Unvernunft Live 07.12.2023 - Tunnelspiele

Das dauert so lange, wie es eben dauert

11.12.23
02:03
867

Episodenblog

Wird geladen...

Shownotes

Das dauert so lange, wie es eben dauert

Unvernunft Live

Auf kunstDerUnvernunft.live gibt es den Livestream & Chat und hier nun das Ergebnis für alle, die nicht dabei sein konnten und können.

Theme heute: Tunnelspiele

Es dauert eben so lange, wie es dauert.Das kann auch Top nicht ändern.

Meropes Gedicht:

Das Podcastsubbie
Ein gar submissives Ding
Serviert kalt den Gin

Zusammen, allein
Gesichtslose Stimme hör
Ich: andersartig

Als Frühjahrsbote
Stix' Podcast ein Begleiter
Meines Erwachens

Stimmen zum Hören
Sie verraten, dass ich nicht
Allein bin mit mir.

Der Abendregen
Am Fenster seicht, ich stell
Stix' Podcast lauter.

Naturally Naughty

Diese Folge wird von Naturally Naughty unterstützt Mit dem Gutscheincode "kdu_ingwer15" erhältst du 15% Rabatt auf deine Bestellung auf https://www.naturallynaughty.shop/ Naturally Naughty

Kapitelmarken

00:00:37
Begrüßung
00:02:46
Thema Tunnelspiele
00:07:04
00:32:33
Haiku
00:34:00
Das Gedicht
00:54:32
Dies und das
00:56:33
01:14:28
01:30:57
01:38:17
01:49:21
Die Schätzfrage mit Naturally Naughty
www.naturallynaughty.shop ..
01:52:33
Würdigung der UnterstützerInnen
01:58:08
Fazit
01:59:03
Ankündigung Schmerzblatt
02:00:40
Anküdigung Podcastwichteln
02:01:39
Verabschiedung
Das Transcript wurde automatisch erzeugt und kann Fehler enthalten.
86
Sebastian Hallo und guten Abend zur Unvernunft Live am Donnerstagabend. Ja, es ist Dezember, Unvernunft Live Nummer 126 und im Dezember gibt es ja traditionell das traditionelle Weihnachtsintro. Ihr habt es hoffentlich genauso genossen wie ich, denn das darf ich ja nur im Dezember spielen. Ja, mein Name ist Sebastian Sticks und ich begrüße euch wie immer bei Themen im Bereich BDSM. Und heute haben wir auch ein schönes Thema, das heißt heute nämlich Tunnelspiele. Jetzt gerade ist das ein Tunnelspiel für mich, denn jetzt habe ich hier angefangen und anmoderiert, jetzt muss ich es auch zu Ende machen heute. Ob das ein Tunnelspiel ist oder nicht, das werden wir später klären. Ja, ich begrüße ganz herzlich die Menschen im Chat, ich begrüße den Tonmeister, der zuhört und mir gegenüber. Nach einer harten Woche ist sie trotzdem noch da und wach und fit, das Podcast-Subi. Ja, und ich kündige erstmal alles an hier und dann legen wir einfach los. Eine Sache, die heute ein bisschen anders sein wird, ich habe mir nämlich für unsere wunderbare Schätzfrage, die es später an diesem Abend geben wird, einen Sponsor gesucht und es gibt heute was von Naturally Naughty zu gewinnen, damit man das mit den Tunnelspielen auch gleich ausprobieren kann. Alles weitere dazu dann später. Okay, so, jetzt müsste ich eigentlich erstmal eine Einleitung hier aussprechen, ich habe wieder viel zu viel geschrieben. Machen wir es erst mal anders. Ich erkläre erst mal, wie Live-Sendungen hier funktionieren. In aller Kürze ist es eigentlich ganz einfach. Ich erzähle ein bisschen was zu dem Thema, was ich so rausgefunden habe und dann möchte ich mit euch sprechen. Das heißt, wir sprechen über Tunnelspiele. Habt ihr das, was habt ihr da schon erlebt? Was habt ihr dazu zu sagen? Und wenn man hier mitmachen möchte, ist das ganz einfach. Man wählt nämlich eben die Telefonnummer, die ich dann durchgebe oder die auch unter dem Chat steht und so kann man dann hier einfach durchkommen. Dann quatschen wir ein bisschen und ihr könnt auch so anonym sein und bleiben wie ihr das möchtet. Das ist ganz euch überlassen. Wichtig ist nur, dass hier Menschen auch tatsächlich anrufen, sonst ist nämlich die Sendung etwas schneller vorbei. Das drohe ich ja gerne mal an. Passiert ist es zum Glück noch nie. Bin gespannt, ob heute das erste Mal ist. Ja, also, Thema Tunnelspiele, ich mag sie ja. Das sind diese Sachen. Ja, die kann man anfangen und wenn es losgeht, dann läuft es und das dauert dann eben so lange wie es dauert. Ich vermute jetzt mal, weil da so viel Ahnung habe ich auch nicht, aus Subsicht gibt es da eine Menge Tunnelspiele. Hat man erstmal gesagt, das und das könnte ich mir vorstellen, dann ist man oder sie der Sache ausgeliefert. Als Top ist man diesen Zustand allerdings eher so nicht gewöhnt und vielleicht liegt da genau der Reiz. Auch als Top kann ich die Sache eben nicht stoppen. Wenn das Gel aufgetragen ist, dann tut es seinen Dienst. Und ja, vielleicht ist das ein bisschen so, wenn ich in den Flieger steige, dann fühlt sich das wahrscheinlich auch so an, bin ich erstmal drin, dann startet das Ding und fliegt und landet und vorher komme ich aus der Sache einfach nicht mehr raus. So stelle ich mir das Gefühl vor. Es muss aber ja doch irgendeinen Reiz haben. Also, was ist das und wie geht das? Ihr denkt jetzt sicherlich an Eiswürfel, Dinge mit Tabasco, Ingwer, fiesen Ölen und all solche Sachen. Also, ja, BDSM mit Chemikalien, sag ich mal, aber als Top, finde ich, ist man dabei dann trotzdem nicht ganz hilflos. Man kann trösten, das Leiden ein bisschen lindern, ablenken, also die Aufgabenverteilung, die verändert sich an der Stelle. Man steht eher bei. Macht man ja sonst irgendwie auch, aber da kann man halt dann doch nochmal auf einer anderen Ebene agieren. Es gibt aber auch eine andere Art von Tunnelspielen. Ich weiß nicht, also wenn ich jetzt den Handschellenschlüssel in die große Schlüsselkiste werfe und erstmal suchen muss, dann kann ich da auch nix machen, da muss erstmal gesucht werden. Oder wenn ich Subis Klamotten im Wald, ich sag mal, verloren gehen habe lassen, dann ist der rettende Weg zum Auto sicher auch ein spannendes Abenteuer. Auch im Bereich Cookholding ist die Frage, ob das auch Tunnelspiele sind, wenn einer der Partner unterwegs ist und sich da vergnügt und die andere Person zuhause sitzt, da muss man dann durch. Gehört das überhaupt noch dazu oder nicht? Und ich habe, als ich ein bisschen darüber nachgedacht habe, auch gemerkt, es gibt so ein paar Dinge, auch so psychische Sachen, wenn man die erst mal gesagt hat, dann sind sie gesagt. Und das kann man dann auch nicht so leicht zurücknehmen. Ist das vielleicht spielerisch oder nicht? Ich konnte leider nicht so richtig was finden. Ich hab überlegt und mir ist dann im Prinzip nur aus der Vanillaszene das Beispiel eingefallen, wenn man dann das erste Mal sagt, ich liebe dich. Ist das ein Tunnelspielen? Ja, wahrscheinlich nicht, aber ihr ahnt in welche Richtung ich gehe. Liebes Publikum, was hat das mit diesen Tunnelspielen auf sich? Was habt ihr schon erlebt und würdet ihr das wiederholen? Und für die Tops unter euch, ihr verliert hierbei ein Stück weit Kontrolle und seid nicht mehr Gott und Göttin der Situation. Wie fühlt sich das an und wie begleitet ihr Subi durch diesen Moment? Reden wir drüber und ich genieße bis dahin weiterhin mein Live-Sendungstunnel-Spiel und gucke mal, wie und was das hier funktioniert. Okay, so eine kleine Anmerkung in eigener Sache zum Thema Folgenaufnahmen. Das ist gerade, das ist eigentlich jedes Jahr, also im Dezember ist es total schwer. Ich habe jetzt mit zehn Leuten gesprochen, mit denen ich Vorgespräche hatte, damit man aufnimmt und man hatte sich auch grob so Richtung November, Dezember verabredet und es ist zeitlich nicht hinzukriegen. Also niemand hat Zeit und ich habe auch nur so wirklich kleine Zeitfenster, also da bin ich gespannt, ob ja, ob da, ob da dieses Jahr noch eine Aufnahme zustande kommt, ist wirklich kompliziert. Aber gut, kann man nicht machen, dafür gibt es halt eben dann auch noch ein Leben abseits des BDSM, was eben auch gelebt werden will, ihr wisst ja, was ich meine. Gut, so, jetzt könnte ich eigentlich die Telefonnummer sagen, tu ich aber gar nicht, denn ich habe mich bereits mit jemandem verabredet, als ersten Gast, als erste Gästin, als erstes Paar, das weiß ich gar nicht so genau und jetzt gucken wir mal, ob das verbindungstechnisch hier klappt und mit wem ich gleich spreche, verrate ich auch erst, wenn die Verbindung hier hergestellt ist. Ich habe jetzt mal im Chat ein Signal gesendet und da sehe ich sogar einen Anruf, ich bin begeistert. Untertitel im Auftrag des ZDF für funk, 2017, So, hallo Sebastian hier. Mit wem spreche ich?
AnruferIn Hi, Merope ist hier.
Sebastian Hallo Merope, wie geplant, perfekt. Und Saul ist auch dabei?
AnruferIn Ja, Saul sitzt neben mir.
Sebastian Wunderbar, ja wunderbar. Ich sage immer Saul, Saul ist aber richtig, stimmt.
AnruferIn Ja, es macht nichts.
Sebastian Es macht nichts.
AnruferIn Wir kennen das ja schon.
Sebastian Ich habe einfach zu viel diese amerikanische Anwaltsserie gesehen. Das ist vielleicht mein Problem.
AnruferIn Ja, dir sei es gegönnt.
Sebastian Ja, ich habe letzte Woche rumgerätselt, was mache ich denn, was mache ich denn für ein Thema in dieser Sendung und dann hast du das einfach mal reingeworfen und ich glaube das nächste, was du mitbekommen hast, war, dass ich das tatsächlich zum Thema gemacht habe.
AnruferIn Genau, stimmt, ja. Also eigentlich haben wir uns ja verabredet für das Gedicht, was du letztes Mal, als ich angerufen habe, eingefordert hast.
Sebastian Ich habe wirklich angeregt, dass es mich erfreuen würde.
AnruferIn Meine ich ja.
Sebastian Ja. Ich habe da auch was bekommen, aber ich habe das noch nicht gehört.
AnruferIn Das ist schön, dass du es noch nicht gehört hast. Also tatsächlich genau, in dem Rahmen habe ich ja Tunnelspiel vorgeschlagen, weil dazu können wir halt auch was sagen. Wir können ja nicht zu allem was sagen, aber dazu halt schon. Und ja, also ich bin bereit, sowohl fürs Gedicht, ich habe auch ein paar Haikus geschrieben. Das war ja, das hattest du damals in der Sinnesentzugfolge auch gesagt, dass du die künstliche Intelligenz probiert hast, über Reden dir Haikus zu schreiben. Habe ich auch gemacht.
Sebastian Ja, sie tut es auch, aber es sind keine Haikus.
AnruferIn Ja, also ich habe jetzt glaube ich, ja es ist schwierig, das muss ich echt sagen. Also ich habe mich an dieses Selben Schema gehalten natürlich und habe auch probiert so ein bisschen, Also Haikus sollen ja auch irgendwie so jahreszeitlich irgendwas abbilden, das habe ich auch probiert reinzubringen, aber es ist doch schwieriger, als ich dachte und so ein Bild zu zeichnen, was dann wirklich auch stimmig am Ende ist, ist mir, wenn überhaupt auch nur bei einem Haiku, glaube ich, gelungen. Aber ja, also ich.
