Grenzen, du suchst noch so die Erfahrung. Wie lange hast du schon BDSM-Erfahrung?
Parler Ja, so 10, 15 Jahre.
Sebastian Okay, und in der Zeit hat dich noch niemand geknackt, ja?
Parler Nee, nicht wirklich. *lacht*
Sebastian Boah, das ist ja quasi ein Kampfaufruf. Okay, ich darf verraten, du hast ein Bild mitgeschickt. Dürfen wir das zeigen?
Parler Ja.
Sebastian Wunderbar. Das Podcastsubbie ist beauftragt. Ich muss ja gestehen, auf dem Bild siehst du ein bisschen harmlos aus, wie ich finde. Du kannst keiner Fliege was zu leide tun. Aber ich glaube, das täuscht ein bisschen.
Parler Das könnte sein.
Sebastian Wie müsste dein Gegenüber sein? Eher so Richtung D/S-mäßig oder doch geht es eher so die Sadistin, der Sadist, der dich reizt?
Parler Ja, doch das letztere.
Sebastian Okay. Also Spanking, fixieren und Grenzen einfach mal fühlen, das ist das, was du suchst. Gibt es Dinge, wo du sagst, das kannst du jemandem schenken. Wer dich kriegt, der kriegt von dir auch etwas Bestimmtes zurück, vielleicht.
Parler Definitiv. Also das hoffe ich, dass ich was zurückgeben kann, na klar. Aber was Bestimmtes habe ich da jetzt nicht im Kopf oder so. Da würde mir jetzt erstmal nichts einfallen.
Sebastian Also Top glücklich machen ist an sich erstmal ausreichend.
Parler Genau. Also so was kann man ja ausdiskutieren. *lacht*
Sebastian Ausdiskutieren? Du möchtest also diskutieren. Sehr schön.
Parler Nee, darf ich ja vielleicht nicht. Weiß ich nicht.
Sebastian Man kann ausdiskutieren, und ob das mit dem Ausdiskutieren sinnvoll ist. *lacht*
Parler Ja, das denke ich, vielleicht auch nicht.
Sebastian Gibt es so Dinge, wo du sagst, die müssen auf jeden Fall sein? Auf die könntest du in einer BDSM-, suchst du eigentlich eine Beziehung, eine Spielbeziehung?
Parler Ne, Beziehung habe ich. Das läuft so auch alles schön und wir probieren uns da auch aus. Und also wir sind immer noch am Probieren, wie gesagt. Und ich habe jetzt, ich suche keine Beziehung, vielleicht einen Lehrer oder so. Wo man noch ein bisschen was lernt, was so geht und so. Also es gibt jetzt auch nicht unbedingt Sachen, die nicht sein dürfen, wie gesagt. Da bin ich sehr offen. Und Sachen, die zwingend dabei sein müssen, eigentlich auch nicht. Also ich möchte dominiert werden. Genau.
Sebastian Und wie kriegt man dich da am besten? Also reicht es zu sagen, so, hallo, ich Top, du Sub, und dann läuft das schon? Oder ist das vielleicht doch ein bisschen komplizierter, dich davon zu überzeugen, brav zu sein?
Parler Das ist, glaube ich, schon ein bisschen komplizierter. Ich bin schon ein bisschen aufrührerisch oder so, auch wenn man es vielleicht nicht sieht *lacht*, würde ich mal sagen. Also ich gehorche nicht wirklich.
Sebastian Kriegt man dich mit Argumenten oder dann doch eher mit harter Hand?
Parler Ich denke, mit harter Hand. Argumente könnten auch ziehen, aber ist bisher noch nicht so vorgekommen.
Sebastian *lacht* Okay, es gab noch kein Argument, das du akzeptiert hättest.
Parler Was stark genug war, ja.
Sebastian Wenn dich jetzt jemand anschreibt, was auch immer die Person schreibt, was würdest du als erstes von der Person wissen wollen?
Parler Hm. O Gott. Keine Ahnung, wie man, wo man sich trifft, wie man sich trifft. Das würde ich irgendwie wissen wollen, aber da habe ich auch nichts im Kopf. Keine Ahnung.
Sebastian Das ergibt sich dann.
Parler Genau.
Sebastian Und so vom Umfang, also Beziehung ist da, das heißt, wenn du jetzt mit jemand anderem spielst, gibt es da eigentlich Grenzen, auf die die Person gefasst sein sollte, was jetzt mit dir zum Beispiel nicht möglich ist, so ganz grundsätzlich, was vielleicht ...
Parler Nein. Ein bisschen Spuren und so, das ist alles kein Thema.
Sebastian Okay, das ist ja entspannt. Also im Prinzip, ich habe das Gefühl, du suchst einen Mentor, eine Mentorin, die an dir lernen kann, dass es möglicherweise ein bisschen dauert, bis man dich kriegt. Ja, vielleicht. Also so ein gegenseitiges Mentoring.
Parler Stimmt. So, ja, wie gesagt, hast du gut ausgedrückt.
Sebastian Gibt es etwas, was gar nicht geht?
Parler Puh, naja, wie gesagt, das ist ja das, was ich letztlich irgendwie suche, die Grenzen, die halt noch nicht da sind oder die ich nicht kenne, gibt bestimmt was, was nicht geht, klar.
Sebastian Ja, auch so vom Gegenüber, wenn die Person zum Beispiel sagt, Mensch hier, ich, nehmen wir mal ein ganz schlimmes Beispiel, ich komme aus der Schweiz, bin lesbisch und in der AfD, ich weiß ja nicht, *lacht* ich glaube, eventuell ist da das ein oder andere Ding dabei gewesen, was eventuell ein k. o.-Kriterium wäre, Entschuldigung. *lacht*
Parler *lacht* AfD wäre ein K.O.-Kriterium.
Sebastian Richtige Antwort, wunderbar. *lacht*
Parler Definitiv. Aber woher ist völlig wurst.
Sebastian Also eigentlich total unkompliziert und entspannt.
Parler Schon, ja. Also doch eigentlich unkompliziert, aber doch nicht so einfach wahrscheinlich.
Sebastian Okay, dann mache ich das jetzt mal so. Liebe Damen und Herren, wenn ihr mal bei dem Versuch, Grenzen eures Gegenübers zu finden, eure eigenen Grenzen überschreiten sehen wolltet, dann meldet euch bei Parler. Man kann dich anschreiben über die Podcast-Webseite. Und wenn du dein Profil da ergänzt, kannst du da auch ein Profil bei anderen Plattformen oder so hinterlegen. Dann kann man sich da ein bisschen anschauen und dann einfach Kontakt zu dir aufnehmen.
Parler Ich habe schon angefangen.
Sebastian Du hast es geschafft.
Parler Wow. *lacht*
Sebastian War gar nicht schlimm, ne?
Parler Ne, nicht wirklich. Aber ich war nicht wirklich vorbereitet. Ich hatte zwar deine Mail gelesen, aber habe eigentlich nicht damit gerechnet, dass ich angerufen werde. *lacht*
Sebastian Ganz ehrlich, so ist mir das am liebsten. Also das Podcastsubbie hat dich sehr weit vorne platziert. Da war noch eine Person vor dir, aber da existierte die Nummer nicht. Fürchterlich. Ja, so was. Aber deshalb warst du ein paar Minuten früher dran. Aber du hast das ganz wunderbar gemacht. Und ich wünsche dir, dass du jemand findest, wo du dann auch mal irgendwann sagst, so, ne, also das war jetzt zu viel, das reicht mir jetzt. Das muss jetzt nicht mehr. Und wenn du das erlebt hast, dann sag mir gerne Bescheid, ob das funktioniert hat.
Parler *lacht* Ja, ich bedanke mich auch für das, was du da tust. Ich höre das nicht regelmäßig, aber oft und bin schwer begeistert.
Sebastian Ja, vielen, vielen Dank. Schön, ich finde es toll, wenn Menschen das hören. Und ja, ich wünsche dir einen wunderschönen Abend.
Parler Ich wünsche dir auch schöne Feiertage vor allem. Danke. Und einen guten Jahrwechsel.
Sebastian Ja, dir wünsche ich viele Nachrichten. Mach's gut.
Parler Danke.
Sebastian Und tschüss.
Parler Tschüss.
Sebastian So ihr Lieben, das war Parler und ja, also wenn ihr möchtet, schreibt ihn an. Ich fand, er macht einen sehr, sehr sympathischen Eindruck und auch da kann man eigentlich nur gewinnen. Okay, so und jetzt warte ich doch noch einmal ab, weil es hat schon wieder hier jemand angerufen in der Zwischenzeit. Das scheint so ein Spaß zu sein. Ja, ich rufe den Stix immer an, wenn er im Gespräch ist. Dann weiß ich auch schon, wen ich als nächstes anrufe. Und da habe ich sogar einen kleinen Twist, weil da hat der Mensch auch eine Fürsprecherin. Jetzt kann er, wenn er das hört, schon mal innerlich sich so ein bisschen drauf gefasst machen, dass es hier gleich losgeht. Ich bin gespannt, warten wir noch ein paar Sekunden. Okay, ruft niemand an. Also ich glaube, den Modus, dass hier Menschen anrufen, dann muss das Timing schon echt stimmen heute. Das war gar nicht so einfach. So, dann suche ich mal die Person raus. Okay, und jetzt machen wir das so. Ich spiele euch als erstes ein Einspieler ein und dann rufe ich die Person an. Und es geht um, ich schaue nochmal ganz genau, es geht um Fernando.
Lilith Guten Abend, Sebastian, liebes Podcastsubbie, wertes Publikum. Mein Name ist Lilith, doch um mich soll es heute nicht gehen. Ich bin heute hier, um einem ausgesprochen liebenswerten Menschen die Türe zu öffnen. Er ist niemand Geringeres als derjenige Freund, durch den ich die Kunst der Unvernunft überhaupt kennengelernt habe. Dafür tausend Dank. Zugegebenermaßen bin ich vielleicht nicht ganz unschuldig daran, dass er heute den Schritt aufs Schmerzblatt wagt. So will ich ihm eine Portion Mut einschenken, denn ich bin davon überzeugt, dass die Vielfalt seiner wunderbaren Eigenschaften viel zu wertvoll ist, um hinter dem schüchternen Vorhang verborgen zu bleiben. Fern der Oberflächlichkeit des gewöhnlichen Datings, hier inmitten der devianten Norm, ein Ort für Neugier, Tiefgang und Echtheit. Du bist eingeladen. Nimm dir den Raum. Mach es dir gemütlich und dann nur zu. Du bist gut so, wie du bist. Lass uns daran teilhaben. Wir freuen uns auf dich.
Sebastian So, ihr Lieben, wer so eine Fürsprecherin hat, der muss was ganz Besonderes sein und die Person rufe ich jetzt einfach mal an und bin gespannt, was die Person sagt. *Musik* So, da bin ich wieder und ich habe Fernando mitgebracht, hallo.
Fernando Hallo Sebastian.
Sebastian Ja, mein Telefonanbieter wollte nicht, dass ich eine Nummer im Ausland wähle, das muss ich beim nächsten Mal fixen, aber du hast mich schnell angerufen, vielen Dank. Lilith hat dir einen wunderbaren Einspieler geschenkt und ich bin extremst gespannt, was du für eine Person bist. Ja, erstmal hallo und herzlich willkommen. Und wenn du möchtest, erzähl ruhig ein bisschen was über dich und dann stelle ich dir vielleicht noch ein paar gemeine Fragen.
Fernando Ich bin ein Mann, 49 Jahre, suche eine Spielpartnerin, womit ich gemeinsam Sachen erleben kann. Die Lilith ist eine gute Freundin von mir, die hat einen Einspieler gemacht, den du, glaube ich, gleich einspielen wirst.
Sebastian Den habe ich gerade schon eingespielt. Ja, den haben die schon alle gehört. Also die sind jetzt alle schon, die fragen sich alle schon, okay, wie toll ist dieser Mensch, dass jemand ihm so einen Einspieler schenkt?
Fernando Ja, das ist schwer von mir selber zu sagen. *lacht*
Sebastian Ja, du kommst aus Holland, aber du bist nicht weit weg von der deutschen Grenze, ne?
Fernando Ich wohne, die nächste große deutsche Stadt ist Mönchengladbach. Also ich kann selber auch gut reisen. Also das ist kein Problem. Ein, zwei Stunden Fahrt sind immer für mich zu erledigen.
Sebastian Okay, und ja, du bist eher Sub oder eher Top?
Fernando Eher Sub. Ich mag es aber auch, Leute zu fesseln. Also ein bisschen von beiden.
Sebastian Ah, okay, das sind die Gefährlichen. Wenn man dich nicht unter Kontrolle hat, dann wacht man morgens ans Bett gefesselt auf.
Fernando Nee, nee, da bin ich zu brav. Also ich mag es, meine Herrin eine Freude zu machen.
Sebastian So von der Spielart her, eher so in Richtung Schmerz und Masochismus oder geht es eher um Regeln und D/S und um das Miteinander?
Fernando Eher so Lust und ein wenig Schmerz. Nicht so doll der Masochist, aber schon.
Sebastian Also Strafe ist auch wirklich Strafe und führt dazu, dass du versuchst, Dinge besser zu machen?
Fernando Ja, genau.
Sebastian Du hast mir geschrieben, du weißt, wo deine Grenzen sind.
Fernando Ja.
Sebastian Und du brauchst aber irgendwie ein Gegenüber, was dir da ein bisschen hilft, da nochmal ein bisschen weiter zu gehen. Habe ich das richtig verstanden?
Fernando Ja, genau.
Sebastian Okay. Gibt es eine Grenze, wo du sagst, da möchtest du eigentlich gerne ein bisschen drüber gehen? Das würde dich schon reizen?
Fernando Ja, ich würde gerne mit einem neuen Spielpartnerin auch so Partys besuchen und so und neue Erfahrungen machen in dem Sinn.
Sebastian Wie lange bist du schon beim BDSM dabei?
Fernando Seit 15 Jahren so etwa.
Sebastian Okay. Und hast du auch schon Erfahrungen gemacht?
Fernando Ich habe schon Erfahrungen gemacht, aber eher für mich selber und noch nicht so öffentlich. Und ich bin erst seit zwei, drei Jahren etwas aktiver in der Community, dank deinem Podcast und der tollen Telegram-Gruppe, die da zugehört und dem Zoom da.
Sebastian Wenn dich jetzt jemand anschreibt, was wäre so eine Begrüßung oder ein Anschreiben, wo du sagen würdest, ach das ist schön oder das ist blöd. Also wenn dich zum Beispiel jemand anschreibt und sagt, hallo du Wurm, ich habe gelesen, du möchtest beherrscht werden, tatata. *lacht*
Fernando Nein, ich bleibe immer ein Mensch. Also das ist mir wichtig, dass der erste Kontakt auf Augenhöhe ist und dass ich immer ein Mensch bleibe. Also so Ansprache, wie du gerade sagst, du Wurm, das würde mich rausbringen.
Sebastian Also wirklich auch ein Kontakt auf Augenhöhe, wo man erstmal ein bisschen schaut, sich ein bisschen beschnuppert und kennenlernt. Wichtigste Frage ist ja beim ersten Date eher Kaffee, Tee oder was anderes?
Fernando Ist mir egal. Hauptsache, einen schönen Menschen kennenlernen.
Sebastian Ja, also ich glaube das ist erfüllbar. Und du hast ja geschrieben, du bist offen und loyal. Den Begriff loyal, den liest man oder den hört man eigentlich heutzutage sehr selten. Und ich finde das eine schöne Eigenschaft, wenn man sagt, hier, ich stehe dann auch zu der Person und bin dann auch einfach da. Ist das was, wo du sagst, du möchtest dich an die Person binden? Also suchst du eine Partnerschaft oder eher Spielpartner oder ...?
Fernando Wenn es sich ergibt, ja. Aber zuerst mal eine Spielpartnerin kennenlernen und wenn es später mehr wird, kann ich mich darüber freuen.
Sebastian Okay, also erst mal anfangen zu spielen. Wenn das dann passt, dann kann man immer noch mehr draus machen.
Fernando Ja, genau.
Sebastian Finde ich gut, okay. Und ja, dann fasse ich noch mal so ein kleines bisschen zusammen. Also du kommst aus den Niederlanden, darf ich den Ort sagen?
Fernando Ja.
Sebastian Aus Grenz. Das nächste Stadt ist Mönchengladbach. 49 Jahre. Mann, suchst eine sie, die dich dominiert, die dich aber auch einfach als Menschen sieht. Und wenn alles passt, dann bist du auch bereit, deine eigenen Grenzen mal anzupacken und da noch mal ein bisschen drüber hinaus zu gehen.
Fernando Genau.
Sebastian Wunderbar. Fernando, das kann ja nur gut gehen. Ich drücke da die Daumen, dass sich Menschen bei dir melden und dich anschreiben und dass du vielleicht da einen Kontakt findest, mit dem du da ganz viel Spaß haben kannst.
Fernando Danke, Sebastian.
Sebastian Sehr, sehr gerne. Ich wünsche dir einen schönen Abend. Mach's gut.
Fernando Schöne Feiertage.
Sebastian Danke, tschüss.
Fernando Tschüss.
Sebastian Dass sie einem alle immer schöne Feiertage wünschen, das ist doch noch ewig hin dieser eine schwierige Tag. Immerhin die Schätzfrage hat mit diesen Feiertagen zu tun. Ja ihr Lieben, das war Fernando und wenn ihr ihn kennenlernen möchtet, dann schreibt ihn gerne an auf kunstderunvernunft.de, klickt auf die Folge und dann findet ihr ihn hier in der Liste. Und wenn ihr jetzt gerade während der Live-Sendung da die Menschen vermisst, die verschwinden gerade manchmal aus der Liste heraus. Immer wenn die Menschen ihr Profil anpassen, dann schwupsen die einmal kurz weg. Das Podcastsubbie kann die zwar immer wieder hinzufügen, da ist noch ein kleiner Bug, aber spätestens wenn diese Folge erscheint, ist die Liste nochmal da. Und im Zweifel findet ihr alle Menschen auch jetzt schon in der Liste der Teilnehmer der Kunst der Unvernunft. Das ist auf der Startseite der Button Gästeliste. Und da könnt ihr die Personen auf jeden Fall auch jetzt während der Sendung suchen. Okay, mag ich nochmal ein Einspieler einspielen? Ich glaube ja, kann das Podcastsubbie mal einen Einspieler raussuchen? Ich schaue mal, nein, kann sie nicht, weil jetzt klingelt hier das Telefon. Ha, darauf habe ich den ganzen Abend gewartet. Geh mal ran. Hallo, Sebastian hier, mit wem spreche ich?
Atlanticus Hallo, hier ist der Atlanticus.
Sebastian Atlanticus, hallo. Ja, sehr schön, du stehst hier auch auf meiner Liste, hervorragend. Schön, dass du angerufen hast.
Atlanticus Ja, ich habe mir gedacht, ich probiere es einfach mal. Es dürfte weniger risikobehaftet sein, als zu warten, ob man quasi aus dem Lostopf gewürfelt wird oder nicht.
Sebastian Ich werde hier heute sehr lange machen und werde versuchen, alle Menschen zu erreichen. Ich gebe mir Mühe. *Atlanticus lacht* Aber jetzt sprechen wir erstmal über dich. Und zwar, ich habe hier schon ein paar Infos zu dir. Du suchst eine dominante Spielpartnerin.
Atlanticus Das ist richtig.
Sebastian Und du bist 31 und Sub.
Atlanticus Genau.
Sebastian Und alles andere erklärst du jetzt einfach selbst.
Atlanticus Ja, wie du gesagt hast, 31, ich komme aus dem schönen Köln, wo uns gerade beinahe der Gewittersturm die Leitung abgerissen hätte. Insofern gutes Timing, dass die Unvernunft erst später anfängt. Ich war tatsächlich früher schon mal eine Weile in der Szene aktiv zu SMJG-Zeiten, was dann leider, wie das immer so ist, wenn so ein Studium zu Ende geht und so durch Zeitgründe irgendwann sich in Luft aufgelöst hat bei mir und suche deswegen jetzt wieder so ein bisschen den Anschluss an die Szene. Und da kam das jetzt heute eben ganz passend. Ich spiele, wie gesagt, eigentlich nur unten. Und da auch eher so im Bereich D/S, also mit Schmerz. Schmerz wirkt bei mir, wenn, dann glaube ich, eher als Strafe, als als Belohnung für irgendwas. Und ja, ich mag es gerne, mich so ein bisschen nützlich zu machen. Ich halte relativ große Stücke auf meine Fußmassagefähigkeiten, hab da einen entsprechenden Kink auch zu. Und ja, fand mit diesem sich ein bisschen nützlich machen, das schon sehr sympathisch vom elektronischen Dienstmädchenpost zu bekommen. Da fühlte ich mich gleich so ein bisschen verbunden.
Sebastian *lacht* Mit der Fußmassage, das ist natürlich auch echt mal praktisch.
Atlanticus Ja, ich setze da sogar noch einen drauf. Jetzt gerade so für die Winterzeit. Ich habe ein Schuhputz-Täschchen mit ganz vielen passenden Bürsten für so quasi jede Art von Stiefel und ich sag mal gerade so zur Winterzeit, ja, wer möchte denn mit dreckigen Stiefeln durch die Welt laufen, ganz furchtbar. Ja, also da, das wären so Sachen, wo ich mich zum Beispiel auch ganz gerne nützlich mache. Schon mal so ein bisschen dem vorweg zugreifen, was du vorher ja häufiger gefragt hast. Was kriegt man denn so? Das wären so zwei Beispiele.
Sebastian Also ganz ehrlich, mit, also ganz ehrlich, da du ja eine sie suchst, ne? Und also saubere Schuhe sind echt Arbeit. Ich weiß, auch meine Winterspiele sehen auch wieder aus wie Hölle, ne? Es liegt aber nicht am Podcastsubbie, es liegt daran, dass das wieder irgendein Wildleder-Imitat ist, bei dem ich nicht genau weiß, wie man die ordentlich sauber macht. Aber wenn man da Lederschuhe hat, die natürlich dann so ein bisschen, die wirklich auf Hochglanz gebracht werden wollen und müssen, ganz ernsthaft, wenn du dafür der Richtige bist, hervorragend. Aber Fußmassage ist ja nur eine Sache, das kann man ja auch nicht den ganzen Tag machen.
Atlanticus Ne, das stimmt. Das wird tatsächlich irgendwann auch für mich, sagen wir mal, etwas eintönig. Ich habe auch so ein bisschen Erfahrung, also was ich auch gerne mag, sind zum Beispiel so Sachen wie Objektifizierung, so ein bisschen die Reduktion vom, also auf der Spielebene jedenfalls, die Reduktion vom Menschen runter zum Objekt. Ich finde, da kann man auch sehr interessante Sachen einfach mal ausprobieren oder sich dann wechselseitig so ein bisschen überlegen, was man da so machen kann. Das sind halt wenig Grenzen gesetzt für mich. Das finde ich eigentlich auch ganz spannend daran, dass man auch da immer wieder gemeinsam neue Sachen sich ausdenken und dann erleben kann.
Sebastian Ja, jetzt hast du mir aber nicht nur geschrieben, du suchst jemanden zum Spielen, sondern auch einfach Anschluss an kinky Menschen. Ich gebe dir schon mal einen Tipp, weil ich nämlich jetzt erst am Freitag letzte Woche den Tipp bekommen habe, in Hamburg gäbe es jetzt einen neuen Fußverwöhnstammtisch seit ein paar Tagen oder Wochen. Also eventuell wäre das schon mal ein Event, was ich dir ans Herz legen könnte.
Atlanticus Okay, das muss ich mir auf jeden Fall merken.
Sebastian Also ich glaube Fußverwöhnstammtisch, so hieß der auch. Wenn man den sucht, dann kann man den bestimmt finden. Und sonst, wenn du ihn nicht findest, sag dir Bescheid, ich vermittle dir da jemanden, der den auf jeden Fall kennt. Das wäre so ein Event, was dir gefallen würde?