Sebastian Ja, Herausforderungen. Aber ich weiß ja, dass du Herausforderungen magst. Und bisher hast du bei allem Lyrischen immer nur Tip Top abgeliefert, muss ich ja zugeben.
AnruferIn Du hast ja erst ein Gedicht gehört.
Sebastian Waren das nicht schon zwei in der Folge und letztes Jahr zu Weihnachten?
AnruferIn Nee, ich glaube es war nur das eine Gedicht in unserer Folge.
Sebastian Ja und letztes Jahr Weihnachten gab es doch auch noch was. Bin ich mir relativ sicher.
AnruferIn Was? Nein.
Sebastian Ich könnte das recherchieren. Ich lasse das mal recherchieren. Das Podcast-Subi schaut doch letztes Jahr bei den Weihnachtsfolgen bitte mal nach, ob es eine Kapitelmarke gibt.
AnruferIn Ach so, es kann sein. Nee, nee, warte mal. Wir haben dir ein Gedicht geschrieben, als du drei, hattest du dreijähriges, ne?
Sebastian Ja, wir hatten auch dreijähriges, ja.
AnruferIn Da, da stimmt, du hast recht, du hast recht. Da ist ein Gedicht von uns drin, ja. Von mir.
Sebastian Ich hab schon überlegt, welche Person hab ich jetzt wieder verwechselt, um Gottes Willen.
AnruferIn Nee, nee, stimmt alles, stimmt alles. Ich hab's vergessen tatsächlich.
Sebastian Ja, aber lass uns doch erstmal ein bisschen das Thema hier einführen. Du hast das Thema angefordert und jetzt erhalten. Was für Tunnelspiele treibt ihr denn so?
AnruferIn Wir treiben Tunnelspiele. Also SCI hat damit ehrlich gesagt angefangen. Und hat mich irgendwann mal damit überrascht, mit, ich weiß nicht, der Beginn war glaube ich Phenalgonsalbe, Phenalgonforte gleich, ich glaube das war irgendwann mal nach einem Spiel oder nach einer Bestrafung, wo er mich doch heftig bestraft hat und dann statt meinen Hinterteil freundlich einzucremen, hat er dann am Ende noch diese Phenalgonsalbe drauf geschmiert.
Sebastian Du wusstest das?
AnruferIn Nein, das wusste ich natürlich nicht und das war also ziemlich gemein, muss ich sagen. Das war sehr neu für mich und ich hatte auch entsprechend Angst irgendwie, weil das brennt natürlich auch nach Schlägen auch ganz besonders und ich wusste gar nicht wohin mit mir. Ich konnte mich nicht hinsetzen, ich wollte gar nichts und, ich glaube sogar, dass es war für uns beides das erste Mal, dass er es dann nach irgendeiner Zeit probiert hat abzuschwächen mit, ich habe so eine Körperbutter. Das hat aber gar nicht so viel gebracht, ehrlich gesagt.
Sebastian Fett hat nicht gewirkt?
AnruferIn Ja, also das war das einzige Mal, dass wir Fett benutzt haben. Ich kann mich nicht mehr so daran erinnern. Da spielte natürlich auch viel so Angst rein. Also ich hatte dann Angst, dass es irgendwie noch schlimmer wird oder gar nicht mehr aufhört. Und er hat dann das, wie gesagt, eingekremt mit dem Fett. Und ich kann mich nicht daran erinnern, dass das irgendwie irgendeinen krassen Effekt gehabt hätte.
Sebastian Also einfach einmal, damit es einmal gesagt ist, Phenylgon ist ja, ich sag mal die BDSM-Salbe. Aber eigentlich ist das eine Wärmesalbe. Und die soll also warm machen und ich glaube da ist so Kapsaizin drin, dass der Körper dann selber Wärme produziert irgendwie. War das, weißt du?
AnruferIn Das ist glaube ich so wie Cayenne-Pfeffer, ne? Also die Substanz, die auch in Cayenne-Pfeffer drin ist, die einfach unglaublich reizt.
Sebastian Genau, und dann macht der Körper selber warm und reagiert da richtig fies drauf.
AnruferIn Genau.
Sebastian Und das brennt, wie ich mal vermute, ich habe es selber noch nicht ausprobiert.
AnruferIn Ja, also es brennt ordentlich, muss ich sagen. Es ist auch nicht so, ja, doch, brennt ordentlich. Also, wir haben auch Final Gun Forte, das ist nicht schön. Das ist auf jeden Fall immer eine Bestrafung, hab ich noch nie als schön empfunden. Ähm, im Gegensatz jetzt zum Beispiel zu Tigerbalsam, was mein absoluter Favorite ist so im sexuellen Spiel, weil das erregt mich nach anfänglicher, vielleicht leichter Quellerei doch sehr so.
Sebastian Oder ...
AnruferIn Also, wir haben auch von DM so ein ... Japanisches Minzöl ist eigentlich so zum Inhalieren und auch das macht ganz schöne Empfindungen so. Da bin ich auch eher sexuell erregt als bestraft.
Sebastian Aber das kann ja auch, ich sag mal, auch in Richtung Tunnelspiel gehen, wenn dann die Erregung da ist und da wird nichts gemacht.
AnruferIn Ja, stimmt.
Sebastian Also das ist ja auch so ein Ding, ich stelle mir gerade einfach, ich stelle mir auch gerade Viagra vor, man sagt hier nimm mal und natürlich nur wenn es verordnet ist und dann macht man nix, das stelle ich mir auch grausam vor, also es geht halt immer um diese Empfindung, die auch top nicht abstellen kann. Jetzt hat er das versucht abzuschwächen und das ist nicht so richtig gelungen. Also hat er die Rolle gewechselt von ich quäle dich jetzt zu ich gucke mal, dass es dir gut geht und dass du da durchkommst?
AnruferIn Beim ersten Mal hat er nach einer Weile, also er hat erst mich auf jeden Fall getröstet, so und also irgendwie war dann schon der Dominierende, also ist er ja eh immer, aber war hart, hat gesagt, ich muss es jetzt aushalten und er ist aber für mich da und so weiter und irgendwann hat er gesagt, okay ist jetzt genug und hat, die Körperbutter war auch schon irgendwo parat.
Sebastian Aber so richtig gewirkt hat sie nicht.
AnruferIn Nee, hat nicht gut gewirkt, nee, es war dann tatsächlich so, dass er, dass er mich dann ein bisschen abgelenkt hat und getröstet hat und dann war auch, war es auch in Ordnung. Also ich finde eh, bei diesen Tunnelspielen ist ja, ist für mich so dieses Unbekannte und die Angst dann so ein Faktor, was alles so verschlimmert oder überhaupt die Sache schlimm macht. Und wenn es dann aber da ist und sagt, ich bin bei dir, ich weiß, dass es weh tut, es ist alles in Ordnung, es ist deine Strafe, die musst du aushalten, dann ist es auch okay, also dann halte ich das auch aus. Und schlimm ist halt, wenn man merkt, dass die ganze Sache nicht kontrolliert ist, also dass er dann vielleicht anfängt, wuschig zu werden und sagt, oh Gott, jetzt machen wir schnell Stopp oder so und dann funktioniert das nicht, aber so war es nicht.
Sebastian Ich stelle mir gerade vor, irgendeine Maschine, die irgendwas macht und der Notausschalter ist überbrückt. Ist das Teil der Angst, dass, falls er wuschig werden würde, dann wäre es für dich schwierig?
AnruferIn Absolut. Absolut.
Sebastian Ja. Okay. Es ist gar nicht so, also die Sache an sich vielleicht auch, aber dann eben auch, dass er die Kontrolle verliert.
AnruferIn Genau. Also das wäre für mich das Schlimmste. Ich glaube, das war mal ganz am Anfang so, als wir wirklich absolute Newbies waren und angefangen haben zu spielen, dass bei manchen Dingen natürlich, wenn es dann zum ersten Mal, weiß nicht, geblutet hat oder irgendein Körperteil abgestorben ist oder so, Also, wenn ich da gemerkt habe, dass er ein bisschen struggelt, dann war für mich völlig vorbei. Dann kannte ich auch keinen Halt mehr. Und für mich, ich halt eigentlich alles aus, auch wenn Dinge passieren, solange er da ist, ja, kann man ja alles reparieren so. Also, weißt du, was ich meine?
Sebastian Passiert ...
AnruferIn Also ... Ja.
Sebastian Ähm ... Ja, gehört das dazu? Also, ist das eine Spielart, die hat so ihren Reiz und die gehört ins Repertoire? Oder ist das eher was, wo du sagst, wenn es denn sein muss, wenn er das unbedingt will, dann ja, dann kann man das ertragen. Also würdest du ankommen und sagen, das müssten wir mal wieder.
AnruferIn Also, das müssten wir mal wieder. Ja, also wir spielen gern mit Ingwer, muss ich sagen. Das machen wir regelmäßig. Also regelmäßiger als Final Gonforte oder so. Also Ingwer gehört bei uns absolut ins Repertoire. Da muss ich immer aufpassen, dass Ingwer im Kühlschrank liegt. Das ist eine Aufgabe für mich. Das muss immer Ingwer im Kühlschrank sein und das machen wir auch regelmäßig. Und das macht es halt in beiden Sinnen. Also einmal sexuell so als Figging oder so, was ich total schön finde und was für mich absolut erregend ist. Und auch wir hatten ja, wir waren ja bei dir, haben die Folge aufgenommen. Da hast du uns so ein Mini-Pröbchen, wie in so einem Mini-Parfum-Pröbchen Ingwer zum Sprayen. Das war toll. Ja, also das finde ich schon, ist was ganz Schönes, gehört in unser Repertoire und und er benutzt aber Ingmar auch. Zum Bestrafen zum Beispiel, indem man mir das in die Harnröhre spritzt oder so. Und auch das muss ich sagen, da bin ich auch irre stolz, wenn ich das geschafft habe, weil das einfach nochmal so ein bisschen mehr ist als nur Schläge, sag ich mal.
Sebastian Ja, das ist der Punkt. Man kann auch nicht mal kurz pausieren, man kann auch nicht mal sagen, mach mal kurz Pause, ne? Das geht halt nicht. Nee, genau.
AnruferIn Und da bin ich dann auch ganz da aufgeregt vorher und das ist für mich ganz ganz irre, wenn ich sowas aushalte.
Sebastian Wie ist denn das von der Dauer her? Das nur damit sich Menschen, die das noch nicht probiert haben, sich das mal vorstellen können. Reden wir von Minuten, Stunden, wird's besser? Stumpft der Körper irgendwann ab und merkt halt einfach nichts mehr?
AnruferIn Also ich finde, das muss man dann für jedes Präparat einzeln machen, weil das Schlimmste, was ich je hatte, war, da wurde ich durchs Brennnesselfeld geschickt. Das waren dann 48 Stunden mindestens, glaube ich, wo ich an den Beinen immer wieder Quaddeln, die auftraten nach dem Berühren oder so. Und ich weiß nicht, so Minzel- oder Tigerbalsam sind so 20 Minuten, Ingwer glaube ich auch nicht viel mehr. Final Go ein bisschen länger, kommt drauf an, wo man es reinmacht, also wenn, wenn, Zeil führt es auch manchmal in den Anus ein oder so, das brennt dann schon bestimmt eine Stunde, würde ich sagen. Aber so in dem Dreh.
Sebastian Okay, das sorgt natürlich dafür, dass deine Konzentration ganz bei deinem Körper ist. Also nimmst du ihn denn überhaupt noch so groß wahr oder ist das so, bist in deiner eigenen Welt, Augen zu und halt abwarten, vielleicht eine Serie gucken oder so, ich weiß es nicht.
AnruferIn Nee, nee, nee, nee, sowas machen wir nur, wenn er wirklich die ganze Zeit bei mir ist. Also er geht dann auch nicht weg, sondern er ist die ganze Zeit bei mir und ja.
Sebastian Lass uns mal diskutieren, was überhaupt so ein Tunnelspiel ist. Also ja, die biologischen und chemikalischen Kampfstoffe, okay, definitiv klar. Man kann nicht viel machen. Ja, man kann auch mal versuchen, was abzuspülen, irgendwie mit Fett zu verdünnen oder sowas. Aber vom Grundsatz her dauert es halt so lange, wie es dauert. Wie siehst du das denn mit psychischen Dingen? Wenn etwas gesagt wird, ist das für dich eine Art Tunnelspiel oder ist das dann einfach ein Schritt?