Atlanticus Ich glaube, also vom Namen her klingt es auf jeden Fall spannend.
Sebastian Ja, und die machen das ja da nicht den ganzen Abend, sondern vielleicht gibt es ja auch spezielle Techniken oder vielleicht kriegt man auch beigebracht, wie man, wenn man mal bratty ist, einen Fuß brechen kann. Ich weiß es nicht. Das habe ich natürlich jetzt nicht gesagt.
Atlanticus Nein, wir haben alle weggehört. Bratty sein ist aber tatsächlich eher weniger so meins. Also so ein bisschen aufmucken schon mal, ja, das gehört für mich schon dazu. Aber ich bin grundsätzlich schon willens, quasi meine Dienste auch feil zu bieten. Also man muss mich nicht erst besiegen oder überzeugen, damit ich das mache. Das braucht es bei mir tatsächlich eigentlich nicht zwingend.
Sebastian Jetzt hast du ja schon damit angefangen, was könntest du jemandem anbieten? Was ist denn etwas, wo du sagst, da legst du schon Wert drauf bei deinem Gegenüber?
Atlanticus Also was mir tatsächlich sehr wichtig ist, ist so, dass man sich als Mensch irgendwie schon noch auf Augenhöhe begegnen kann und die Spielebene so ein bisschen abstrahiert davon ist. Weil dann habe ich halt auch das Vertrauen, dass Grenzen respektiert werden, dass, wenn man dann vielleicht doch mal einen Absturz hat, dass man auch aufgefangen wird und das ist mir an der Stelle sehr wichtig.
Sebastian Ja, wie lange bist du schon kinky-mäßig unterwegs so insgesamt? Seit wann kennst du das?
Atlanticus Ich war das erste Mal auf dem Stammtisch, ich glaube 2012, also tatsächlich über zehn Jahre schon, aber ich hatte eine lange Pause dazwischen, muss ich dazu sagen.
Sebastian Ja, die haben ja viele Menschen mal und dann weiß man aber auch erstmal wieder, wie wichtig einem das ist.
Atlanticus Ja, man merkt es irgendwann.
Sebastian Wenn du jetzt jemanden zum Spielen findest, würdest du mit der Person auch Alltag verbringen wollen? Also ich weiß nicht, mal ins Kino gehen, was Essen gehen oder geht es eher wirklich ums Spielen?
Atlanticus Ne, also da würde ich in die Richtung keine Grenze setzen. Also ich suche jetzt primär erstmal in Richtung Spielen, aber ich sag mal, wenn man sich so gut versteht, klar, ich bin definitiv niemand, der nur fürs Spielen lebt. Ich habe auch abseits davon ein eigentlich sehr ausgeprägtes Sozialleben, was ich nicht missen wollen würde und dementsprechend würde ich das eher als Bereicherung verstehen als irgendwas anderes.
Sebastian Jetzt muss ich doch nochmal fragen, obwohl ich hier eigentlich gnadenlos überziehe heute. *lachen* Aber wir nehmen mal an, du hast da jetzt Füße vor dir und du sollst damit jetzt was tun. Was möchtest du, was in deinem Gegenüber passiert? Was möchtest du auslösen?
Atlanticus Ein Gefühl von, also auf ihrer Seite auf jeden Fall dieses Gefühl von Dominanz, dass sich da jemand ihr unterwirft und ihr einen Dienst erbringt. Irgendwo, gerade wenn es dann in Richtung Massage geht, auch vielleicht ein bisschen Entspannung, dass man so zur Entspannung beitragen kann. Aber das hängt für mich auch viel eben mit Über- und Unterordnung zu tun. Und das wäre was, also was mir die größte Freude machen würde, wäre wirklich dieses, ja, da ist jetzt jemand, der unterwirft sich und da habe ich Macht oder da hätte ich halt jemanden vor mir, der dieses Machtgefühl verspürt und vielleicht auch ausdrücken kann.
Sebastian Das klingt tatsächlich sehr romantisch. Und ich hoffe und ich drücke die Daumen, dass du hier jetzt auch eine Person mindestens angesprochen hast, die dich dann auch anschreibt und sagt „Hier, Atlanticus, okay, das kann ich mir vorstellen, ich habe Füße, ich habe Lust, lass uns mal treffen und einfach irgendwas machen.„, das wünsche ich dir in jedem Fall.
Atlanticus Das freut mich sehr, das wünsche ich mir auch. *lacht* Und das wäre ja doch ein sehr schöner Ausgang für diese Veranstaltung.
Sebastian Ja, also das Schöne ist ja, das erscheint ja dann auch in ein paar Tagen als reguläre Podcast-Folge und da werden das vielleicht ganz viele Menschen hören. Und ja, du bist über die Podcast-Webseite erreichbar und dein Profil, das kannst du da jetzt noch ein bisschen bestücken und kannst noch andere Profile hinzufügen oder ein bisschen Text, wie du magst, dass sich Menschen ein Bild von dir machen können. Und ja, warum soll das nicht klappen? Ganz ehrlich, du hast eine Menge zu bieten und ich kenne persönlich auch eine Menge Menschen, die sagen, o meine Füße tun mir wieder so weh. Ganz ehrlich, wunderbar, also mit dir auf eine Wanderung zu gehen, das kann man wahrscheinlich sogar in nicht eingelaufenen Wanderstiefeln wagen, man wird es überleben.
Atlanticus Das wäre für mich, die Herausforderung würde ich annehmen. Challenge accepted.
Sebastian Okay. *lacht* Gut, wenn es mit der Wanderung geklappt hat, nehme ich gerne das Selfie von irgendeiner Bergspitze, wo du dann Füße reparierst, das würde ich mir tatsächlich hier ins Büro hängen. Das fände ich tatsächlich sehr schön. Ja, wenn ich so einen Unsinn in die Welt setze, wandern gehen mit nicht eingelaufenen Stiefeln, ist ja fürchterlich. Wenn so was dann passiert, mich begeistert das. Okay. Atlanticus, vielen, vielen Dank, dass du mitgemacht hast.
Atlanticus Ja, vielen Dank, dass du es anbietest.
Sebastian Sehr gerne. Und ich wünsche dir einen tollen Abend und frohes Fest.
Atlanticus Dankeschön, gleichfalls und das natürlich auch an alle anderen Zuhörerinnen, Zuhörer und so weiter.
Sebastian Wunderbar, mach's gut, tschüss.
Atlanticus Ja, alle auch, tschüss.
Sebastian So ihr Lieben, das war Atlanticus und auch den könnt ihr anschreiben auf kunstderunvernunft.de und ich sehe, was meine Uhr sagt und ich sehe, was meine Liste sagt und die sind beide nicht im Einklang, das heißt, ich werde jetzt mal ganz schnell einen weiteren Einspieler raussuchen. Wen nehmen wir denn, einen hatte ich ja erst bisher, o ja, wie wäre es denn zum Beispiel mit, ich muss mal gucken, welchen Namen ich hier nennen kann, ja, der ist gut, wie wäre es denn hier, ja, mit Anja.
Anja Vielen Dank, lieber Sebastian, dass ich meiner Suche heute Abend eine Stimme geben kann und Grüße an alle Vernünftigen und Unvernünftigen. Ich bin Anja, 52 Jahre, 1,80 Meter groß, aus Nordfriesland. Ich brenne für das Beziehungskonzept der FLR und wünsche mir einen großen Mann zwischen zwischen 40 und 59 Jahren, dem es ein inneres Herzensanliegen ist, einer Frau in jeder Hinsicht zu dienen. Mit Demütigung, Feminisierung und Fetischen kann ich nicht so viel anfangen. Ich möchte, dass mein Sub tut, was ich sage und von Zeit zu Zeit für mich leidet. Ein Anfänger ist mir willkommen, ich bin selbst Anfängerin und liebe erste Male. Ich bin langsam im Kennenlernen und sehr introvertiert. Das bedeutet keine Partys. Mein BDSM ist eines One-on-One. Bewirb dich bitte nicht bei mir. Ich freue mich einfach über eine freundliche Nachricht mit deinem Gesicht.
Sebastian Ja, das war Anja. Vielen, vielen Dank. Und auch wenn Anja von sich sagt, sie sei introvertiert, hier mitzumachen, erfordert eine Menge Mut. Und ganz ehrlich, allein schon die Leute, die heute Abend hier mitmachen, die könnten schon miteinander ein bisschen schreiben. Vielleicht ergibt sich ja das ein oder andere schon innerhalb dieser ganz kleinen Auswahl. Finde ich großartig. Okay, ich fasse mal ganz kurz zusammen. Wo habe ich sie? Jetzt habe ich sie schon fast weggeklickt hier. Ich habe extra Software für den Abend heute gebaut. Genau, Anja aus Nordfriesland, 52, sucht einen männlichen Sub 40 bis 59 und möchte gerne im Bereich FLR, ja, ich würde sagen durchstarten. Und ich glaube, das ist auch eine schöne Erfahrung, wenn so ein klares Konzept schon mal im Kopf ist und dann jemand sagt, so, ich habe da Vorstellung und ich möchte das jetzt probieren und dann auch mit jemandem gemeinsam das zusammen entdecken und die neuen Sachen einfach kennenlernen. Das fände ich richtig gut und schön. Und ja, wenn ihr Anja gut findet oder anschreiben möchtet, dann könnt ihr das einfach tun auf der Podcast-Webseite. Okay, mache ich noch einen Einspieler? Ich mache nochmal einen Einspieler. So viel habe ich nämlich gar nicht mehr. Und da hätte ich noch einen von jemandem mit einem sehr schönen Humor. Er schreibt von sich selbst, er kommt aus dem Blaulichtmilieu. *lacht* Ich finde das super. Ich spiele mal was von Fire_bln ein.
Fire_bln Ja, hallo Sebastian. Leider kann ich heute wetterbedingt und dadurch auch berufsbedingt nicht live dabei sein. Deswegen auf diesem Wege. Ich bin Philipp, 30 Jahre, komme aus Berlin und suche halt hier in Berlin und Brandenburg eine Spielpartnerin. Seit meiner Jugend bin ich eigentlich schon in der Szene unterwegs und konnte schon viele tolle Erfahrungen sammeln und würde das ganz gerne einfach weiter fortführen, ausbauen und ja, auch weitere Erfahrungen halt gerne sammeln. Spielen tue ich hauptsächlich eigentlich oben, aber lasse mich halt auch, wenn es passt, auch gerne mal fallen, um die Kontrolle einfach mal abzugeben. In meiner Freizeit bin ich viel in der Natur unterwegs, um einfach mal zu entspannen von dem ganzen Trubel hier in der Stadt und treibe auch gerne viel Sport. Ja, das soll das erstmal zu mir gewesen sein. Ich würde mich freuen auf Nachrichten und wünsche euch allen noch einen wundervollen Abend. Tschüss.
Sebastian Das war Fire_bln aus Berlin-Brandenburg, 30. Und ja, auch ihn könnt ihr anschreiben über die Podcast-Webseite. Ich glaube, ich brauche das gar nicht immer zu sagen und ich finde seinen Einspieler, der war auch so schön kurz und knackig und passend und da weiß man, das kann einfach passen und alles andere müsst ihr einfach selbst erfragen und dazu mag ich euch selbstverständlich ermutigen. Ich werde jetzt nochmal eine Telefonnummer wählen, das heißt ihr bekommt nochmal einen kleinen Moment Musik und gleich bin ich wieder da. *Musik* So, hallo, da bin ich wieder und ich habe Nadine mitgebracht. Hallo.
Nadine Hallo Sebastian.
Sebastian Kleiner Info vorweg, wenn bei dir das Telefon klingelt, dann wirst du beruflich weg müssen, dann müssen wir das Gespräch unterbrechen. Wir hoffen, dass das nicht der Fall ist. Und ja, du kommst aus Krefeld, darf ich sagen, und du suchst jemanden.
Nadine Ja, ich suche Menschen, Personen, irgendjemanden zum Kennenlernen in der Szene, in der Bubble, weil da bin ich so gar nicht drin.
Sebastian Okay, aber BDSM erlebst du?
Nadine Ja, das erlebe ich. Ich habe seit Anfang des Jahres jemanden, den ich mein Herrn nennen kann. Ich habe aber auch einen Ehemann und Nachwuchs. Und mein Ehemann ist, wie es so schön heißt, ein Vanilla.
Sebastian Okay, aber du hast die Möglichkeit, das auszuprobieren. Aber du kennst jetzt diese eine Spielperson quasi. Aber was da so noch drumherum ist an Community und Szene, da kommst du gerade nicht ran.
Nadine Da komme ich nicht dran. Also nee, ich kenne den Podcast, den kenne ich auch über meinen Herrn und jetzt wollte ich diese Chance nutzen, weil ich auch sehr schüchtern bin und jetzt für einen Stammtisch alleine auf Fremde, große Mengen Menschen oder mehr ist so überhaupt nicht meins.
Sebastian Okay, also Region ist Krefeld, also irgendwie NRW und ich weiß, da gibt es Stammtische. Und im Prinzip suchst du einen Mentor, eine Mentorin, die einfach sagt, hallo, ich kenne mich da ein bisschen aus, magst du nicht mitkommen?
Nadine Das oder auch einfach nur Leute zum Kennenlernen, Treffen, mal auf einen Kaffee treffen oder so. Einfach nur reden.
Sebastian Einfach Menschen zum Austauschen. Okay, das sollte doch möglich sein. Aber du suchst jetzt nicht weitere Spielpartner oder kann sich das doch ergeben?
Nadine Also ich suche keinen Ersatz für meinen Herrn. Das ist ganz wichtig. Wenn sich was ergeben würde, würde ich wahrscheinlich nicht Nein sagen. Das würde sich dann vielleicht ergeben. Und ja, mal gucken.
Sebastian Das ist der richtige Ansatz. Aber ganz ehrlich, das kann ja dann immer noch auf Events oder Stammtischen passieren. Aber erstmal geht es dir wirklich darum, Community zu treffen und da einen schönen Einstieg zu haben. Gibt es irgendwas, wo du sagst, ah, das wäre vielleicht schwierig für mich? Also ist es okay, wenn das in einem öffentlichen Café stattfindet? Oder sagst du, eher lieber der düstere BDSM-Bunker, wo die sich dann im Geheimen treffen?
Nadine Also zum sich treffen und kennenlernen bin ich da völlig offen. Es ist halt nur so, dass ich irgendwo hinkomme, bei mir zu Hause erstmal nicht. Ich fahre irgendwo hin, ich bin mobil, sowohl mit dem Auto wie mit dem Zug kann ich im Umkreis von NRW, glaube ich, Vieles erreichen. Ja, und dann erstmal kennenlernen und austauschen und dann mal gucken, was noch passiert oder auch nicht. Da bin ich auch völlig offen, wer da gegenüber ist oder so, oder da bin ich völlig frei.
Sebastian Jetzt nutze ich mal die Gelegenheit, solange dein Telefon da hinten nicht klingelt. Gibt es so brennende Fragen, wo du sagst, ah, darüber würde ich mich echt gerne austauschen, also möchtest du dich eher vielleicht mit Subs oder eher mit Tops unterhalten und wo geht so dein Wissensdurst hin, in welche Richtung?
Nadine Also was ich sehr spannend finde und immer wieder im Podcast gerne höre, sind, wenn Paare erzählen, die halt in ihrer Beziehung sind oder wenn Personen, Pärchen oder so sind. Also da bin ich völlig frei. Das fand ich besonders interessant, auch Langzeitbeziehungen oder so sich austauschen, weil das ist so, ja, ich weiß von mir selbst seit über 20 Jahren und fange jetzt erst an und ich suche wirklich Kontakte zu Menschen, die auch einfach selbst erzählen möchten.
Sebastian Okay, also dann empfehle ich Menschen, die sagen, hier, die Nadine, die ist sympathisch, die möchte ich jetzt nicht sofort irgendwie um die Ecke zerren und mit der spielen, sondern, ach, ich habe ein bisschen Zeit und Lust, jemandem einen schönen Einstieg zu verpassen und einfach ein bisschen Gespräch, vielleicht suchen ja andere Menschen, haben ja vielleicht das Gleiche, in einer ähnlichen Situation möchten sich auch ein bisschen austauschen. Dann können die Menschen dich einfach anschreiben und dann freust du dich.
Nadine Ja, also sofort spielen mit irgendjemandem, den ich einmal sehe, wäre sowieso nicht meins. Da würde in mir auch sagen, halt, stopp, die Person kann vielleicht mir noch so toll was erzählen, aber nein, also das kommt bei mir so gar nicht vor. Da bin ich dann doch sehr, sehr zurückhaltend und sage, stopp, halt.
Sebastian Also würde, wenn jetzt jemand sagt, och Mensch, ich gehe demnächst, was weiß ich, mit einer kleinen Gruppe, drei, vier Leute auf eine Party und die wollen dich mitnehmen. Wäre das was? Wäre das zu viel oder wäre das auch was, wo du sagst, oh, das ist total spannend, mal auf einer Party zu gucken?
Nadine Das weiß ich jetzt gar nicht. So an Partys habe ich jetzt noch nie gedacht, weil, uff, da sind Menschenmengen, eventuell? Also weiß ich nicht.
Sebastian Ach, so viele sind das meistens gar nicht.
Nadine Könnte man mal drüber sprechen oder so.
Sebastian Also ich merke, du hast so einen ganz großen Hunger auf Austausch, einfach auf Wissen, auf Möglichkeiten, auf Dinge mal sehen, auf Meinung. Im Prinzip das, was ich im Podcast mache, das möchtest du im Privaten machen, einfach mal Menschen ein bisschen ausfragen.
Nadine Genau.
Sebastian Okay, das finde ich super sympathisch, das kann ich absolut nachvollziehen. *lacht* Wenn es da nicht schon so einen Podcast gäbe, würde ich sagen, mach doch mal so einen Podcast, wo du mit Menschen über BDSM sprichst, das wäre genau das Richtige für dich. Aber das geht natürlich eins zu eins, ist das auch ein bisschen einfacher und ganz ehrlich, die Region ist schon mal die richtige. Also in NRW gibt es einen ganzen Haufen Stammtische und wenn du ein bisschen mobil bist ...
Nadine Habe ich schon gehört, aber Stammtisch von mir aus alleine anschreiben, würde ich nie wagen.
Sebastian Okay, also Menschen, die jetzt hier zuhören, die möglicherweise auch mit dem SMart da zu tun haben, das ist so ein Verein in deiner Region, der ganz viele Stammtische betreut oder zumindest koordiniert, schreibt Nadine mal gerne an, auf der Podcast-Webseite steht, wie das geht und dann drücke ich dir die Daumen, dass du in ein paar Wochen oder Monaten ganz viele neue Eindrücke gewonnen hast, die dich einfach ein bisschen bereichern.
Nadine Ja, das hoffe ich mal.
Sebastian Ach, ich kann mir nicht vorstellen, dass es nicht klappt. Bei dir mache ich es mal andersrum. Wenn es bei dir nicht geklappt hat in den nächsten, sagen wir mal drei Monaten, dann sagst du mir Bescheid. Dann habe ich hier definitiv was falsch gemacht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das nicht gelingt. Wir haben jetzt noch nicht gesagt, wie alt du bist. Vielleicht ist das noch eine Info, die wir noch teilen möchten?
Nadine Also ich bin 43.
Sebastian Okay. Und ja, kinky interessiert, hast du selber geschrieben. Und ich glaube, das trifft es sehr, sehr gut. Das Telefon hat nicht geklingelt, wir haben uns die Zeit nehmen können, wunderbar und ich drücke dir die Daumen und wünsche dir eine tolle Zeit.
Nadine Danke, ich wünsche euch noch schöne Feiertage.
Sebastian Danke, dir auch, tschüss.
Nadine Danke, tschüss.
Sebastian Ihr Lieben, das war Nadine. Und ja, schreibt sie gerne an, kunstderunvernunft.de, Live-Folge Nummer 127 und da findet ihr sie in der Gästeliste und könnt sie direkt anschreiben. Und ich kann mir vorstellen, dass ihr die Chance habt, jemandem eine neue Welt zu eröffnen und ich finde, das allein macht ja auch schon unglaublich viel Spaß. Okay, ich gucke auf meine Liste, das Podcastsubbie hat mir ein paar Vorschläge gemacht, wer wann wie dran ist. Die habe ich jetzt, glaube ich, abgearbeitet. Das Podcastsubbie kann diese Liste also mal ergänzen. Ansonsten schaue ich mal, wen ich hier noch habe. Es sind ja noch einige. Ich glaube, ich mache mal mit einem Einspieler weiter. Nämlich dem von Nickel.
Nickel Hallo ihr Lieben, hier ist Nickel. Ich suche eine weibliche Sub für eine Art Spielbeziehung. Und zwar möchte ich gerne jemanden haben, der mit mir in schriftlicher Form Fantasien austauscht, da ich noch relativ neu dabei bin und ja einfach, dass ich das Thema ein bisschen entdecken kann. Ich habe für mich so das Thema, Dom-Sub und so Bondage und so entdeckt, ja, aber wenn sich jemand hier interessiert, darf er mich gerne anschreiben, das würde mich freuen und ich wünsche euch allen ganz schöne Weihnachten. Wir hören uns.
Sebastian Ja, das war Nickel, ganz kurz und knapp und trotzdem sehr, sehr sympathisch. Und das ist eben ein schönes Gesuch. Nickel möchte einfach sich gerne mit euch schriftlich austauschen, ein bisschen über Fantasien sprechen und einfach mal gucken, was passiert und was draus wird. Ich darf verraten, er kommt aus der Schweiz, aber im Grunde zum Schreiben, da haben wir zum Glück das Internet, da spielt es keine Rolle, wie viele Kilometer es sind. Also da seid ihr weltweit aufgerufen, sich bei Nickel zu melden und einfach mal ein bisschen zu sprechen und vielleicht auch einfach spannende Ideen auszutauschen und mal zu gucken, wohin das geht. Okay, so, das Podcastsubbie kann auch von Nickel mal ein Bild zeigen sogar, das haben wir hier nämlich auch. Und ja, Nickel, schön, dass du mitgemacht hast und ich mag ja diese kurzen Einspieler, die so kurz und knackig, die finde ich äußerst sympathisch, weil die einfach so ein bisschen, ja, das ist ganz klar, so und so, das und das, läuft und das ist total schön und passt einfach. Okay, und schaut euch Nickel mal im Chat an. Wunderbar. Ach ja, ich glaube, wenn man sich ihn so ansieht, ich glaube, der hat viele spannende Ideen, die man mit ihm da mal austauschen kann. Okay, so, jetzt muss ich noch einmal schauen, was denn da passiert ist. So, ich habe hier was gespeichert und dann war es nicht gespeichert. Das liegt daran, dass Podcastsubbie und ich gleichzeitig hier quasi dieselbe Liste bearbeiten. So, und dann schaue ich mal, wen ich hier noch habe. O ja, hier habe ich noch jemanden. Und ja, ihr kennt das. Ich werde jetzt nochmal euch ein bisschen Musik geben und eine Nummer anrufen. *Musik* So ihr Lieben, da bin ich wieder und ich habe Philipp79 mitgebracht. Hallo.
Philipp Hallo.
Sebastian Ja, du hast mich angeschrieben und kommst aus der Region Koblenz.
Philipp Das ist korrekt. Etwas windig. Ich hoffe, man hört nicht unbedingt den Sturm. Und bin 44 Jahre alt, wie man vom Nick so ein bisschen schließen kann. Und bin Legastheniker, deswegen ist das mit dem Schreiben immer etwas schwierig, dass man das so orthografisch richtig versteht. Sondern es ist eher so als Inspiration zu sehen. Und ja, das dient dann zur Belustigung des Lesers und des Schreibers, sagen wir es mal so.
Sebastian Ganz ernsthaft, ich habe die Erfahrung gemacht, dass Legastheniker immer die Menschen sind mit den kreativsten Gedanken. Und dann ist zwar vielleicht das Schriftbild nicht das schönste, aber die Gedanken dahinter, die können unglaublich wunderbar sein. Und meistens haben die Menschen, vielleicht ja auch du, ich spekuliere mal, auch dann die Fähigkeit, die Sachen dann in Worte, sprachlich noch schöner auszudrücken.