AnruferIn Was meinst du? Mach mal ein Beispiel.
Sebastian Mach mal ein Beispiel, ja das ist genau, da hab ich so auf dich gehofft. Also ich hab's eben schon im Vorwort gesagt, dieses in der Vanillaszene, dieses ich liebe dich und danach ist alles anders, da kommt man nicht zurück, da muss man dann durch, vielleicht hätte ich sowas wie, was weiß ich, wenn du sagst, nenn mich, keine Ahnung, nenn mich, was weiß ich, rosa Püppchen oder so, und dann ändert sich was. Und dann kommt der Tag und dann sagt das und dann passiert im Kopf was und es macht dann Klick. Und da ist dann ist die Situation so wie sie ist. Ich weiß das Beispiel ist schlecht, aber kannst du es dir ein bisschen vorstellen?
AnruferIn Nicht wirklich. Du meinst, dass was gesagt ist so viel anrichtet, dass die Welt danach anders ist oder?
Sebastian Genau.
AnruferIn Oder wie?
Sebastian Ja genau, oder dass dann die Situation eine andere ist oder dass dann, also das ist dann so, da werden im Gegenüber ja auch Prozesse ausgelöst, Denkprozesse und die kann man halt nicht rückgängig machen.
AnruferIn Aber ist das ein Tunnelspiel?
Sebastian Das ist die Frage. Ich fürchte, es fällt ein bisschen aus der allgemeinen Definition raus. Da mag ich den Chat mal ermutigen. Habt ihr Beispiele, die meine These stützen oder sagt ihr, das hat generell überhaupt nichts damit zu tun? Würde mich wirklich mal interessieren, also definitiv. Vielleicht hat der Chat ja, ich meine, da ist gewaltige Hirnpower, da wird ja jemand ein Beispiel haben, was mich jetzt in meiner These unterstützt. Es gibt noch die andere Sache, Tunnelspiele durch Schusseligkeit, sag ich mal.
AnruferIn Beschusslichkeit.
Sebastian Ja, also, ich sag es jetzt ohne was zu sagen, aber ich sag es einfach mal wie es war. Wir waren auf einer Party und da war ein Pärchen und sie hatte sehr krass hohe Schuhe an. Die sahen wirklich unbequem aus und die waren abgeschlossen. Und das waren vier Schlösser und ja, im Laufe des Abends kam der Moment, wo er dann den Schlüssel zückte, waren alles gleichschließende Schlösser und feststellte, dass er wohl den einzigen Schlüssel im Haus zu Hause erwischt hat, der nicht passt und zwar zu keinem Schloss. Und nun war sie da und diese Schuhe konnte sie nicht abnehmen und das war alles ganz schwierig, sag ich mal, und er konnte es aber auch nicht ändern, ohne vielleicht diese Schuhe kaputt zu schneiden. Das hat mich, ehrlich gesagt, ein bisschen fasziniert, es war jetzt nicht beabsichtigt, aber er war in der Situation, dass er es im Grunde nicht ändern kann und sie konnte es auch nicht ändern und musste da durch. Ach herrlich.
AnruferIn BG'IN TINA DENBIGHAUSEN Ja, wobei ich denke, wie gesagt, zur Not kann man die Schuhe ja dann immer durchschneiden. Das ist ja mit so, wenn dir irgendwas irgendwo aufgetragen wird, gut, wenn man es jetzt mit Fett besser machen kann, ja, aber sonst ist es für mich nicht das richtige Tunnelspiel, glaube ich.
Sebastian Mir fällt gerade eine Flughafen, der abschließbare Halsreifen, man hat den Schlüssel nicht dabei. Da muss man jetzt durch und das ist peinlich und unangenehm. Und ja, das stimmt. Also ja. Okay.
AnruferIn Ja, also wir haben noch überlegt, ob so Ohnmacht oder so auch noch Tunnelspiele sind. Aber ich glaube, das ist eher so Rack Zeugs. Ja, also weil da kann man ja auch, kann ja keiner das richtig beeinflussen, wie lang das dann geht oder. Aber es ist keine Ahnung.
Sebastian Ja, also da muss ich heute Abend wohl noch ein bisschen diskutieren, was überhaupt dazu gehört. Ich versuche ja immer auch ein bisschen an der Definition rumzurütteln.
AnruferIn Ja, ja, ich weiß. Ich war schon ganz aufgeregt, dass du alles wieder anbringen würdest, wo ich gar keine Antwort drauf habe.
Sebastian Meistens die besten Fragen sind immer die, wo ich selber die Antwort nicht weiß. Das ist dann immer ganz gut, weil das regt mich dann auch ein bisschen an. Misty schreibt gerade sehr schön im Chat, Tunnelspiel hat für mich irgendwann ein Ende, man weiß halt nur nicht wann. Gesagte Worte kann man aber nicht zurücknehmen. Genau, sie haben also kein Ende, also der Tunnel endet nicht. Ja, da hat sie recht, klarer Punkt. Was wären denn Tunnelspiele, wenn er mit denen ankommt, da würdest du sagen, das können wir nicht machen?
AnruferIn Also ich bin relativ offen für alles. Ich probiere ja wahnsinnig gern aus, aber also so Käfig und Schlüssel wegwerfen, glaube ich, wäre für mich auch schwierig, weil wenn man da dann irgendwie Platzangst drin kriegt. Also ich finde immer so Schmerzen kann ich einfach, ich mag Schmerzen und Da bin ich stolz auf mich und so weiter. Aber ich habe manchmal auch so in Fesselungen schon gehabt, dass mich ein bisschen Angst überfällt, wenn es so sehr eng wird. Und ich glaube, das wäre eine Grenze für mich, die würde ich... Ich meine, die waren noch nie im Käfig. Wir spielen damit nicht. Deswegen kann ich es jetzt nicht genau sagen, wie weit ich da gehen würde. Ich bin ja ganz schön bereit, viel für ihn so zu erleben. Aber ich glaube, das wäre jetzt aktuell, würde ich sagen, so nee, das müsste man erst mal vernünftig ausprobieren, bevor man daraus ein Turnierspiel macht oder so.
Sebastian Was wäre denn so der Punkt, wo du sagst, also nee, jetzt an der Stelle macht es keinen Spaß mehr, also wann könnte es kippen?
AnruferIn Naja, also bei diesen ganzen Bestrafungsdingern, das macht gar keinen Spaß. Also das kann ich so ganz klar sagen. Also natürlich ist man stolz hinterher, wenn es dann aufgehört hat. Aber in dem Moment verfluche ich das schon sehr, weil das einfach nur Schmerz ist und einfach nicht aufhört. Ja, und das ist dann wie, ja, letztendlich auch wie, wenn man zu viel Alkohol getrunken hat oder irgendeine andere Substanz genommen hat, da muss man dann irgendwie einfach durch. Und das bringt aber keine Freude mehr oder so. Weißt du, was ich meine?
Sebastian Der nächste Satz wird mich jetzt bei YouTube, wird diese Folge generell auf FSK 18 bringen. Ja, man trinkt. Ist auch ein Tunnelspiel.
AnruferIn Ja.
Sebastian Also, das ist jetzt bitte nicht im BDSM-Kontext, ihr Lieben, aber grundsätzlich alles, was mit irgendwelchen Pülverchen und Rauchwaren zu tun hat, klar, du kannst das auch nicht einfach beenden. Es ist dann so, ähm, Boah, ich hab's jetzt einmal erwähnt, damit ist es auch gut. Okay, schnell Thema wechseln. Ja, ich muss immer so Fragen beantworten, weil die sagen immer, ja, jedes Video, Anführungszeichen, jede Podcast-Folge, das immer erstmal fällt bei denen durch alle Filter durch und dann heißt es immer, ist er ab 18 und widerspricht allen möglichen Richtlinien und dann muss ich mal ankreuzen, was alles so gesagt wurde, ob man jetzt nackte Körper sieht, ob man Gewalt sieht und ja und nein und mehr Gewalt, weniger Gewalt und bla. Und ich krieg's dann immer noch auf FSK 16 mal runtergedrückt. Widerspruch und bla, also es ist ein bürokratischer Prozess dort jedes Mal und ich wundere mich, dass die das nicht ein für alle Mal für mich lösen können. Aber gut, diesmal ist es, ich sag mal, diesmal wäre es gerechtfertigt. Gut, was ist denn dein Favorit, wo sagst du okay, also das ist schon so, also eher Richtung Schmerz und Strafe, weil das Erlebnis so groß ist oder schon eher die anregende Nummer, was halt einfach sich geil anfühlt. Was hast du lieber, was bringt dir mehr?
AnruferIn Ähm, na ja, ich ... Ich glaub, ich hab da so ein bisschen so einen kleinen Knall, dass ich, wenn ich richtig schlimme Strafen ausgehalten hab, dann bin ich tagelang superstolz. Und wenn's jetzt nur so um meine sexuellen Freuden geht, das, glaub ich, rank ich nicht so hoch wie den Stolz, wenn ... wenn ich was Krasses ausgehalten hab. Und da wäre mein Favorite so, das hat's halt irgendwann mal gemacht, hat mir mit so einer kleinen Spritze da Ingwer in die Harnröhre eingebracht. Also haben wir jetzt schon öfter gemacht, aber das ist so, das tut halt, also das ist arsch und da überhaupt irgendwas reinzumachen und so. Das ist mein absoluter Favourite, so verrückt wie es klingt, ja. Aber da, da gehöre ich ihm dann sofort ganz, komplett, also nur wenn er schon, wenn ich das Gläschen sehe mit dem ausgepressten Ingwer und die Spritze, dann gehöre ich ihm sofort zu ganzen, ja, mit all meinen Fasern, die ich so hab, meines Körpers und da bin ich dann sehr stolz drauf.
Sebastian Also grausam es ist, umso schöner beschreibst du es.
AnruferIn Ja, es ist auch irgendwie total verrückt, ne, weil dann, ich heule dann auch rotzend Wasser und dann streichelt er mich und sagt halt, ich muss das aushalten oder so und dass ich mir verdient hab und dann, das sind so die Momente, ich weiß gar nicht genau, was es ist, aber das ist für mich so das pure BDSM, also.
Sebastian Also auch gerade diese Nähe an der Stelle und dieses Dabeisein und dir nahe sein, ne?
AnruferIn Ja, absolut.
Sebastian Bevor wir hier Schluss machen, ich muss natürlich fragen, wenn er schon da ist, ob er sich auch noch äußern möchte vielleicht?
AnruferIn Willst du dich auch noch äußern? Nur wenn du Fragen hast, sagt er.
Sebastian Wenn ich Fragen habe, naja, ich würde ihn, das kann ich aber deutlich auch fragen, fragen, was musst du denn ausgefressen haben, dass er das macht? Und warum passiert das so häufig?
AnruferIn Naja, wir haben halt viele Regeln, ne? Und je nachdem, wie viel so los ist in meinem Alltag, vergesse ich natürlich auch Dinge und wenn die sich dann anhäufen, also im Moment ist es so Licht anlassen im Badezimmer zum Beispiel. Oder ich knie abends eigentlich vom Bett, bevor ich ins Bett darf und bis er mich freigibt so. Und wenn ich aber schon dann reingekrabbelt bin, um mein Handy anzuhängen, weil ich nur noch 4% hatte oder so. Oder Handy ausgehen ist auch so eine Sache. Wenn mein Handy ausgeht und er mich nicht erreichen kann, das sind so die Dinge, die bei uns bestraft werden.