Philipp Auf jeden Fall. Also die Sprache ist mir viel, viel lieber als die Schriftform. Und ja, da bin ich dabei. Ich bin selber Top. Ich bin dominant, gehe gerne auf Stammtische und habe jetzt das gefunden, dass im Raum Koblenz auch noch ein Play-Stammtisch ist, wo ich gerne hingehe.
Sebastian Okay, du hast da noch so eine Superkraft, die erwähne ich gleich. Ich frage aber erstmal, wir haben noch ein Bild von dir. Dürfen wir das zeigen?
Philipp Selbstverständlich.
Sebastian Wunderbar, das Podcastsubbie hat die Aufgabe, das Bild zu zeigen und da lädt es auch schon, sehr schön. Und es gibt so eine Sache, die wird mit Romantik verbunden ganz viel und BDSM, das passt irgendwie zusammen, aber ganz ehrlich, ich zum Beispiel könnte das gar nicht. Du hast mich geschrieben, dass du gerne tanzt. Also Salsa zum Beispiel.
Philipp Salsa und Bachata tanze ich sehr gerne. Das ist ein schönes Hobby. Das hat auch was mit Führen und Folgen zu tun. Und da kann man dann sehr schön anfangen, gemeinsam zu gucken, ob das passt. Aber ich bin auch, wenn jemand sagt, ich bin nicht unbedingt die Tänzerin, dann gerne auch einen Kaffee oder einen Tee oder so. Da bin ich auf jeden Fall für zu haben.
Sebastian Ja, aber ganz ehrlich, tanzen und BDSM, allein das. Das ist eigentlich so eine Kombination, wenn ich irgendeinen Hollywood-Film inszenieren müsste und ich müsste irgendwie was mit BDSM zeigen, das muss aber noch irgendwie weltweit massentauglich sein, dann würde ich vermutlich irgendwie, gut, dann würde ich wahrscheinlich irgendeinen krassen Tango oder so versuchen zu inszenieren, um da irgendwie diese Leidenschaft und dieses Feuer irgendwie da reinzubringen. Und ich finde es immer toll, wenn Menschen sich irgendwie zu Musik bewegen können. Ich muss gestehen, ich kann das nicht. Das Podcastsubbie verbietet mir immer irgendwie mit Musik mitzuwippen. Das geht für sie gar nicht. Da beneide ich dich extrem jetzt schon.
Philipp Das ist aber lieb.
Sebastian Und vielleicht beneide ich dann auch die Person, die sich überlegt, dich eventuell anzuschreiben. Also Raum Koblenz, aber kein Auto. Also alles, was im ÖPVN-Bereich mit Öffis erreichbar ist, das geht.
Philipp Das geht, das ist gar kein Thema.
Sebastian Das ist eine große Region. Koblenz ist sehr gut vernetzt in alle Richtungen.
AnruferIn Ja, das schon. Es geht also bis Limburg, Trier oder sogar noch weiter Richtung nach Hessen rein.
Philipp Mainz, Köln, Koblenz. Das ist alles so machbare Größe. Nur es darf halt jetzt nicht unbedingt, ich sag mal so schlecht zu erreichen sein, dass man da halt dann abends oder wenn man halt dann auch guckt, wie es weitergeht, halt nicht schlecht, es sollte auf jeden Fall nicht in der Pampa sein.
Sebastian Ja, du hast im Prinzip, was du geschrieben hast, da waren so ein paar Sachen dabei, wo ich dachte, ach, das finde ich ja auch nett. Kaffeegenuss-Junkie, super.
Philipp Ja, genau. Das habe ich auch gerade noch eben getrunken, als du sagtest, ich rufe jetzt jemanden an, einen schönen Kaffee, da sage ich nicht nein.
Sebastian Ah, bist du irre um die Zeit.
Philipp Ja, es gibt auch koffeinfreien.
Sebastian *Pause* Ja, mmm ...
Philipp Ja, ein guter koffeinfreier Kaffee kann man nicht unterscheiden von einem guten mit Koffein.
Sebastian Aber ich fürchte, jetzt haben ein paar Menschen gerade beschlossen, dich doch nicht anschreiben zu wollen. *lacht* Teufelszeug. Nein, aber vielleicht kannst du ja auch jemanden überzeugen, dass man auch abends oder mitten in der Nacht einen verdammt guten Kaffee kriegen kann, ohne dass man dann Einschlafprobleme kriegt. Grundsätzlich wären aber Einschlafprobleme schon das, was du gern bewirken möchtest. So ein bisschen Herz flattern und aufgeregt sein.
Philipp Auf jeden Fall. Oder auch dann mal ein schönes Wohlweh bei jemandem zu erzeugen. Das ist so eine Sache, die mich sehr interessiert, die mir sehr viel Spaß macht. Und ich, wie gesagt, ich führe, bin aber nicht so der Obersadist oder der harte Sadist, sondern ich bin da eher auf den leisen Tönen unterwegs. Und Dominanz, ja Alltagsdominanz ist da, aber halt nicht der richtige, wo ich sage so, du kniest jetzt vor mir und machst das, sondern ich würde auch gerne auf Augenhöhe jemanden finden, weil das ist im Alltag sonst nicht machbar.
Sebastian Naja, vielleicht teste ich dich mal. Jetzt stellen wir uns mal vor, irgendwie ist es dazu gekommen, du hast jemand bei dir zu Hause, eine wunderbare Person und der kredenzt dir jetzt einen perfekten koffeinfreien Kaffee und die so ganz Brat-like sagt dir, den esse ich aber nicht. Also ich esse meine Suppe nicht. Ist das so Brat und fangen, kriegen, überzeugen, ist das eher so deins oder möchtest du lieber eine Person haben, die artig ist?
Philipp Also so ein bisschen brattig ist immer ganz nett, weil sonst wird es irgendwann langweilig. Und, man kann auch einfach gucken, was man so mit Gemeinsamkeiten, weil wenn da so eine Brat mitspielt, hat das den Vorteil, dass sie ja auch eine Idee hat. So herausfordernd, so ein bisschen, wenn das in die Richtung geht. Ich sehe das immer wie auch beim Tanzen. Es gibt bestimmte Figuren im Salsa und auch im Bachata, die kann man als Führender nicht führen, sondern da ist man auf die Interpretation, der Dame angewiesen oder das freie Feeling, was sie dabei hat.
Sebastian Ja.
Philipp Und das finde ich auch im BDSM so. Also es gibt bestimmte Sachen, die ich gerne führe, aber man lässt auch gerne gerne mal ein bisschen die Leine laufen oder ein bisschen Freiraum geben. Und man guckt, was daraus passiert.
Sebastian Okay, und dann kommt wieder der Moment, wo man sagt, und jetzt fange ich dich wieder ein.
Philipp Jetzt fange ich dich wieder ein, packe dich im Nacken oder packe in die Haare rein und sage, und jetzt machst du das, was ich will.
Sebastian Ah, das hört sich sehr sympathisch an. *lacht* Was geht so gar nicht? Also wenn du sagst, okay, da vor diesem Typus Mensch/Sub hältst du eher Abstand? Ich würde mal sagen, wenn jemand das sehr, sehr, sehr ernst nimmt.
Philipp Also wer beim BDSM nicht lachen kann, der kann direkt wieder in den Keller gehen. Und Füße sind auch nicht meins.
Sebastian Okay, ja. Gibt es irgendwas, wo du sagst, das ist so deine Schwäche? Also manchmal hat man ja so was, wo man sagt, also egal, es kann sein, dass ganz viel irgendwie nicht passt, aber wenn das da ist, dann ist man der Person doch erlegen.
Philipp Oh, das ist eine gute Frage. Kann ich dir gar nicht so beantworten. Das hängt vom Typus ab. Das kann mal ein Blick sein. Vielleicht kann man das so beschreiben, der Übergang von Konvexitäten zu Konkavitäten. Also das Spiel mit Rundungen.
Sebastian Ja.
Philipp Also konvex, konkav.
Sebastian Ja, das kenne ich noch aus dem Physikunterricht. Zum Thema Licht war das, glaube ich.
Philipp Ja, ich kenne es aus der Orthopädie-Technik. Da hat es was mit anderer Bedeutung, aber ist auch egal.
Sebastian Verdammt.
Philipp Aber hat auch was mit Radien zu tun, einmal innenkonvex, außenkonvex. Und einfach das Spiel damit. Also wenn man, ich sage mal jetzt, es ist egal, wie man aussieht. Weil ich bin ja auch nicht gerade wenig. Und ja, ist eigentlich egal.
Sebastian Aber dieses nicht gerade wenig, ich sag's ganz ehrlich, das hat auch, beim Führen, beim Tanzen, da kann man sich dir auch nicht so einfach widersetzen.
Philipp Nee, also wenn jemand falsch drehen möchte, dann ist da auch mal die Hand drin.
Sebastian Okay. Könntest oder würdest du jemandem gerne so eine Mischung aus BDSM und Tanzen beibringen können?
Philipp Also ja, also Bachata ist auf jeden Fall möglich, das beizubringen, weil das ein relativ einfacher Takt ist. Salsa ist so ein bisschen schwierig, weil es so viele Stilelemente gibt, die sich gegenseitig ausschließen. Und ja, also der Traum wäre halt jemand, der Salsa Cubano tanzt. Das ist ein bestimmter Stil, aber das ist unwichtig. Oder nicht unwichtig, sondern das wäre so das I-Tüpfelchen obendrauf. Und man muss sich einfach halt riechen können, sagen wir es mal so.
Sebastian Okay, was wäre jetzt, wenn sie einen anderen Tanzstil bevorzugen würde? Würdest du versuchen, das dann zu lernen, damit man miteinander was machen kann?
Philipp Gute Frage. Ich glaube, das wird sich irgendwie dann zusammen eruieren, was jetzt, wo man mehr Erfahrung hat. Also ich tanze jetzt seit, vor Corona habe ich siebeneinhalb Jahre Salsa und Bachata getanzt, also da ist schon ein bisschen Erfahrung da.
Sebastian Okay, aber man findet ja irgendwie einen Weg zueinander, ne? Und daran muss es ja auch nicht scheitern.
Philipp Genau, daran soll es auch nicht scheitern.
Sebastian Okay. Ich finde, Philipp, das klingt alles rund und gut und ich hoffe einfach, dass Menschen sagen, Mensch, genau das habe ich immer gesucht, das ist genau diese Art von Romantik, Tanz, Bewegung, Musik und von da kann man dann ja auch, ich sag mal, ich weiß nicht, ob du ein großes Wohnzimmer hast, wo man ein bisschen tanzen kann, von da kann man dann auch gleich in das boshafte BDSM übergehen.
Philipp Das ist das Ziel meines Wohnzimmers.
Sebastian *lacht* Okay, alles klar. Dann wünsche ich dir einen wunderschönen Abend und wünsche dir ganz viele Nachrichten und sag mir gerne Bescheid, wenn es geklappt hat.
Philipp Mach ich gerne. Dann Dankeschön und noch wunderschöne Weihnachtsfeiertage.
Sebastian Danke, dir auch. Tschüss.
Philipp Tschüss.
Sebastian So ihr Lieben, das war Philipp und wenn ihr ein bisschen im Takt mitschwingen könnt, dann ist das ein Versuch wert. Schreibt ihn gerne an und vielleicht könnt ihr ihn ja ein bisschen von Hip-Hop überzeugen oder so. Ich weiß ja nicht, wenn man brattig genug ist, kann man das lang genug versuchen. Ich weiß das nicht. Probiert es gerne. Schreibt ihn an, Philip auf kunstderunvernunft.de bei der Folge findet ihr ihn. Okay, jetzt gucke ich mal, habe ich noch einen Einspieler übrig eigentlich oder habe ich sie schon alle weg heute? Ich gucke mal, so viele Namen habe ich hier gar nicht mehr. Nee, Einspieler sind alle. Alles klar, dann rufe ich einfach nochmal jemanden an. *Musik* Sehr lieben, ich habe Nadja mitgebracht. Hallo.
NadjaT Hallo.
Sebastian Du hast schon mal im Podcast angerufen und man hat dich schon mal hier gehört. Und ja, das wird jetzt spannend. Du hast so viel geschrieben, dass ich nicht in der Lage bin, das auch nur zu überfliegen. Ich hätte mir eine lange Stichwortliste machen müssen.
NadjaT Es tut mir leid. Ich bin da ein wenig eskaliert, fürchte ich. Ich wusste nicht, was ich reinschreiben soll und ja.
Sebastian Du hast einfach alles reingeschrieben und das ist ja auch genau richtig. Wir fangen mal mit der wichtigsten Eigenschaft an, die Region, nämlich Landkreis Stade, irgendwo zwischen Hamburg und Bremen im Nirgendwo.
NadjaT Genau, ziemlich genau zwischen Hamburg und Bremen.
Sebastian Okay, und dann frage ich doch einfach mal, wer ist Nadja oder NadjaT, um es mal richtig auszudrücken. Und das Bild dazu zeigen wir jetzt auch einfach gleich, wenn wir dürfen. Dürfen wir?
NadjaT Ja, klar.
Sebastian Wunderbar, das Podcastsubbie zeigt das Bild mal nebenbei im Chat und dann sieht man schon ein bisschen was und du kannst ein bisschen erzählen.
NadjaT Genau. Ja, wer ist Nadja? Ich bin 53, ich bin im weitesten Sinne Sissy, also das heißt, ich trage gerne entsprechende Kleidung, ich werde gerne in solche Kleidung von meiner Herrin gezwungen in Anführungsstrichen, und ich werde dann gerne ein bisschen gemein behandelt. Und ja, das ist in aller Kürze, Nadja. Ich bin gleichzeitig auch, ja, dann muss ich ganz kurz auch meine Herrin kurz vorstellen, die neben mir sitzt. Also Janine, das ist eben meine Mistress, die ist 51 und wir sind seit 27 Jahren jetzt ungefähr zusammen bei dem Ganzen dabei. Ja, und wir machen eben viele Erfahrungen.
Sebastian Die macht ihr aber bisher gemeinsam, also ihr zwei alleine miteinander.
NadjaT Genau, wir beide machen das alleine miteinander. Wir gehen zwar ab und zu mit anderen Leuten mal irgendwo hin, Stammtischen und so weiter, aber es mangelt eben an Leuten, die dem Sissy-Kink gegenüber so aufgeschlossen gegenüber sind, dass man sagen könnte, mit denen möchte man vielleicht ein bisschen mehr machen. Das ist eigentlich der Punkt.
Sebastian Okay, also ihr sucht, also nicht du, sondern ihr sucht Menschen zum, ja zum was eigentlich?
NadjaT Ja, das haben wir uns selber so ein bisschen gefragt. Also primär suchen wir erstmal Leute, mit denen man über das Thema reden kann, mit denen man in der Freizeit einfach was machen kann. Das muss jetzt gar nicht unbedingt kinky sein, das kann einfach erstmal sein, dass man sagt, wir wollen zusammen irgendwas kochen oder wir wollen zusammen auch vielleicht mal ins Kino gehen. Natürlich dann jetzt nicht im Sissy-Outfit, das wäre dann doch ein bisschen zu mutig. Aber dass man eben von da vielleicht weiterkommt und sagt, hey, euer Kink interessiert mich, ich habe vielleicht sogar den gleichen Kink oder einen ähnlichen, lass uns doch mal überlegen, was wir da gemeinsam draus machen können.
Sebastian Also du, beziehungsweise ihr sucht, ja ich sag mal Sissy-Interessierte, also andere Sissys. Oder auch Menschen, die einfach sagen, ach, das finde ich aber auch einfach schön. Ich fände es schick, wenn ich die zweimal besuchen kann. Dann hat man einfach einen netten Abend, kocht was Nettes und Nadja kredenzt dann vielleicht auf einem sehr schönen Silbertablett einen hervorragenden Prosecco, ach Quatsch, Prosecco Champagner natürlich. *lacht* Und dann kann man sich einen sehr schönen Abend machen und wird von einer talentierten Sissy sehr gut bewirtet.
NadjaT Genau, das hört sich nach einem passenden Abend an.
Sebastian Okay.
NadjaT Das kann auch sein. Also wir wissen selber noch nicht so genau, wo da die Grenzen liegen, was man mit anderen Leuten machen kann, machen will. Wir haben eben bis jetzt mit anderen Leuten eigentlich nur geredet. Oder wir waren mal auf, ja ein, zwei Mal waren wir auf Feten, aber da haben wir uns auch nicht so richtig gut aufgehoben gefühlt, weswegen wir gesagt haben, wir würden gerne irgendwas eher im Privaten haben. Weil wir auch ziemlich, ja wir sind, kann ich so sagen, eher introvertiert, also wir sind auch nicht so die Fans von großen, lauten Events, sondern wir mögen eher so das Stille, das Ruhige, das Private, eher so unseres.
Sebastian Okay, und was sind das für Menschen, die sich jetzt melden sollen oder dürfen, also was dürfen die erwarten?
NadjaT Was sind das für Menschen? Einfach Leute, die erstmal dem Kink gegenüber aufgeschlossen sind, die vielleicht selber diesen Kink haben, die Leute kennenlernen wollen wie uns, die eben diesen Kink mehr oder weniger in ihrer eigenen Art und Weise ausleben. Was können die erwarten? Einfach uns beide als sehr nette, sehr freundliche, sehr interessierte, vielseitige Menschen, die eigentlich immer neue Erfahrungen machen mögen und auch noch immer offen für Neues sind, die sehr viele Interessen haben, auch eben einen gewissen, ich würde sagen, einen gewissen Nerdfaktor haben wir eben auch, weil wir eben ja auch ... Ich sag mal so, wir machen eben ganz viele verschiedene Dinge, die eben auch manchmal so in diese Bereiche von Rollenspielen, also jetzt nicht Rollenspiele im Kinky-Kontext, sondern Rollenspiele mit Pen und Paper, also Würfeln und so weiter, gehen, die was mit Elektronik zu tun hat, was bei Filmen, da sind wir eben auch sehr interessiert, gerade was Science-Fiction und Fantasy und solche Sachen angeht.
Sebastian Äußerst sympathisch, das ist das einzig wahre Genre, sag ich mal. Da kann ich mir aber schon, ja doch, also ich kann mir wirklich so einen gelungenen Abend einfach vorstellen, einfach eine schöne Zeit und also in der du den Raum hast, wirklich Nadja zu sein und wo vielleicht auch eine andere Person den Raum hat, auch die Sissy zu sein, die sie sein möchte. Wobei da ist jetzt so die Frage, ob Nadja eher so ein bisschen stutenbissig ist vielleicht, wenn da noch eine andere Sissy ist oder ist das eher so, komm her Schwester. Also ist das eher so Teamgedanke oder ist das schon eher so ein Challenge-Wettbewerb. Ich krieg, der Champagner bei mir schwappt weniger über.
NadjaT Das ist natürlich immer sehr schwer zu sagen. Also stutenbissig würde ich mich jetzt nicht nennen. *lacht* Ich würde jetzt eher sagen, das kommt natürlich ganz auf den Menschen an. Was da läuft, wie das läuft, das kann man vorher ja immer schlecht sagen. Aber ich würde eher sagen, das ist eine freundschaftliche Atmosphäre, in der man gegenseitig schaut, was geht, was kann man machen, wie weit kann das gehen. Das muss man dann jeweils neu verhandeln, würde ich sagen. Also verhandeln ist jetzt ein blödes Wort, aber das muss man jedes Mal neu in Erfahrung bringen. Wir haben ja jetzt die Erfahrung noch nicht, also insofern, ich würde jetzt nicht, nee, aber ich würde sagen, wenn jemand anders sich so ausleben möchte, dann ist das völlig okay, nur ... Was eben nicht in unserem Bereich ist, also meine Herrin möchte jetzt nicht irgendwie eine zweite Sissy dazu erziehen oder so, das würde schon sehr unter uns bleiben in der Hinsicht.
Sebastian Ja, das heißt aber auch eine andere Herrin zum Beispiel, die so ein bisschen vielleicht auch noch ihre eigenen Wünsche und Vorstellungen einbringen kann, das wäre genau das Richtige vielleicht. Das könnte auch deiner Herrin Spaß machen.
NadjaT Das könnte das Richtige sein, allerdings geht es auch da dann eher so um Mentoring, um gemeinsam überlegen, was man machen könnte. Also ich denke nicht, dass sie da Interesse hätte, mich von einer anderen Herrin irgendwie erziehen zu lassen. Das kann ich jetzt glaube ich ausschließen. Aber auch da wieder, das ist so ein ganz diffiziler Punkt, den ich auch, deswegen habe ich so viel geschrieben in diesem Formular, wo ich nie genau sagen konnte, wie weit kann das gehen. Also ich habe immer gesagt, es ist eigentlich mehr als reden, aber weniger als das, was die Leute wahrscheinlich unter richtig gemeinsam miteinander spielen verstehen.
Sebastian Das kann ich total nachvollziehen, das ist so ein ganz schmaler Grat. Ich muss jetzt einmal kurz hier intervenieren, das Podcastsubbie wird hiermit offiziell beauftragt, mein Getränk nachzufüllen. Los geht's. Ja, so vor Zeug*innen. So, jetzt flitz! Der Tonmeister hat nämlich eben mein Glas geschnappt, das leer war und hat dann versucht, das Podcastsubbie zu beauftragen und da war sie ganz wunschgemäß und brav stur und die will schon die Anweisung von mir haben. So, Nadja, würdest du dich das trauen? Da sind dann irgendwie zwei, drei, vier Menschen und dann nimmst du den Befehl nur von deiner Herrin an oder wärst du da schon kooperativ?
NadjaT Das kommt wieder darauf an. Ich würde sie wahrscheinlich immer erst angucken, ob ich einen Befehl ausführen soll und wenn sie dann nickt, dann würde ich das auch machen.
Sebastian Okay, alles klar. Also das heißt, wenn man sich mit euch trifft, dann kann man eigentlich total entspannt sein. Ihr seid da so ein bisschen eingespielt und es geht um Sprechen, ein bisschen um, ich sag mal, um Shishi, um das mal so auszudrücken. Einfach Spaß daran hat, am Sissy sein, am Sissy bewundern, am Ideen austauschen und ein bisschen rumprobieren. Ich glaube, der Jackpot wäre nochmal so ein Paar so ähnlich wie ihr. So ein paar, wo auch eine Person Sissy plus Herrin. Oder das kann ja auch, ich glaube, das kann beim Paar auch, ich weiß nicht, gibt es eine weibliche, also eine män..., also eine Bio-Frau, die Sissy sein möchte. Ich meine, das ist dann das Dienstmädchen wahrscheinlich.
NadjaT Ich würde sagen, das würde dann eher in die Richtung Maid gehen.
Sebastian Ja, aber das wäre doch eigentlich auch kompatibel.
NadjaT Das wäre auch kompatibel. Also das Geschlecht per se ist jetzt erstmal nicht die entscheidende Variante. Entscheidend ist eben diese Offenheit diesem Kink gegenüber.
Sebastian Ich stelle mir tatsächlich die Champagner-Challenge vor, wo man schaut, wie hoch dürfen die Absätze sein, dass immer noch kein Tropfen daneben geht. Und ich würde tatsächlich die Oberflächenspannung versuchen auszunutzen, damit das Glas bei jeder noch so kleinsten Bewegung überschwappt. *lacht* Und dann gucken wir mal, was daneben geht. Das ist so der Spaßfaktor. Ist das was, wo so Spaß dabei haben und auch mal über sich selber lachen und auch mal so ein bisschen Schwierigkeiten. Nein, einfach mal gucken, was ist möglich und diesen Ehrgeiz auch zu haben. Passt das zu euch?
NadjaT Ja, kann auch passen mit den richtigen Menschen unter den richtigen Umständen, aber es geht natürlich auch, es geht, um mit einer gewissen Ernsthaftigkeit, einer gewissen Tiefe, ohne dass das jetzt verbissen tief sein muss. Aber es hat schon einen gewissen, ich kann das schwer ausdrücken, es ist so dieser gewisse Charakter von echt sein, ohne dass es jetzt auch wieder ...