Sebastian Ich habe gerade eine wunderschöne Idee. Ich habe das Haus ja smart-homifiziert und ja, das Licht geht irgendwann von selbst aus. Aber anstatt dass es ausgeht, kann ich auch einfach auf dem Punktekonto des Podcast-Subbis, dann einfach Punkte hochzählen. Das ist eine lustige Idee. Das ist eine sehr lustige Idee, dass man das Smartphone völlig anders verwendet. Dass man es für Strafansammlungen verwendet, für Strafgründe verwendet und nicht, um es zu korrigieren. Nicht das Haus dient dir, sondern du dienst dem Haus. Oh, das ist, ich muss da nochmal, ich muss da nochmal drauf rumdenken, ich überlege gerade was und wie genau, aber ja, oh, da kann man Challenges draus machen, das ist super, sowas, oh Gott, ja, ich werde darauf rumdenken und ich hab ja demnächst auch ein bisschen Weihnachtsurlaub, da kann ich ja dann schlimme Sachen machen. Ich werde dafür… achso, genau, das Podcast wird dafür bestraft, wenn irgendwer das Licht anlässt. Ja, wir können das auch unterscheiden, ob du es selber warst, bestimmt, da fällt mir schon was ein. Finger abhaken. Wenn die Kaffeemaschine nach dem Morgen-Cappuccino nicht das Reinigungsprogramm für das Milchsystem bekommen hat. Mal gucken, wie ich das erfassen kann. Ich merke schon, dein Kopf rattert. Ja, ich muss mich mal auf das Thema schnell ablenken. Mirupe, ich bin sehr gespannt, was andere Menschen heute noch zum Thema sagen, was sie alles ausprobiert haben und was sie vielleicht auch lieber bleiben gelassen haben. Ich auch. Ist ja auch mal schön, welche Ideen es gibt. Ich bin da selber sehr gespannt und bei dir bedanke ich mich ganz herzlich, dass du den Anfang gemacht hast, aber ich werde jetzt hier nicht einfach auflegen, denn du hast ja was vorbereitet und wir wollen ja ein bisschen in vorweihnachtliche Stimmung kommen.
AnruferIn Absolut.
Sebastian Da mache ich dir jetzt eine extra Kapitelmarke. Und ich habe, ich weiß noch nicht genau, was da jetzt kommt, aber es kommt etwas.
AnruferIn Naja, also pass auf, ich habe Heikos geschrieben für dich. Die sind natürlich ganz kurz. Die könnte ich loswerden und ich habe ein Gedicht geschrieben.
Sebastian Das Gedicht hast du mir auch vorab schon geschickt, ne?
AnruferIn Genau, das habe ich dir geschickt. Das durftest du aber noch nicht hören.
Sebastian Genau, ich habe es auch nicht gehört. Ich habe die Datei vorbereitet, durch diverse Prozesse durchgeschubst und nicht reingehört. Ich bin sehr gespannt. Das würde ich am Ende vielleicht nochmal einspielen, aber wenn du möchtest, würde ich dir jetzt einfach mal den Podcast überlassen und dann kannst du das mit Haikus und Gedicht und wie du möchtest einfach sehr, sehr herzlich gerne vortragen.
AnruferIn Ganz alleine?
Sebastian Soll ich mitmachen?
AnruferIn Du kannst jetzt nicht sagen, du überlässt mir den Podcast. Da bin ich viel zu aufgeregt.
Sebastian Ich überlasse dir ein bisschen Zeit und wenn du möchtest, kann ich auch mal ähm oder sowas sagen, aber nein, ich glaube, ich bin einfach ganz still und ja, der Stream gehört jetzt erstmal dir.
AnruferIn Ja, vielen Dank. Also ich möchte dazu sagen, dass das mit den Haikus wirklich schwer war, deswegen fange ich damit an, weil ich damit auch noch nicht ganz zufrieden bin und ich lese die jetzt einstmal hintereinander weg. Es sind fünf Stück, ja? Du musst jetzt was sagen, du sollst mich hier nicht allein lassen.
Sebastian Da musst du durch, das ist ein Tunnelspiel.
AnruferIn Das ist ein Tunnelspiel, ja. Das Heiko-Tunnelspiel, es möge beginnen. Also, das Podcast-Zabi, ein gar submissives Ding, serviert kalt den Gin. Zusammen, allein, gesichtslose Stimme höher, ich andersartig. Als Frühjahrsbote, Stix-Podcast, ein Begleiter meines Erwachens. Stimmen zum Hören, sie verraten, dass ich nicht allein bin mit mir. Der Abendregen am Fenster seicht, ich stell Stix-Podcast lauter. Das waren alles Heikos.
Sebastian Du hast doch gesagt, das schwer war kann ich mir vorstellen. Oh, danke schön, total schön. Ich muss mal gucken, wo ich die irgendwie auf der Podcast Webseite platzieren kann, weil das ist toll. Und ich hab's ja selber geprüft, ich weiß wie schwer das ist. Vielen, vielen Dank. Ich mag die alle, wobei der erste, der hat mir jetzt noch am besten gefallen, muss ich gestehen.
AnruferIn Da haben wir der letzte, aber ich fand den ersten, das war auch mein erster tatsächlich, weil ich als erstes an sie gedacht habe.
Sebastian Jetzt noch in alter Tradition ein Gedicht von dir. Da freue ich mich auch schon drauf. Ich bin sehr gespannt, was ich nachher, was ich hier auf der Festplatte habe, was ich selber nicht hören dürfte. Ich bin genauso gespannt wie alle anderen.
AnruferIn Ja, es ist nichts besonderes, ne? Also wir haben ja die letzte mal...
Sebastian Es ist was ganz Besonderes und das ist jetzt auch mit ganz viel Liebe und Aufwand gemacht und du wirst es jetzt perfekt vortragen. Tausende Menschen hören dir zu, bitte nicht nervös werden, ganz entspannt.
AnruferIn Okay, ich will noch dazu sagen, dieses Gedicht habe ich geschrieben, nachdem ich es das letzte Mal bei dir anrief und habe Bezug genommen sozusagen auf das Thema, was damals Folgenthema war oder Live-Thema. Ich beginne einfach mal, ne? Der Sinneswandel Du willst wohl nicht aufstehen? Die Frage ist schlicht. Möchtest nicht losgehen? Doch sie regt sich nicht. Willst mich nicht ansehen? Schaut ihr ins Gesicht. Ihr Blick bleibt leer stehen. Kontakt entsteht nicht. Du willst wohl nicht hören? Halt's nach, was er spricht. Sie scheint's nicht zu stören. reagiert darauf nicht. Deutliche Worte als er befahl, doch sie gehorcht nicht ein einziges Mal. Er ist trotz all dem aber hoch amüsiert, denn Auge und Ohren fest verschlossen ist sie am Boden verschnürt.
Sebastian Ja, ich kann sowas wirklich sehr genießen. Also ja, kannst du mir sagen, welche Folge das war davor? War das Sinnesentzug?
AnruferIn Ja genau, es war Sinnesentzug.
Sebastian Ja, also passt perfekt, wunderbar. Ich merke ja mal wieder, wofür ich kein Talent habe. Aber umso schöner ist, wenn ich dann Menschen bei ihrer Kunst quasi zusehen kann und wenn sie dann so geschrieben werden. Der Chat ist auch ein bisschen verzaubert, glaube ich und ja, vielen, vielen Dank.
AnruferIn Sehr gerne.
Sebastian Ich mag dir und euch einen wunderschönen Restabend wünschen und hoffe, du wirst jetzt für deine Teilnahme hier jetzt nicht bestraft mit Phenalgon und allem möglichen Zeug, was man ja vielleicht auch vermischen könnte. Ja, also viel Spaß euch beiden und habt ein wunderbares Fest, wenn es dann soweit ist und genießt die Zeit und bis bald.
AnruferIn Bis bald, Sebastian. Tschüss.
Sebastian Tschüss. Wunderschön. So ihr Lieben, das war Merope und jetzt haben wir den besinnlichen Weihnachtsteil der Folge quasi auch schon hinter uns gebracht. Ich trinke übrigens heute einen Paulaner Spezi. Ich habe allerdings vorab eine Thermoskanne vorbereitet, da wäre für spätere Stunde auch noch ein Schlückchen Glühwein drin, aber erstmal Prost. Bisschen süß, aber das ist okay. Ich muss ja die Stimme heute ölen. Okay. Also, ihr Lieben. Thema Tunnelspiele. Ich würde gern mit euch darüber sprechen. Telefonnummer 051 01 9 11 8 9 5 2 Und wenn ihr möchtet, ruft ihr mich einfach an und dann sprechen wir darüber. Ja, was habt ihr schon erlebt? Was wollt ihr mal machen? Wovon habt ihr die Finger gelassen? Wie fühlt sich das an als Top, als Sub? Was ist, wenn, ich stell mir gerade vor, wenn beide das Zeug auftragen und um die Wette leiden, keine Ahnung, also da fallen mir schon ein paar blöde Ideen ein, wenn ihr möchtet, sprechen wir drüber. 051019118952 ist die Telefonnummer und dann kommt ihr einfach in die Sendung und dann quatschen wir ein bisschen. Gut, bis dahin werde ich noch ein bisschen sprechen über das traditionelle, über den traditionellen Unvernunft Weihnachtsgruß. Ich benutze heute das Wort traditionell so oft. Das wird dieses Jahr definitiv kein Weihnachtsgruß, das ist nicht zu schaffen. Wir sind hier am experimentieren, vorbereiten und überlegen auch eine selbst gebastelte Kleinigkeit zu machen. Da forschen wir allerdings noch ein bisschen dran und das wird definitiv ein Neujahrsgruß. Ich habe das ja die letzten Jahre so gemacht, dass es dann da ein schickes Formular gibt, Das könnt ihr ausfüllen und müsst da irgendwas eintragen, damit ich euch identifizieren kann und dann schicke ich euch Post. Das wird es in modifizierter Form dieses Jahr auch wieder geben. Ich kläre gerade noch kurz, wie ich ein paar Datenschutz Dinge lösen kann und werde dann diesen Link auf der Webseite und auch bei Telegram ordentlich verlinken, damit ihr das auch findet und merkt. Denn ja, es gibt Unterstützer und zwar eine ganze Menge und so wenigstens ein kleiner Gruß muss auf jeden Fall sein. Und wir arbeiten auf jeden fall dran aber wie gesagt pünktlich zu weihnachten ist das dieses jahr unmöglich zu schaffen wir haben hier voll action quasi bis zum letzten tag und ich hoffe und bibere immer noch dass das podcast so wie auch zwischen den jahren urlaub kriegt auch das steht noch nicht so ganz fest. Naja, gut, dann merke ich, es klingelt immer noch nicht, dann kann ich noch mal was zu Schmerzblatt erzählen, denn in zwei Wochen machen wir das wieder, auch so einmal im Jahr circa. Dann am 21., das ist natürlich ein Donnerstag, da machen wir hier eine Runde Schmerzblatt. Was ist das? Das ist die einzige Unvernunft-Live-Sendung, in der hemmungslos geflirtet werden kann. Wir mögen also tatsächlich ein bisschen, ja, Amor spielen und ein paar Kontakte vermitteln und das werden wir dieses Jahr auch ein bisschen anders machen. Da kann ich schon mal sagen, dass man sich vorab bei uns melden kann. Die Möglichkeit werde ich dann auch groß ankündigen, wahrscheinlich nächste Woche. Und da werden wir auch die Menschen bevorzugen, die noch nicht dabei waren. Alles dazu gibt's dann, ich denke, am laufenden nächsten Woche, bis wir das soweit hier alles auf Machbarkeit abgeklopft haben. Denn es soll ja auf der einen Seite so anonym sein wie möglich, auf der anderen Seite müssen sich Menschen aber auch finden und erreichen können. Und dieser Spagat ist manchmal gar nicht so einfach hinzukriegen. Gut, damit habe ich die Dinge auf meiner Dies und Das-Liste gesagt. Und äh, als hätte ich es perfekt getimt, es klingelt das Telefon. Hallo, Sebastian hier, mit wem spreche ich?
AnruferIn Hallo, hier ist Gunbye, grüß dich.
Sebastian Hallo Gunbye, jetzt bin ich gespannt. Tunnelspiele. Du machst sowas ja gar nicht, ne?
AnruferIn Nein, überhaupt nicht. Nie.
Sebastian Nie.
AnruferIn Ruhig da nicht ran. Ach, ich mach's doch.
Sebastian Okay, was machst du?
AnruferIn Also, ähm, ähm, also die Finale Gondelnummer hatten wir auch schon hinter uns. Okay. Das war für meine Top also wesentlich schlimmer als für mich, glaube ich. Die hat also mehr gelitten als ich.