Sebastian Also echt und trotzdem entspannt. Also nicht verbissen, sondern wirklich so, wir haben eine schöne Zeit.
NadjaT Genau, wir haben eine schöne Zeit, aber gerade bei mir geht es eben auch darum, dass es eben sich so ein bisschen angenehm, unangenehm, sag ich immer, anfühlt.
Sebastian Also dieser Drahtseil-Akt so ein bisschen. Okay, Nadja, ich bin mir sicher, es gibt Menschen, denen geht es im Grunde genauso wie euch oder es gibt Menschen, die sagen, das ist total faszinierend, aber so in echt habe ich da noch nie jemanden kennengelernt. Ich würde vielleicht auch gerne damit ein bisschen anfangen oder mich einfach mal austauschen oder einfach mal so einen netten Dinnerabend genießen oder, oder, oder. Also tausend Möglichkeiten. Ganz ehrlich, in dem Fall kann man dich einfach über die Podcast-Webseite erreichen, da gibt es Profile verlinkt, man kann euch anschreiben und dann kann das ja eigentlich nur noch funktionieren.
NadjaT Ja, wir haben auch gesagt, wir sind mobil, also so im Umkreis, also bis Hamburg, bis Bremen, bis Lüneburg, das geht alles eigentlich immer gut mit dem Auto, das ist zu erreichen. Da sind wir auch mobil und flexibel.
Sebastian Ja, und das ist ja auch eine Region, da sind genug kinky Menschen unterwegs. Und wenn es ein paar davon hören, dann meldet euch bei Nadja. Und Nadja, ich drücke euch die Daumen. Ich habe euch auch mal real kennengelernt. Sehr sympathisch. Ich kann euch nur empfehlen. Und ich wünsche euch einfach eine gute Zeit und ein paar wunderbare Nachrichten.
NadjaT Ja, danke schön.
Sebastian Mach's gut. Tschüss.
NadjaT Tschüss.
Sebastian So ihr Lieben, das war NadjaT. Und jetzt muss ich hier einmal schimpfen. Der Tonmeister und das Podcastsubbie, die haben hier einen Spaß um mich herum. Unfassbar. Also, wenn die Frau hier in der Nähe wäre, ich würde sie ja fast hauen. Aber da ist ein dicker Schreibtisch und noch ein Schreibtisch und ich hänge hier an so einer Leine, an so einem blöden Kabel. Komm doch mal her. Entschuldigung, das muss ja, ich muss mal eine Sache erwähnen. Jetzt würde ich ja sagen, das Podcastsubbie muss das gerade mal posten. Das ist jetzt ein ganz kleiner Werbeblock, ihr Lieben, aber das muss jetzt einfach mal gerade sein, weil es so schön passt. Ich klicke mir das jetzt hier selber mal zusammen. Irgendwie konnte man hier Bilder teilen. O ja, der Tonmeister macht das. Ich habe heute ein Weihnachtsgeschenk geschickt bekommen von dem guten Menschen von Artgerecht. Ich habe da was gehabt, das wollte ich haben, das war mir, aber irgendwie war ich zu geizig dafür *Schlaggeräusche* und dann hat er mir das einfach geschickt und das Podcastsubbie, das wird jetzt brav sein heute Abend. Bist du sicher? Nein, du bist so sicher, dass du brav bist, dass du mir deinen Hintern hinstreckst. *Schlaggeräusche* Es ist auf jeden Fall total toll und ich bin total begeistert. *Schlaggeräusche* Könntest du reagieren? Lieber da, ne? So, okay. Jetzt wieder brav? Wir machen hier eine ernsthafte Sendung heute. Und ihr sollt hier nicht so viel Spaß haben, solange ich hier irgendwie ... *lacht* So, okay. Und du bist auch brav, Herr Tonmeister. Ne, ne, ne. *lacht* Entschuldigung. *lacht* Das muss mal ein bisschen sein. Ich weiß nicht, also. *lacht* Ich gucke mal in den Chat rein, den habe ich heute fast ignoriert, aber es sind, wow, erstaunlich viele Menschen, die heute Abend zuhören. Und ich sehe auch rein statistisch, dass im Hintergrund tatsächlich schon Nachrichten geschrieben werden und Profile angeguckt werden. Das freut mich zu sehen. Und jetzt rufe ich noch eine Person an. Ich gucke mal auf meine Liste, wie viele Menschen habe ich denn hier noch? Ja, eine Person habe ich noch, die sich vorangemeldet hat. Und dann habe ich noch zwei, die sich so ganz kurzfristig noch angemeldet haben. Das probiere ich aus. Aber jetzt gehen wir hier erstmal in der Reihenfolge ran, in der die Menschen sich hier angemeldet haben, was übrigens erstaunlich gut geklappt hat. *Musik* So ihr Lieben, ich habe die Dezemberherrin mitgebracht. Hallo!
Dezemberherrin Hallo!
Sebastian Ja, aus Bayern, genauer Augsburg darf ich sagen. Und wir dürfen auch ein Bild von dir zeigen, stimmt's?
Dezemberherrin Ja.
Sebastian Wunderbar. Und du hast auch so viel geschrieben wie die Nadja.
Dezemberherrin Genauso sitze ich gerade auch vor dem Computer.
Sebastian Okay, dann fragen wir doch erstmal die wichtigsten Daten ab. Du suchst Top oder Sub?
Dezemberherrin Sub.
Sebastian Und du bist selber demnach Top oder Switch?
Dezemberherrin Top.
Sebastian Okay, und vielleicht ein paar Infos zu dir. Wie alt bist du? Seit wann kennst du BDSM? Wie bist du so drauf?
Dezemberherrin Ich bin vor exakt zwei Wochen, nein Quatsch, halt, vor 18 Tagen 31 geworden. Ich kenne BDSM noch gar nicht so lange. Ich bin super nervös irgendwie.
Sebastian Das ist überhaupt kein Problem. Wenn es nicht so wäre, wäre es ja fast schade drum. Das gehört eine Menge Mut dazu, hier mitzumachen und den haben hier heute ganz viele Menschen bewiesen und eben auch du. Sehr gut.
Dezemberherrin Ja, definitiv. Ich bin Top, ich bin 31 Jahre alt und ich suche jemanden fürs reale Spiel. Und ich bin ein bisschen kompliziert, was die Menschen betrifft, die ich suche.
Sebastian Also ich habe hier ja von dir ein bisschen Text stehen und ich kann jetzt quasi etwas sagen und das wird dir Zuschriften garantieren.
Dezemberherrin Mach mal.
Sebastian Dir ist Keuschhaltung bei Männern sehr wichtig.
Dezemberherrin Ja, definitiv.
Sebastian So, im Sinne von, die dürfen nicht oder sie können nicht, weil du Werkzeug dafür benutzen willst?
Dezemberherrin Der Keuschheitsgürtel ist Pflicht. Und ich möchte, wenn ein Mann mit mir spielt, ihn irgendwann so weit trainiert haben, dass ein Orgasmus im Jahr ausreicht.
Sebastian Uh, okay. Das ist eine Herausforderung. Und wie sieht es mit deinem Orgasmus aus?
Dezemberherrin Der spielt keine Rolle.
Sebastian Okay, also das heißt so ein ganz plaines Spiel, bei dem, ich sag mal, der Trieb nicht so vom Spiel ablenken soll.
Dezemberherrin Bei Männern definitiv.
Sebastian Okay, wenn jetzt jemand dich anschreibt und sagt, hallo, ja, können wir machen, Keuschhaltung, los geht's, worauf legst du Wert?
Dezemberherrin Ich lege Wert, wie gesagt, auf das reale Spiel und ich möchte eigentlich, dass keine Familie so im Hintergrund ist, weil ich da schon sehr schwierige Erfahrungen mittlerweile gemacht habe.
Sebastian Also du bist nicht die Spielpartnerin, sondern du möchtest dich dann auch an jemanden binden?
Dezemberherrin Ich bin im ersten Moment Spielpartnerin, ja. Aber ich würde mich freuen, wenn da mehr draus wird als nur das Gespiel.
Sebastian Wie alt dürfen die Menschen sein?
Dezemberherrin Gute Frage. Ja, zwischen 28 und 35.
Sebastian Okay. Ja, plus minus, je nachdem, wie die Menschen sich auch gehalten haben.
Dezemberherrin Genau, ich bin selber 31, aber auch nur auf dem Papier. *lacht*
Sebastian Okay, ja, das ist in Ordnung. Ganz ehrlich, Alter ist nur eine Zahl, aber so ein bisschen einschränken mag man da ja dann doch. Das ist schon völlig in Ordnung. Okay, und wenn jemand sagt, okay, also dieses Opfer, diese Lustkontrolle mit dir zu erleben, was bietest du dem Menschen?
Dezemberherrin Ich biete dem Menschen eine Person, auf die er oder sie sich hundertprozentig verlassen kann. Ich biete dem Menschen eine Person, die unterstützt, dabei negative Angewohnheiten loszuwerden. Beispiel, Sub ist Raucher*in und möchte das Rauchen gerne loswerden.
Sebastian Okay, aber nur, wenn die Person das auch möchte.
Dezemberherrin Ja, ja, natürlich. In den Sessions möchte ich nicht, dass geraucht wird, aber der Rest ergibt sich, wenn es soweit kommt.
Sebastian Ich stelle mir gerade dieses Bild vor, wie du vor dem Käfig stehst, ein bisschen schimpfst und ein bisschen aufbraust und Sub sitzt dann paffend im Käfig. Ich gebe zu, das ist eine sehr blöde Situation, das muss man nicht haben.
Dezemberherrin Wenn Sub paffend im Käfig sitzt, dann kann Sub sich sicher sein, dass die nächste Zigarettenpackung im Mülleimer landet. Und zwar die neu gekaufte.
Sebastian Okay, also da merke ich da harte Hand und du setzt das dann auch durch und zwar unmissverständlich. Jetzt hast du gesagt, bei Männern ist ja Keuschhaltung wichtig, es dürfen sich also auch Mädels melden.
Dezemberherrin Ja.
Sebastian Okay, also da bist du gar nicht festgelegt. Du möchtest im Prinzip so ein D/S-Machtverhältnis etablieren und da ist es gar nicht wichtig, wie die Geschlechterrollen aussehen.
Dezemberherrin Nee, überhaupt nicht. Es geht mir einfach darum, jemanden zu haben, um den ich mich kümmern kann, den ich formen kann nach meinen und seinen oder ihren Vorstellungen. Und wo ich aber nicht, wie jetzt als Eltern, die komplette Verantwortung hätte.
Sebastian Ja, also man bleibt ja doch erwachsener Mensch.
Dezemberherrin Genau, richtig.
Sebastian Also man ist also mit dir nicht immer in diesem Setting drin oder sind das eher Sessions oder sagst du, nee, das sollte schon so etabliert sein?
Dezemberherrin Es sollte etabliert sein, aber es kann jederzeit passieren, dass ich sage, Moment mal, ich muss mal kurz was auf Augenhöhe abklären.
Sebastian Okay. *lacht* Ja, dass man den Weg zur Augenhöhe auch immer wieder zurückfindet, das ist ja auch unverzichtbar im Grunde.
Dezemberherrin Aftercare, genau so ein Thema. Und zwar für beide Seiten.
Sebastian Ja. Finde ich gut, definitiv. Okay, liebe Dezemberherren, wie gesagt, es ist schon sau spät und ich habe noch eine Schätzfrage hier und noch zwei Menschen, die ich auf meiner Liste stehen habe. Deshalb rufe ich auf, ihr Lieben, wenn ihr sagt, okay, das kann ich mir vorstellen, das finde ich spannend, das ist wirklich mit Durchsetzungskraft ist da jemand und sagt, so ist es und nicht, wir verhandeln erstmal zwischendrin, sondern es wird am Anfang verhandelt und dann wird gemacht, wenn ich dich richtig verstanden habe. Dann schreibt die Dezemberherrin gerne an auf kunstderunvernunft.de und dir wünsche ich A Zuschriften und B, dass da sich für dich ganz spannende neue Erfahrungen ergeben und dass beide dann auch ganz viel Spaß und ganz viel zu erleben haben.