Sebastian Okay, wo und wie?
AnruferIn Das war ganz normal ans Bett gefesselt und dann den Schwanz damit eingrieben. Ich weiß jetzt nicht, ob auf dem After auch was war, das kann ich dir nicht mehr sagen, aber im After definitiv nicht.
Sebastian Okay, wie war's?
AnruferIn Das war, als Erfahrung war's... 20 Minuten die ganz schön spannend waren.
Sebastian Okay wenn du das sagst dann ja dann hat das auch Aussage.
AnruferIn Also wir haben es auch nie wieder gemacht das war für meine top wesentlich schlimmer als für mich.
Sebastian Ich stelle mir das vor sie kommt an hat das zeug besorgt grinst und sagt ha ha heute machen wir mal was spannendes. Also die ist noch vorfreudig oder war das dein Wunsch?
AnruferIn Nee, nee, das war unser beider Entschluss, das zu machen. Das war die Idee, machen wir es mal, machen wir es mal und dann, ja, wir machen es mal und dann besorg ich mal so eine Tube. Ja, ich hatte auch Forte. Und hier, ja, das waren dann 20 Minuten ungefähr.
Sebastian Okay.
AnruferIn Danach ging es.
Sebastian Vielleicht mal zum Vorstellen, wie schnell wirkt denn das?
AnruferIn Also ich glaube so fünf Minuten und dann geht's los.
Sebastian Hat sie Handschuhe benutzt?
AnruferIn Ja, sie hatte Handschuhe.
Sebastian Natürlich.
AnruferIn Ja, ja klar. Wir haben uns also vorher schlau gemacht.
Sebastian Und jetzt einfach auch mal so der Erregungszustand, der steht da in Stramm und wird eingerieben. Das fühlt sich vielleicht am Anfang auch noch fast so ein bisschen an wie Gleitgel, wie ich mir vorstelle?
AnruferIn Nee, das fühlt sich eher an wie irgendwie so medizinisches Gel.
Sebastian Okay.
AnruferIn Es fing an zu prickeln erst so ein bisschen und dann denkt man sich, na das könnte ja spannend werden. Ich wusste allerdings, dass es wehtut vorher. Das hat man mir beigepult. Und naja, dann wurde es immer wärmer und dann wurde es unerträglich.
Sebastian Also wirklich so ein Brennen von Hitze, so ein Gefühl ja?
AnruferIn Genau, ja, so ein Brennen von Hitze und das wird immer heißer und heißer.
Sebastian Ja und die Haut ist ja auch irgendwie gereizt, das wird ja alles rot, ne?
AnruferIn Das kann ich dir jetzt nicht mehr sagen, das ist schon eine Ecke her.
Sebastian Okay, da hätte mich jetzt interessiert, also ich hätte jetzt so das Gefühl, das sieht dann auch irgendwann ungesund aus und dann kriegt man irgendwann auch Schiss. Okay, aber es war drauf, wahrscheinlich ordentlich dick und...
AnruferIn Das weiß ich jetzt auch nicht mehr. Ich war ordentlich drauf und es hat richtig weh getan. Es hat auch keinen Spaß gemacht, also wie gesagt, mir nicht und ich fand das auch nicht mehr zum Durchhalten spannend oder sowas in der Art, das nicht mehr. Und wie gesagt, meine Top, also die hat mehr gelitten als ich.
Sebastian Ja, was hat sie denn gesagt?
AnruferIn Sie hat gesagt, du hast so unglücklich ausgesehen, das möchte ich nie wieder sehen.
Sebastian Okay und währenddessen, war sie da bei dir, an dir dran oder hat sie gesagt, ich kann das nicht sehen, die ist rausgegangen?
AnruferIn Nee, nee, die war bei mir. Rausgehen ist dann nicht. In der Situation nicht.
Sebastian Eher so tröstend oder schon eher noch so diese Komponente, ne, du wolltest das, mach mal.
AnruferIn Sehr schweigend. Sehr schweigend. Also mir hat's überhaupt nicht gefallen, mein Gesicht muss mal ziemlich übel gewesen sein. Und meine Reaktion, wenn bei mir noch schon Tränen laufen, das ist dann schon übel. Und wenn du ganz oben im Chat guckst, da waren einige, die haben davor gewarnt, dass es so richtig heftig sein kann, die Reaktion mit, weiß ich jetzt nicht mehr, Krankenhausaufenthalte oder sowas in der Art.
Sebastian Ja, die Warnung muss man hier vielleicht auch nochmal aussprechen. Das Zeug, ja, es ist relativ frei verkäuflich. Ich sag mal so, das ist, so blöd das klingt, das steht auf jedem Teppichreiniger drauf, an einer unbedeutenden Stelle mal ein kleines bisschen testen, um zu gucken, wie es wirkt. Habt ihr wahrscheinlich nicht vorher gemacht, dass ihr mal, was weiß ich, mal so ein kleines Tröpfchen irgendwo hin und mal geguckt, wie wirkt es?
AnruferIn Ne, ne, ne, ne.
Sebastian Gleich drauf, ja.
AnruferIn Wir wussten, was passiert, so im Großen und Ganzen. Ich bin immer über so was. Was sowas angeht, bin ich ziemlich tolerant, also ich habe keine allergischen Reaktionen auf irgendwas. Außer auf ein paar Lebensmitteln, aber das sind auch keine allergischen Reaktionen, das sind Unverträglichkeiten. Also ich bin da ziemlich hart im Nehmen, was das angeht und dass es weh tut, wussten wir vorher. Joa. Und dann truff. Aber lasst uns mal nicht vom Final Grund reden, das ist...
Sebastian Ja, es gibt noch mehr.
AnruferIn Es gibt noch mehr. Es gibt auch was Schönes.
Sebastian Ja, bitte, bitte. Schöne Dinge finde ich da immer besser.
AnruferIn Final Grund wollte ich eigentlich nur eben kurz angesprochen haben, dass wir es schon ausprobiert haben und das nicht so toll war. Was wirklich toll ist und unser Tunnelspiel, was wir gerne machen, das ist, wenn ihr mal auf meine Seite geht, GunBuy, und in die Bilder guckt, Da seht ihr meinen Fesselsack oder unseren Fesselsack, in dem ich dann drin stecke. Und wenn alles gut sitzt und alles gut passt, dann verlässt meine Top auch schon mal die Wohnung. Und dann sitze ich da in dem Fesselsack drin und kann nichts raus. Definitiv nichts. Und das dauert so lange, bis sie wiederkommt.
Sebastian Nicht ganz ungefährlich, ja.
AnruferIn Nee, kalkuliertes Risiko.
Sebastian Ja gut, mag sein, kalkuliert und trotzdem Risiko, ne?
AnruferIn Wir haben ein Notaus, wir haben ein Hintertürchen. Die Nachbarin ist informiert und wenn sie nach einer gewissen Zeit nicht zurückkommt, kommt die Nachbarin rein und kann mich dann befreien. Aber das ist natürlich nicht der Sinn, der Zweck der Sache.
Sebastian Ist das ein Tunnelspiel? Weil ja, du kommst aus der Situation nicht raus, aber sie könnte ja jederzeit sagen, ich ändere das jetzt, ich befreie ihn jetzt. Ist das dann noch ein Tunnelspiel? Also für euch als Definition, weil sie könnte ja die Sache beenden, wenn sie zurückkommt.
AnruferIn Also für mich ist das definitiv ein Tunnelspiel, für sie nicht, nein.
Sebastian Ja gut, aber der Reiz ist ja für dich, ist der Reiz ja im Grunde der gleiche. Du kannst nichts dran ändern.
AnruferIn Ich kann definitiv nichts daran ändern. Wie gesagt, wenn ihr euch den Fessel ansieht, das ist ein ziemlich heftiges Ding. Da liegt man drin bewegungslos. Dunkel alles, mythologischerweise. Und da heißt es dann, durchhalten, solange wie es dauert. Ich habe eine ungefähre Zeitangabe, wie lange sie weg ist. Das wird dann auch gerne mal eine halbe Stunde überzogen. Und dann kommen die wilden Gedanken.
Sebastian Ja, ich mag mal dem Publikum gerade den Weg weisen mit dem, wie findet man den, wobei, nein, ich poste den jetzt einfach mal in das, in den Chat rein, also, Moment, ich muss das einmal finden, das Bild, da hab ich's und dann muss ich hier klicken und da klicken und dann kommt es bestimmt gleich, Sekunde, da hab ich ihn, so, hui, das ging jetzt aber schnell, okay, da sieht man das nochmal, Wenn du jetzt da liegst, also sie ist aber auch nicht da, also du bist dann wirklich mit dir allein, wenn dann wirklich so, ich sag mal, ja Panik aufkommt, wenn du, ja, also ist das Risiko, auch das negative, die negativen Gefühle in dem Moment, kommt sie wieder, was passiert jetzt, wie viel Zeit ist rum, Ist das Reiz, den du brauchst, den du willst oder ist das was, was einfach irgendwie dazugehört und dann ist das halt eine Strafe?
AnruferIn Ne Strafe machen wir nicht. Das ist schon der Reiz, das da durchzuziehen und dann sich auch zu disziplinieren in dem Moment, wenn dann Panik aufkommt oder Gedanken überhand nehmen, die nicht schön sind, muss man sich sagen, nee, du hast deine ungefähre Zeitorientierung. Also es läuft meistens leise das Radio mit, dass ich so zwischen Musik und Nachrichten unterscheiden kann, mehr nicht, also ich kann von der Musik nichts hören und ich kann von der Laberei auch nichts hören, ich kann nur unterscheiden, wird jetzt gerade erzählt, was Nachrichten sind oder nicht und dann weiß ich ungefähr wie viele halbe Stunden ich abgerissen hab. Und dann muss man sich eben disziplinieren, dass man eben nicht panikt. Und das ist der Reiz.
Sebastian Stell dir mal vor, man würde das, vielleicht nicht mit Final Go, aber mit etwas sanfterem verbinden.
AnruferIn Das ist ein anderes Spiel, was wir dann spielen.
Sebastian Aber so ein Tunnelspiel im klassischen Sinne, gibt's das bei euch? Außer jetzt ein Versuch?
AnruferIn Ich sitze schon in dem Sack drin und kann nichts machen. Und sie legt schon mal Strom an meine Geschlechtsteile oder sowas in der Haut. Oder Klammern auf die Nippel, die sind auch zugänglich. Wir spielen auch schon in dem Sack drin, das ist nicht das Ding.
Sebastian Aber da ist ja der Punkt, sie hat dann im Grunde noch die Kontrolle.
AnruferIn Da hat sie dann die absolute Kontrolle, ja.
Sebastian Stell dir vor, sie hätte die auch nicht mehr. Sie würde irgendwie merken, was weiß ich. Sie verliert die Kontrolle in dem Sinne, dass sie jetzt die Situation selber nicht ändern kann. Sondern ihr müsst halt abwarten, weil was weiß ich, der Schlüssel ist eingefroren und kommt da nicht ran. Wäre das ein Spiel, was einen Reiz für dich hat? Ja, ich versuch so ein bisschen auch die Grenzen der Sache an sich auszuloten.
AnruferIn Ne, so eine Art von Trudelspielen machen wir eigentlich nicht, weil sie hat sehr ungerne einen Kontrollverlust. Es geht ihr schon an die Nieren, sag ich mal, wenn sie für eine gewisse Zeit arbeiten muss und ich sitze in dem Sack drin. Das ist auch schon ein paar mal vorgekommen, dass sie ein paar Termine hatte, wo sie den durchziehen musste und konnte dann eben nicht früher nach Hause kommen, als wie es geht.
Sebastian Das ist natürlich eine wirklich krasse Risikoabwägung, wo man wirklich sagen muss, okay, sie ist halt auch nicht verfügbar, wenn irgendwas schief geht. Das müsst ihr aber natürlich wissen, wie ihr da mit umgeht.
AnruferIn Da haben wir lange dran rumprobiert. Wir sind nicht gleich mit was weiß ich Stunden oder ein, zwei, drei Stunden angefangen. Drei machen wir sowieso nicht. Drei ist zu viel. Wir haben mit kurzen Zeiträumen angefangen und dann haben wir uns langsam gesteigert. Und wie gesagt, wir haben noch eine Sicherheitsmarge, dass wenn sie binnen was weiß ich vier Stunden nicht nach Hause kommt, ich dann befreit werde.
Sebastian Lass mich mal gucken, diese diese Final-Go-Nummer, ihr habt das einmal probiert, dann war es auch gut, das kommt jetzt auch wahrscheinlich eher nicht mehr wieder vor, aber war da nicht doch vielleicht für dich auch ein Reiz, wenn sie jetzt Spaß daran gehabt hätte oder wenn es nicht so heftig gewesen wäre, also hat dieses, ihr könnt beide nichts dran ändern, ihr könnt nicht, hat das möglicherweise doch noch irgendeine Komponente, die dich reizt, weil das ist ja dann wirklich ein, es ist halt wie es ist.
AnruferIn Also für mich, ich passe mich da an, also mich selber reizt es nicht, muss ich ganz ehrlich sagen. Ich würde es mitmachen, wenn sie es fordert, logischerweise. Alles was wir bisher in dieser Richtung versucht haben, das ist, war nicht schön, für sie auch nicht und für mich auch nicht. Und da ist auch kein Reiz mit dabei, muss ich ganz ehrlich sagen. Ich lag schon mal in einem hier Brennnesselbeet, durfte mich daran wälzen, aber das war als Bestrafung gedacht und das war auch wirklich dann eine.
Sebastian Aber auch dann, ne, ist auch da, sie kann im Prinzip, kann sie die quaddeln und das Brennen, kann sie nicht entfernen, ne, also da hat sie was angefangen, was dann außerhalb ihrer Kontrolle ist, ne.
AnruferIn Richtig und das mag sie überhaupt nicht.
Sebastian Okay, ja gut, aber das muss man ja auch rausfinden, ne, ich geb's zu, ich selbst hab auch so ein, bis zu einem gewissen Grad finde ich das total spannend, äh, ja, aber wenn ich selber quasi als Zuschauer nur dabei bin und dann nur noch dabei zusehen muss, wie das Subi leidet, ja, Aber ich hab halt auch ganz gerne die Kontrolle und weiß, wann's rum ist, ne? Oder ich hab zumindest gerne Erfahrungswerte. Okay, gun bye.
AnruferIn Ja.
Sebastian Dann vielen Dank und damit ist schon mal die Botschaft klar. Final Gohn, bitte vorher an einer unsichtbaren Stelle irgendwo an der Teppichkante ausprobieren. Wenn der Teppich sich nicht verfärbt, dann kann man's voll drauf schmieren. Ich bin vorsichtig, ich hab das getestet, das macht nix, ich hab's am Teppich probiert, jetzt können wir's auf die Pussy schmieren. Ich bin nicht sicher, ob das so gedacht ist. Okay, ich wünsche dir einen wunderschönen Abend, mach's gut und grüßschön, tschüss.
AnruferIn Okay, tschüss.
Sebastian Ihr merkt, ihr Lieben, ich fange an, hier Ideen zu kriegen. Das ist immer gefährlich, weil die gehen auch nicht weg, die Ideen, aber das ist ja das Schöne an diesem Podcast, dass ich auch ein bisschen mir Dinge ausdenken kann und mich anregen lassen kann. 051019118952 ist die Telefonnummer. Und wenn ihr möchtet, ruft mich einfach an, und dann sprechen wir über Tunnelspiele. Was habt ihr schon erlebt? Oder sagt ihr, das mach ich grundsätzlich nicht, weil auch als Topperson würde mich mal interessieren, wie ist das für euch, wenn ihr merkt, okay, ihr habt jetzt da das Feuer entfacht, und ja, löschen ist nicht. Ähm, was denkt ihr, was für Strategien habt ihr? Seid ihr da vielleicht auch ein bisschen, ja, froh, wenn es dann vorbei ist und wenn das Leiden ein Ende hat. Man ist ja doch empathisch und leidet so ein bisschen mit. Ja, wie ist das für euch? Würde mich brennend interessieren, ja, wie ihr das seht und welche Erfahrungen ihr da gemacht habt. Ja, jetzt gucke ich mal, was ich auf meinem Zettel noch so habe. Gar nicht so viel heute. Man merkt, es ist diese unrühmliche Vorweihnachtszeit, wo einfach bei mir unglaublich viel Alltag auf der Liste stehe und ich würde am liebsten nur Podcast machen. Aber gut, kann man nicht ändern. Ja, liebes Podcast-Sowie, jetzt ist hier Stille auf der Leitung. Machen wir genug Tunnelspiele oder könnte es mehr sein? Mehr? Okay, bin ich dazu nachlässig? Okay, ich habe ja heute einen 15-Prozent-Gutschein, den kann ich ja selber auch benutzen. Okay. Eher mit Eis oder eher mit Chemikalien? Mit Chemie, okay. Hast du noch was auf der Liste, was ich bisher nicht in Betracht gezogen habe? Okay, ich muss nachdenken, das ist schon mal gut, dann war es nicht offensichtlich, die Verfehlung. Ja, der Reaktionsfetischist hat jetzt auch den Wortwitz mit dem würde mich brennend interessieren auch verstanden. Sehr gut. Schreibt hier Lizard Advent, ist auch so ein Tunnelspiel. Das stimmt definitiv, ne. Und man kann es, aber da kann, es habe ich kein Einverständnis gegeben, dass diese Zeit anfängt. Ich überlege gerade, kann es sein, dass, vielleicht frage ich euch auch mal im Chat, habt ihr schon mal ausprobiert? Ja, nein? Ganz einfache Frage. Vielleicht dann doch ein bisschen zu speziell das Thema. Interessant. Okay, ganz viele Menschen sagen nein. Die, die es nicht ausprobiert haben. Warum nicht? Also wir nehmen mal an, ihr hattet mal die Gelegenheit oder den Plan gefasst oder euer Gegenüber hat gesagt, würde ich gerne mal. Warum habt ihr nicht? Darüber können wir auch sprechen. Da bin ich auch sehr interessiert dran und ich gebe zu, ich habe mich auch selber sehr lange da nicht herangetraut, weil ja, man weiß ja nicht so richtig, was da so passiert. Was haben eigentlich alle mal mit diesem Ingwer-Stückchen? Den traue ich ja nicht über den Weg. Manchmal stark, manchmal schwach, aber jetzt klingelt hier das Telefon. Neue Kapitelmarke. So und da klingelt schon das Telefon nach längerer Wartezeit, aber wunderbar, ich freue mich. Hallo, Sebastian hier, mit wem spreche ich?
AnruferIn Hallo, hier ist der Dom von Dom mit Sub.
Sebastian Na hallo.
AnruferIn Ich dachte, ich rette dich ein bisschen aus deiner Anruflosigkeit.
Sebastian Ja, das gehört auch dazu. Und wir haben Vorweihnachtszeit, da ist hier immer weniger los. Aber ihr macht Tunnelspiele.
AnruferIn Ja, wir haben es einmal probiert. Ich weiß nicht, ich habe gerade nur das Ende von Gunby mitbekommen. Ich bin gerade reingekommen erst.
Sebastian Ja.
AnruferIn Ja, wir haben Tunnelspiele gemacht in der Hinsicht, dass wir mal Finalgon auch ausprobiert haben, das scheint ja gerade eben auch Thema gewesen zu sein.
Sebastian Ja, alle haben das mit Finalgon, das Zeug hatte ich noch nie im Haus. Okay.
AnruferIn Solltest du dringend anschaffen.
Sebastian Leute, macht das Spaß.
AnruferIn Mehr als Domiade im Zug, weniger.
Sebastian Okay.
AnruferIn Unsere Erfahrung war so, steht schön in der Verpackung und im Internet habe ich gesehen, man sollte ja nicht mehr als Erbsengröße nehmen. Ich habe dann deutlich weniger als eine Erbsengröße genommen, also es war wirklich so ganz wenig und habe es dann natürlich auf die Geschlechtsteile verteilt. Und das Ende vom Lied war, dass wir dann 30 Minuten im kalten Wasser saßen, weil es so gebrannt hat und so reingezogen hat, dass das Tunnelspiel dann in eine andere Richtung reinging, also ins kalte Wasser.
Sebastian Okay, also einfach damit es hilft, ja?
AnruferIn Ja, damit es einfach aufhört, mit kaltem Wasser abspülen, damit die Wärme und das Brennen einfach wieder weg geht.
Sebastian Hat das funktioniert?
AnruferIn Das hat funktioniert. Wie gesagt, nach einer halben Stunde, wirklich im eiskalten Wasser, ging das dann auf Dauer weg. Relativ zügig. Aber das war wirklich so, dass er im kalten Wasser saß und auch das kalte Wasser, solange bis es auf der richtigen Höhe war, darüber gelaufen ist, damit es ein bisschen ging. Ja, ich lese gerade, Kokosfett hilft. Ja, wir hatten kein Fett im Haus und nix.
Sebastian Nutella, ist auch genug Fett drin.
AnruferIn Ja, aber auch die Gedanken sind bei dem Moment nicht gekommen. Wir haben also wirklich dann einfach kaltes Wasser, das hatte ich vorher gelesen, dass das funktionieren würde und ja, es hat funktioniert, es wurde auch dann weniger, aber es kann halt auch einfach nach hinten losgehen in der Hinsicht.
Sebastian Okay also bisher hat noch nie jemand gesagt dass final gone eine eine eine gute idee ist das finde ich spannend und trotzdem hält es sich so hartnäckig dass man das benutzen soll jetzt ich weiß ja sub ist hart im nehmen wenn dann das schon also wie war denn die reaktion also ich stelle mir dich vor, Ha ich hab das zeug besorgt sup weiß auch bescheid ihr seid habt seid beide informiert und denkt euch nach jetzt machen wir das mal du ziehst die handschuhe natürlich über reibst das noch fleißig ein alles ist fein freust dich diebisch. Wann war der moment dass du eher so vom vom grausamen dom zum eher so zum zum trösten und jetzt müssen wir was machen und helfen also wann hat wie hat sich das bei dir im kopf verändert.
AnruferIn Das ist so ein kopfliches, da waren zwei Gedanken im Kopf. Der Teufel und der Engel. Natürlich der Engel hat gedröselt, hat gesagt, kann ich dir helfen? Ich wurde weggestoßen. Ich durfte nicht helfen. Ich durfte nur zuschauen. Aber innerlich hat mich das doch schon tierisch gefreut. Also ich bin ein kleiner Sadist, dass er die Schmerzen hat und jetzt im kalten Wasser sitzt. Also das war so ein Zwiespalt, in dem ich mich befand. Auf der einen Seite, wie gesagt, hatte ich Mitleid mit ihm. Auf der anderen Seite hat es mich tierisch gefreut und ich hatte meine tierische Freude dran. Also das ist so. Also ich würde es jederzeit wieder machen, Final Goon.
Sebastian Okay.
AnruferIn Trotz der Erfahrung. Mit noch weniger dann ausprobieren, vielleicht auch erstmal an einer anderen Stelle nochmal probieren. Aber dass ich sage, nö, Final Goon nie wieder, nein. Also ich würde es wieder machen.
Sebastian Ich hab überlegt, also vielleicht fängt man erst mal mit Brustwarzen ein bisschen an oder so, dass man vielleicht nicht die empfindlichste Stelle nimmt. Okay, aber jetzt auch nochmal so dieses, war das das erste Tunnelspiel, was ihr gemacht habt?
AnruferIn Das war eigentlich das erste Tunnelspiel, was wir gemacht haben, was ich jetzt bewusst als Tunnelspiel wahrnehmen würde. Also sowas wie Folie verpacken über eine längere Zeit oder festbinden über eine längere Zeit sehe ich jetzt persönlich nicht so als Tunnelspiel an.
Sebastian Normalerweise hättest du ja sagen können, okay, ich weiß, es kann im Grunde nichts passieren, gesundheitlich zumindest und da stirbt auch nichts ab und der fällt auch nicht ab der Schwanz, ne. Im Grunde hättest du dich doch auch da hinsetzen können, sagen können, wunderbar und ich, was weiß ich, ich ess jetzt ein Stück Kuchen und lass dich da ein bisschen leiden. Warum hast du denn entschieden, na vielleicht probieren wir das doch mal mit dem kalten Wasser?