Dezemberherrin Vielen, vielen, vielen Dank.
Sebastian Sehr gerne. Ich wünsche dir einen schönen Abend. Mach's gut.
Dezemberherrin Grüße an das Podcastsubbie. Die Schläge hat man gehört. Ich glaube, dein Hintern wird wehtun. Aua.
Sebastian *lacht* Ich verrate ja nicht, wohin ich gehauen habe. Mach's gut, tschüss. Auf den Hintern hauen, als ob das noch was brächte. Ja, ihr Lieben, das war die Dezemberherrin. *lacht* Und jetzt habe ich hier noch zwei Menschen, die haben so ganz kurzfristig ein paar Minütchen vor Beginn der Sendung nochmal geschrieben. Ich probiere es einfach mal. Und ja, ihr kennt es, ich spiele die wunderbare Musik, die natürlich, also für die Menschen, die das jetzt später im Podcast hören, die Playlist, die ich jetzt hier verwende, die, wobei die kann ich eigentlich rechtlich im Podcast drin lassen, das Gejaule, ne? Ach ja, rechtlich, das mache ich vielleicht, mal gucken. Okay, ich werde mal wieder telefonieren gehen. *Musik* So, ihr Lieben, ich begrüße ganz herzlich Fleuresse. Hallo.
Fleuresse Hallo, Sebastian.
Sebastian Ich hoffe, ich habe dich jetzt richtig ausgesprochen.
Fleuresse Ja, das passt so.
Sebastian Wunderbar. Ja, und du hast ganz kurz vor der Sendung nochmal das komplizierte Formular ausgefüllt. Vielen Dank. Und jetzt hat es geklappt. Ja, du bist, Sub darf ich sagen, weiblich. Ich darf auch sagen, dass du 34 bist. Wäre jetzt auch schlecht, wenn du nein sagen würdest. *lacht* Und masochistisch und kommst aus Süddeutschland irgendwo her.
Fleuresse Genau, ja.
Sebastian Okay, damit haben wir schon mal die Metadaten gesagt. Und wenn du magst, erzähl da ein bisschen was, wen oder was suchst du?
Fleuresse Ich suche einen Partner, mit dem ich meine BDSM-Neigung ausleben kann. Und am besten dominant und sadistisch veranlagt.
Sebastian Okay. Hast du schon BDSM-Erfahrungen, schon viel oder bist du ganz frisch dabei?
Fleuresse Also ich bin jetzt seit circa neun Jahren dabei, wobei ich in den letzten zwei Jahren die meiste Erfahrung gesammelt habe.
Sebastian Okay, und jetzt bist du wieder auf der Suche, das heißt du hast gerade keinen Spielpartner oder Partner?
Fleuresse Genau, momentan habe ich keinen Spielpartner, bin auf der Suche. Wie gesagt, eher weniger nach einer Spielbeziehung, eher mehr nach einer Partnerschaft.
Sebastian Okay, das finde ich in Ordnung und du hast was sehr schönes geschrieben über dich, da steht humorvoll, empathisch, organisiert, das finde ich extrem sympathisch und dann steht da was richtig tolles, foppe gerne. Allein das Wort foppen finde ich schon wieder toll. Also eher so Richtung Brat und Reizen und dann muss man dich kriegen oder bist du eher so, wie geht man mit dir um?
Fleuresse Ja, tatsächlich bin ich einfach ein Mensch, der sowohl im Machtgefälle als auch außerhalb vom Machtgefälle einfach gerne ein bisschen frotzelt und ein bisschen ärgert, wo man dann nicht jedes Wort auf die Goldwaage legt. Und das gehört für mich einfach dazu. Deswegen ist für mich auch Humor in der Beziehung sehr wichtig. Ja, mein Spielpartner hat mich ja als Brat betitelt.
Sebastian Ja gut, das machen die immer, wenn sie nicht weiter wissen.
Fleuresse *lacht* Nee, kommt drauf an. Es kann schon mal vorkommen, dass ein bisschen ein frecherer Spruch rüberkommt. Aber ich bin jetzt zum Beispiel keine, die permanent den Druck von oben spüren muss und den permanent heraus provoziert oder so was in die Richtung. Also es sind dann eher mal hier und da freche Sprüche, die mir einfach über die Lippen kommen.
Sebastian Möchtest du dann Feedback haben? Möchtest du dann Konsequenz oder muss man das hinnehmen?
Fleuresse Beides. *lacht* Tatsächlich in der Tat beides. Also für jeden blöden Spruch, der mir über die Lippen kommt, dafür eine Sanktion zu bekommen, das wäre für mich schwierig beziehungsweise sogar inakzeptabel, weil für mich gehört es einfach dazu. Dann würde man versuchen, mein Wesen zu verändern, wenn ich dafür jedes Mal eine Strafe bekomme. Aber wenn es dann sozusagen eine rote Linie überschreitet oder wenn es dann einfach zu viel wird, dann ist eine Sanktion durchaus in Ordnung.
Sebastian Okay, also ein bisschen Grenzen setzen, das ist schon was, das kannst du erotisieren.
Fleuresse Genau, ja.
Sebastian Wenn man es jetzt geschafft hat, dich in einer ruhigen Stimmung zu erwischen, wo du ganz Sub bist, man kann jetzt mit dir machen, was man möchte. Womit macht man dich glücklich? Lässt man dich eher, ich gebe dir mal drei Möglichkeiten. Entweder man schnappt sich dann die Peitsche und verhaut dich nach allen Regeln der Kunst oder man fesselt dich einfach in die Ecke oder lässt dich nützlich sein und lässt dich zum Beispiel die Getränke servieren und einfach ganz leicht im Hintergrund sein. Womit fühlst du dich am wohlsten?
Fleuresse Eins von drei. Dadurch, dass ich maso bin, gefällt mir eins. Ich mag Spanking, auch wenn es ein bisschen härter zur Sache geht. Aber ich verwöhne meinen Partner tatsächlich auch sehr gerne. Und zwar auch mit zum Beispiel jetzt gerade Getränke dann bringen oder auch kochen, backen etc. Aber auch im sexuellen Kontext.
Sebastian Okay, also man kriegt für die Mühe des Hauens, kriegt man bei dir eine Belohnung, zum Beispiel kulinarisch.
Fleuresse *lacht* Ja, so ungefähr.
Sebastian Strebst du eher so Richtung D/S-Partnerschaft 24/7, dass also immer ein Machtgefälle da ist, oder sagst du, das ist zwar ein wichtiger Teil, aber man braucht auch nochmal eine Zeit, wo man, ich sag mal ganz blöde, verhandelt, welchen Kühlschrank man zusammen kauft.
Fleuresse Tatsächlich ist das für mich sehr schwierig, ich hab mich da in den letzten Wochen sehr viele Gedanken dazu gemacht. Also von meiner Persönlichkeit her weiß ich, dass es definitiv so etwas ist, wie dass das Machtgefälle in den Alltag mit einfließt. Denn ich bin einfach nur mal so, dass ich mich gern um meinen Partner kümmere. Ich möchte, dass es ihm gut geht und ihn auch gerne verwöhne und auch gern dann mal sozusagen selber ein bisschen zurückstecke. Aber ich brauche dann doch gleichzeitig auch hier und da mal den Austausch auf Augenhöhe.
Sebastian Okay, also im Prinzip so eine ganz normale Kinky-BDSM-Beziehung, wo man sich einfach auch Zeit dafür nimmt, schlimme Sachen zu machen.
Fleuresse Genau, wobei D/S definitiv eine Rolle spielt, das auch.
Sebastian Okay, magst du gerne nach draußen gehen? Also Stammtische, Partys oder magst du das eher lieber in den eigenen vier Wänden behalten?
Fleuresse Also ich bin tatsächlich, glaube ich, seit einem Jahr oder eineinhalb Jahren regelmäßig auf einem Stammtisch in der Umgebung von mir, Partys sind ... War ich jetzt mit meinem Spielpartner auch ab und zu.
Sebastian Lass mich raten, Coffee&Cake, ne?
Fleuresse Nee, tatsächlich nicht. *lacht*
Sebastian Okay, alles klar. Bei der Region höre ich das immer wieder. Alles klar. Grüße. Okay, du suchst eine Person, ich habe gelesen, jetzt 200 Kilometer um Baden-Baden. Das ist so der Einzugsbereich, in dem du mobil bist.
Fleuresse Ja, ich dachte, ich schreibe irgendwas mal hin, sodass es sozusagen nicht gerade Berlin ist. Berlin wäre jetzt sehr weit weg, aber wenn es jetzt sozusagen 205 Kilometer ist, ist es auch nicht so schlimm. So dass man sich halt öfter sieht als einmal im Monat.
Sebastian Ja, das klingt vernünftig. Es soll ja auch eine Beziehung sein. Und vielleicht sind es auch 300 Kilometer, wenn man zufällig eine perfekte Stuttgart-21-Direktverbindung hat. Wann immer das auch sein mag. *lacht* Ich weiß, von mir sind es nach Stuttgart, waren es mal irgendwie vier Stunden. Im Moment wären es sechs oder so, weil die Bahn immer baut. Aber unter idealen Umständen ist sogar Hannover gar nicht so weit weg. Naja, ich drücke dir einfach die Daumen, dass sich jemand bei dir meldet. Vielleicht nochmal so für das erste Anschreiben, für die erste Mail. Was möchtest du darin auf gar keinen Fall lesen und was wäre vielleicht schön?
Fleuresse Was ich auf gar keinen Fall lesen möchte, was ich schon so oft gelesen habe, ist, wenn man gleich herkommt mit Hi Sub, Hi Sklavin, wie ist deine Konfektionsgröße oder so was in die Richtung. Alles andere sozusagen auf normaler Ebene ist für mich völlig okay. Denn für mich ist tatsächlich erstmal der Mensch an sich wichtig. Und den möchte ich auch kennenlernen und das nicht nur rein aufs BDSM erstmal beschränken. Und da ich selber auch anschreibe, weiß ich, wie schwierig das zum Teil sein kann. Und deswegen erwarte ich da jetzt sozusagen keinen dreiseitigen Brief.
Sebastian Oh, da sagst du was? Hast du heute Abend die ganze Sendung verfolgt?
Fleuresse Ja.
Sebastian Wunderbar. War eventuell schon jemand dabei, musst gar nicht sagen, wer, wo du sagen würdest, o ja, da überlege ich, die Person schon mal anzuschreiben?
Fleuresse Nee, leider noch nicht.
Sebastian Leider noch nicht, okay. Na gut, aber ganz ehrlich, es hat ja schon mal geklappt, dass dann zwei Menschen, die hier mitgemacht haben, miteinander sich dann gefunden haben. Mal gucken, eine Person habe ich heute Abend noch, vielleicht ist ja die spannend. Ansonsten, ihr Lieben, schreibt Fleuresse an, auf kunstderunvernunft.de auf die Folge klicken und dann in der Gästeliste findet ihr sie. Und ja, vielen Dank, dass du mitgemacht hast und wenn du noch was sagen möchtest, so ein paar letzte Worte, sehr gerne, wenn dir noch was wichtig ist. Ansonsten wünsche ich dir einen wunderschönen Abend.
Fleuresse Dankeschön, dir auch.
Sebastian Sehr gerne. Tschüss.
Fleuresse Tschüss.
Sebastian So ihr Lieben, wir nähern uns hier dem Ende, wieder eine der längsten Live-Folgen aller Zeiten, aber man kann ja jetzt auch nicht immer sagen, jetzt ist schon früh Schluss, weil Menschen haben sich ja auch Mühe gegeben und eine Person habe ich hier noch, die rufe ich an, allein schon deshalb, weil die ein total tolles Lob in dieses Feld geschrieben hat. Es gibt so ein Eingabefeld, gab es an das Team und da steht einfach nur ganz viel Lob drin und da bin ich an der Stelle heute einfach mal bestechlich und dann gibt es auch gleich endlich die Schätzfrage. Aber vor dem nächsten Gespräch, wie immer, gibt es eine Hürde, die heißt Musik. *Musik*