AnruferIn Weil ich die Europax nicht gefunden habe.
Sebastian Naja komm mal ernsthaft, also wo kommt dann der Moment, wo du sagst, okay wir müssen dir jetzt helfen, also woran hast du es gemerkt, hat er gesafe wordet oder?
AnruferIn Ne das hat er nicht, also wir kennen uns da, also wir haben zwar ein safe word aber es ist bei uns eigentlich noch nie gefallen, es ist wirklich so, dass er gesagt hat, boah das geht gar nicht, das ist schlimm und ich wirklich ihm angesehen habe im Gesicht, das geht nicht, also Er war in dem Moment auch nicht festgemacht, weil ich gesagt habe, das probiere ich jetzt nicht im festgemachten Modus, weil es wirklich daneben geht, was es ja gegangen ist, sollte er auch die Möglichkeit haben, relativ zügig, dass wir irgendwo anders dahin gehen können und es mildern können oder versuchen können zu mildern. Also es war dann in dem Moment schon, dass ich gesagt habe, komm, steh auf, wir gehen jetzt ins Bad und probieren da das Beste aus und sind dran. Also es war so, der Gedanke, ihn da weiterbleiben zu lassen, der war gar nicht da. Erstens, wie ich gerade schon gesagt habe, die Lautstärke, die war wirklich sehr relativ hoch und zweitens auch das Gesicht, wo ich gesehen habe, das ist jetzt kein Lustschmerz mehr, den er empfindet, sondern ein richtiger Schmerz. Und irgendwo, also wenn ich merke, dass es bei ihm kein Lustschmerz ist, dann ist da auch eigentlich Ende, dann ist eindeutig klar, da müssen wir in dem Moment helfen.
Sebastian Jetzt ist die ja im Grunde, die Situation ist in die Richtung gegangen, die du jetzt vorher nicht geplant hattest. Ist ja auch für dich ein Kontrollverlust. Und du würdest das trotzdem nochmal machen?
AnruferIn Ja, ich hab's auch noch mal gemacht mit jemand anderem. Also wir spielen ja auch öfters mit anderen und da war einer da und da haben wir vorher ordentliches CBT gemacht. Wer unserem Twitter-Account folgt, hat vielleicht mal dieses schöne Prätschen für den Penis und Hoden gesehen. Da war der eingespannt und da hatte ich richtig schön mit dem tollen Teil von Alex richtig toll gespenkt und da war schon rot der Hoden Sack und man hat richtig gesehen, der ist gut gemacht und der war in dem Moment fixiert und da habe ich einfach drauf geschmiert. Also auch wieder weniger als Erbsengröße und dem hat es richtig Spaß gemacht wiederum. Also der hat gesagt, hättest du mehr drauf machen dürfen. Also ich habe auch eine positive Erfahrung mit anderen gemacht, wo ich gesagt habe, ja und in dem Moment ist da auch der Gedanke gekommen, das nächste Mal, wenn er hier ist, es gibt ja noch Bikwapurup. Das probieren wir jetzt das nächste mal.
Sebastian Also das ist tatsächlich ein Tunnelspiel, weil diesen Geruch den kriegst du nie wieder aus der Nase.
AnruferIn Ich finde den gar nicht schlimm, ich finde den nicht schlimm, ich mag den Quapurup, also ich mag es nicht auf meiner Haut unbedingt haben, wenn ich krank bin, aber wenn der Sub krank ist und sich damit eingeschmiert hat, ich liebe diesen Geruch daneben dran zu liegen und den einzuatmen, ich finde das nicht schlimm.
Sebastian Ich finde das ist dieses Zeug, das schmiert man dann irgendwo überall hin, damit dann die Zwiebelkrümel gut haften und dass das dann alles total, dann fühlt man sich auch wirklich krank, okay, ist auch eine spannende Idee. Okay, aber du hast jetzt zwei Erfahrungen gemacht, einmal top, das andere mal nicht so, gut man kann natürlich jetzt weniger dosieren und so, aber wenn ein Sub jetzt zu dir kommt und sagt, Krim, lass mal machen und dann auch bitte kein kaltes Wasser, sondern lieber fixieren, also würdest du das machen? Und diesen Wunsch erfüllen oder sagst du, nee, also den, das tue ich mir nicht an?
AnruferIn Ich würde es machen, ja, aber ich weiß, dass er damit nicht ankommt. Dafür kenne ich ihn zu gut und er ist froh, dass ich jemand anderes dafür habe und dass ich da das Ganze ausprobiere. Und er hat gesagt, er ist mal gespannt, was derjenige dann über Wikwapurup erzählt.
Sebastian Ja, hinterher, das ist ja wie so ein Autounfall, man sitzt dann hinterher da, es ist jetzt zu Ende, es ist vorbei und dann fängt man an drüber zu reden und also habt ihr dann danach da gesessen und drüber gequatscht, was und wie und was hat er gesagt, also als er wieder klar denken konnte, sag ich mal, wie es sich angefühlt hat und warum ging es nicht, also hast du da Feedback bekommen nochmal?
AnruferIn Ja, es war wirklich diese verdammte Wärme. Er hat gesagt, es wäre, als würde man ihm O-Ton die Eier kochen.
Sebastian Das ist gar nicht witzig, aber irgendwie schon.
AnruferIn Ja, es ist... Ja, das sieht man, wir beide sind Sadisten. Das ist... Das ist der Grund gewesen. Er hat dann auch gesagt, also das kommt absolut auf die Tabu-Liste, das machen wir nie wieder. Ja, das war eigentlich das Feedback. Ich habe dann nur gesagt, warum durfte ich dir nicht helfen? Er hat gesagt, nee, du hast mir das Leid zugefügt, das ging in dem Moment nicht. Er fand das gut, dass ich nebendran stand, dass ich dabei war, aber er wollte in dem Moment selber handeln und selber das Wasser drüber laufen lassen und selber in die Wanne einsteigen. Also das kann ich auch nachvollziehen. Da ist er dann so ein bisschen stur und, ja stur ist das falsche Wort, aber so eigensinnig und sagt, nee, ich will da jetzt das selber machen. Du warst gerade der Böse, aber er findet es gut, dass ich dabei bin.
Sebastian Ein guter Top probiert alles zuerst an sich selber aus.
AnruferIn Ich finde es auf dem Rücken wunderbar.
Sebastian Okay, es gibt tatsächlich einen echten Einsatzzweck für das Zeug, da war ich mir jetzt inzwischen nicht mehr so sicher, ob das Zeug überhaupt an Menschen benutzt werden sollte, irgendwo.
AnruferIn Nein, also er hat gerade auch Probleme mit dem Rücken und da habe ich letztens gesagt, komm lass mich dir mal Finagol hinten draufschmieren, da habe ich die Tube genommen natürlich für den Rücken und natürlich war dann natürlich das Tiefen, ich habe die Hände noch nicht gewaschen, willst du? Und nein, haben wir dann nicht gemacht, aber dann bin ich da auch ein bisschen gemein gewesen.
Sebastian Ja, ich kann mir jetzt noch vorstellen, was mir Ropa auch erzählt hat, dieses auf den Hintern hauen, wenn da ordentlich Spuren sind, dann kann man das ja auch benutzen. Das ist dann vielleicht nicht ganz so empfindlich.
AnruferIn Das wäre auch noch eine Idee, ja.
Sebastian Jetzt aber bei der zweiten Person, die hat positiv drauf reagiert. Er regt oder er war scheiße, aber noch gut?
AnruferIn Ja, also er hat dann gesagt, das ist für ihn völlig okay, das war schon zu wenig und die 15 Minuten, das hätte mehr sein dürfen. Das, na, habe ich nur gesagt, ja, also was mich ja mal reizen würde, ist wirklich mit Viquapurup, weil Viquapurup soll wärmen, kalt und alles mögliche auf einmal sein. Also, da hat er gesagt, ja, da ist er dabei, nächstes Mal machen wir Viquapurup und bitte nicht zu wenig.
Sebastian Ja, kann man ja. So eine Trube kann man, da ist ja gar nicht so viel drin und dann kann man ja spazieren gehen. Wie ist denn das so mit Brennnesseln? Das ist ja eigentlich auch nochmal so ein bisschen niederschwelliger. Das haben mehr Menschen probiert. Habt ihr damit auch schon mal was gemacht?
AnruferIn Oh ja.
Sebastian Ja.
AnruferIn Stimmt, das ist auch ein gutes Tunnelspiel, Brennnesseln. Ja, da hatten wir vor dem Haus eine Brennnessel sitzen und Ähm... Dann habe ich ihn festgemacht gehabt und da habe ich die geholt und dann bin ich zwei, drei mal auch wieder im Genitalbereich darüber, ich bin da, das ist so das, was ich ein bisschen gerne mache manchmal, und da bin ich einfach nur leicht drüber und das hat gebrannt ohne Ende und da hat er gesagt auch, ja kann man machen, aber bitte nur als wirklich schwere Strafe. Also das ist so was, was bei ihm geht.
Sebastian Da hat man irgendwie bei Brennnesseln auch nochmal so eine gewisse Kontrolle hat man da noch. Man kann das ganz gut dosieren und nochmal drüber und ein bisschen sanfter oder ein bisschen mehr. Also da kann man auch was machen. Bei dem Phenylgonzeug, wenn es erstmal drauf ist, ist es drauf und wenn du es nicht nach zehn Sekunden wieder abspülst, dann ist es da drauf.
AnruferIn Ja, aber bei den Brennnesseln hast du ja auch die Herrscher drin. Die wiederhaken, die drin sind. Also das geht zwar schneller vorbei, aber da kannst du auch, wenn es drauf ist, ist es drauf.
Sebastian Ich würde mich interessieren, ob die Wärme vom Phenalgon, die da entsteht, ob das eventuell die Brennnesselherrchen killt. Armes Podcast-Stupi.
AnruferIn Die hat jetzt schon mal ein absolutes Beileid.
Sebastian Flammenwerfer, die das Flagerfeuer löschen, ne? Ja. Okay. Mhm. Okay, aber wirklich, also ... Hm. Also, ich merke bei dir so ein ... Ja, der Spieltrieb ist da. Machen auf jeden Fall einen Kontrollverlust für dich. Ja, ist nicht schlimm, ne? Solange du weißt, dass es nicht zu heftig wird, ist das für dich, glaub ich, okay. Weil ...
AnruferIn Ja, es ist für mich völlig in Ordnung. Ich sehe es nicht so ein bisschen als Kontrollverlust für mich, weil ich ja einfach weiß, was kommt. Natürlich kann ich in dem Moment nicht gegensteuern, aber so richtig als Kontrollverlust ist es nicht. Ich bin auch eher der Typ, der, wie gesagt, ich habe im Internet gelesen, eine Erbsengröße geht, das ist kein Problem und habe deutlich weniger genommen. Ich bin derjenige, der mich dann eher langsam daran fortastet, um dann zu sehen, ja es geht noch mehr oder nein, hier ist Grenze oder sonst was. Also da bin ich derjenige, der langsam vorangeht.
Sebastian Ja also ja ich glaube wenn man da sich Erbsengröße klingt das klingt also nicht schlimm und es sieht auch nicht gefährlich aus von der Menge her na ja gut gut zu wissen. Das zeug wird ja auf keinen fall ins haus kommen nicht dass ich das mal versehentlich benutze weil irgendwie was weiß ich such das gleitgehe.
AnruferIn Also muss ich jetzt im Podcast einen Aufruf starten. Es ist bald der 24.12. Und wer Sebastian eine Freude machen will, schickt ihm eine Tube Spinalcon oder eine Packung Vigvarporub.
Sebastian Ja, das ist eher so, nicht dass jemand hier auf die Idee käme irgendwie Spinalcon in die Gleitgel Tube rein zu kippen.
AnruferIn Boah, das wäre sehr gemein. 1.
Sebastian April ist ja bald.
AnruferIn Das wäre sehr gemeint. Aber was mich noch reizen würde, ist irgendwann Ingwer. Du verlosst ja heute dieses Ingwer-Spray, das haben wir mal selber ausgetestet, wir fanden es nicht wirksam.
Sebastian Okay, das muss halt, das ist glaube ich genau wie beim Final Go, das hängt von Person zu Person, hängt es davon ab was und wie man es benutzt. Da finde ich, ich mache jetzt mal, das ist jetzt auch der kleine Werbeblock, ich finde das Zeug ja, das ist wenigstens dosierbar, da weißt du was drin ist und du weißt wie viel Sprühen was bewirkt. Und das finde ich ganz gut bei so einer Imgarknolle, bin ich mir da immer nicht so sicher, das ist so wie Zwiebeln schneiden, das ist völlig okay, dann hast du andere, da heulst du die Küche voll. Und das finde ich bei Naturprodukten, so schön sie sind, so schwierig finde ich das immer zu wissen, was ist. Oder bei Brennnesseln im Garten, es gibt manche, da piekst es ein bisschen, das ist nach einer Minute vorbei und dann gibt es diese anderen Teile, die sehen gar nicht schlimm aus, mitten im Beet und wenn du da reinpackst, denkst du nur drei Tage lang, deine Hand fällt ab. Also die Natur ist da echt fies.
AnruferIn Ja, da gebe ich dir recht, aber wie gesagt, mich reizt es irgendwann mal wirklich mit einer richtigen Ingwer-Knolle auszuprobieren, aber da müssen wir noch ein paar Gespräche vorführen, ob wir das wollen und in welcher Dosis und was da machbar ist, nicht dass da wieder das irgendwie im Chaos endet oder ich danach wieder der Böse bin.
Sebastian Der Böse bist du ja gerne.
AnruferIn Ja, genau.
Sebastian Okay, dann grüß Sub von mir ganz herzlich, eventuell sehen wir ihn ja nächste Woche.
AnruferIn Ja, das weiß ich.
Sebastian Ja, da bin ich schon gespannt drauf, mal sehen, ob er vielleicht, vielleicht biete ich mir irgend so ein Handgel ansach hier. Eventuell lehnt er den dankend ab, weil er irgendwie mir Böses zutraut.
AnruferIn Jetzt seht ihr nichts vom Gespräch, er ist nicht da.
Sebastian Sehr gut. Okay, Dom, vielen Dank für deinen Anruf und viel Spaß beim Experimentieren. Bis demnächst. Mach's gut.
AnruferIn Bis demnächst.
Sebastian Tschüss. Also ich merke, Finargon ist jetzt schon mal auf der bösen Liste. Das ist ein zweischneidiges Zeug, wobei das Podcast-Tobi hat gerade schon geschrieben, sie bestellt gerade schon. Also ich hab irgendwo von dieser komischen Online-Apotheke, hab ich auch noch einen Gutschein liegen gehabt? Ne, den hab ich nicht mehr. Tja, naja, da kann man Punkte sammeln. Okay, also ich merke, das ist dann doch ein zweischneidiges Schwert, wo man echt aufpassen will und muss. und ja, gucken wir mal, ob wir noch eine Meinung dazu finden. 051019118952 ist die Telefonnummer. Wenn ihr mögt, dann sprechen wir über Tunnelspiele. Und da klingelt das Telefon. Hallo, Sebastian hier, mit wem spreche ich?
AnruferIn Sebastian Kiesner Hi, Björn Isters hier, grüß dich.
Sebastian Tinor Hallo, ich bin gespannt. Tunnelspiele, was gibt's zu berichten?
AnruferIn Tatsächlich finde ich, sind Tunnelspiele einfach eine unglaublich schöne Möglichkeit, sich vom so viel Schmerz schenken zu lassen, ohne dass man groß was dafür tun muss. Macht das für beide schön intensiv und ja, wir haben schon so das ein oder andere ausprobiert. Allerdings, ich sage jetzt mal, die anfängerfreundlichen Varianten, eben von besagten Ingwer-Spray bis hin zu Minz-Öl, bis hin zu leider mal unfreiwillig Chili.
Sebastian Warum unfreiwillig? Was kann man da? Merkt man doch.
AnruferIn Ja, mehr oder weniger. Ich war auf meiner Geburtstagsfeier. Freunde von mir haben mir meinen Geburtstags-Whisky, den sie mir geschenkt haben, mit einer Chili-Paste eingefriert, weil ich mir eine Zeit lang öfter meine Spaß draus gemacht habe, mit Chilipasten in die Getränkeränder einzuschmieren, immer so einzeln. Und dann haben sie sich gedacht, okay, sie zahlen es mir halt mal heim. Irgendwann habe ich den Whisky dann halt mal ausgepackt und dann habe ich mit meiner damaligen Suppe ein bisschen was davon getrunken und ja, dann haben wir spielen angefangen und auf einmal kam eine Reaktion, die im ersten Moment keiner von uns beiden verstanden hat. Ja, daraufhin haben wir überlegt, okay, scheiße, was machen wir auf die Schnelle, weil warum waren und waren...
Sebastian Welche Reaktion kam denn?
AnruferIn Kann sie eigentlich bildhaft vorstellen, dass sie anstatt im Bett zu liegen und direkt unter sich unter die Decke reingekreit hat weil ein stechender, brennender Schmerz, der völlig unerwartet kam, für sie doch etwas überfordernd war.
Sebastian Okay, muss ich nochmal verstehen, die Chili-Paste war wo genau? Am Glas oder im...
AnruferIn Nee, die haben mir die komplette Flasche damit eingeschmiert.
Sebastian Okay, also die Flasche eingeschmiert. Das heißt, wenn man die Flasche anfasst, dann hat man das Zeug an den Fingern.
AnruferIn Genau das. Und ab da haben wir dann Dinge getan. Und ab da hat die Kleine leider gelitten, auf eine Art und Weise, die in dem Moment nicht beabsichtigt war.
Sebastian Achso. Okay, du hast es also an der Hand und hast sie angefasst und irgendwie... Oh, und dann weiß man nicht mal, was los ist. Richtig. Das ist aber nett. Nette Leute, die ihr da kennt.
AnruferIn Ich kannte.
Sebastian Okay, also sie hat da wirklich gelitten und es hat gebrannt.
AnruferIn Das Chili dafür halt etwas extrem ist. Wir bleiben daran im Moment lieber bei dem Ingwer-Spray, das ist sehr anfängerfreundlich. Oder wenn es ein bisschen mehr sein darf, auch das klassische Minzöl, das man gegen Erkältungen nimmt.
Sebastian Ich muss mal sagen, also ich habe nicht meine Anruferinnen heute gebrieft, ihr erwähnt bitte alle das Ingwer-Spray, aber es hat einfach jeder schon mal probiert und offenbar scheint es okay zu sein. Das klingt jetzt so gebrieft hier, also es ist ja fürchterlich, aber dann ist es offenbar gut. Aber jetzt auch noch, habt ihr denn verstanden, was da passiert ist währenddessen und warum?
AnruferIn Ich hoffe, das war's. Die erste Schockreaktion vorbei war und wir mit Milch und Ähnlichem gearbeitet haben und ich wusste, okay, irgendwas ist ja jetzt gerade mächtig fies gelaufen. Was kann diese Reaktion ausgelöst haben? Ja, eigentlich nur irgendwie Kapsalicin oder irgendwas dergleichen. Habe ich mir die Flasche mal angeguckt und dann habe ich halt gesehen, okay, da war halt schon noch irgendwie Zeug drauf.
Sebastian Ja, die Hände, da sind ja Schleimhäute, nehmts auf und die Hände, wenn die schutzig gut ist, wenn du keine offenen Wunden hast an den Fingern oder so, merkst du es ja auch echt nicht, ne? Wenn es dann noch mit Flüssigkeit in Berührung kommt und so, oh das ist aber auch wirklich, also boah, das ist, mhm. Okay, vom Modus her, ihr macht Sachen, die sollten schön sein, jetzt ist das plötzlich scheiße. Wie weit wird dann aus dem Domsadisten, ja, wie wird dann der Helfer aus dir und auch dieses, ich möchte da jetzt was machen und das Leiden lindern und du kannst das vor allem nicht. Du weißt ja nicht, was los ist und es funktioniert nicht. Es ist ja auch so eine Panik-Situation, wo man vielleicht auch mal darüber nachdenkt, einen Arzt zu rufen oder sowas.
AnruferIn Panik war in den Momenten nicht da. Bei mir kam natürlich einerseits der Helfer, wie du ihn genannt hast, raus, weil man ja schauen muss, dass es der Kleinen gut geht. Auf der anderen Seite, als ich dann rausgefunden habe, was es war, hatte ich natürlich eine diebische Freude im Nachgang.
Sebastian A2 Wollte sie das gerne nochmal wiederholen? Habt ihr die Flasche vielleicht aufgehoben, um sie bei Gelegenheit nochmal anzuwenden?
AnruferIn Sie wurde auf jeden Fall sehr neugierig, es hieß, ja bitte nochmal, aber dann haben wir uns tatsächlich für Minzöl entschieden. Einfach weil wir da dann wussten, was wir tun.
Sebastian Okay. Hat sie darüber gesprochen, warum vielleicht nochmal?
AnruferIn Ihre Motivation war folgende Aussage, sie würde mir ihren Schmerz gerne schenken. Und es reizt sie eben, dass man halt nicht aufhören kann. Und ich finde, die Art und Weise, es ist jetzt nichts für das Alltagsspielen, sag ich jetzt mal. Aber ... für sie war es halt eine Art Grenzerfahrung, wie viel man einstecken kann.
Sebastian Ja, und vor allem, es hört halt auch nicht auf, auch wenn du sagst, so jetzt ist genug beim Hauen, kann man aufhören, dabei eben nicht. Das ist nochmal ein Reiz und dann auch, wenn sie dann quasi ihr Einverständnis gibt, so jetzt machen wir das, das ist natürlich auch nochmal ein großes Geschenk irgendwie, ne?
AnruferIn Ich find's einfach schön.
Sebastian Auch an dich die Frage, ein guter Top probiert Sachen zuerst an sich selber aus. Würdest du? Bist du neugierig?
AnruferIn A. Nur bedingt. Nur bedingt. Ich sage, ja, man kann Sachen an sich selber ausprobieren. Aber ich weiß, was ich anderen antun würde, würde ich selber nicht aushalten. Finalcon und Co. sind deswegen bei mir jetzt noch gar nicht auf der Liste. Die anderen Sachen habe ich getestet, einfach nur, um zu schauen, welche Reaktionen gibt es, aber nee, nee, ich weiß, worum ich oben stehe.
Sebastian Ich finde ja die Wikwaproop-Idee ganz wunderbar, weil man riecht das auch einfach intensiv und keine Ahnung, ob und wie es wirkt, auf die Idee wäre ich tatsächlich nicht gekommen. Aber jetzt haben ja doch ein paar Menschen über Final Ghon gesprochen irgendwie schrecklich schlimm und auch auch heftig das dann ist. Würdest du jetzt nach dem, was du heute gehört hast, sagen, das lasse ich eher oder ist es dann gerade deswegen jetzt spannend?
AnruferIn Es ist schön, so eine Info im Hinterkopf zu haben und auch zu sehen, dass es sehr, sehr viele Erfahrungswerte damit gibt, aber im Moment würde ich es noch nicht ins Repertoire aufnehmen.
Sebastian Okay, ich würde mal anregen, dass die BDSM-Onlineshops, die mögen dann einfach Gummis produzieren, wo das Gleitgel da drin mit Finargona ein bisschen angereichert ist. Da haben beide was von, wenn es innen und außen ist. Immer so als Scherzartikel. Oh Gott.
AnruferIn Am besten einfach nur fünf Stück in so eine 100er-Packung reinschmeißen, schau mal mal, welches man da sucht.
Sebastian Ja, das würdest du machen, okay, alles klar, ich kaufe meine Gummis dann lieber selber. Ja, also an der Stelle ist es natürlich echt, ich sag mal so, von den Freunden fies und mies die Nummer gemacht zu haben. Auf der anderen Seite habt ihr jetzt was Neues entdeckt, was euch dann doch Spaß machen kann.
AnruferIn Ja.
Sebastian Immerhin.
AnruferIn Das war aus einer schlechten Situation das Beste rausgeholt. Und mittlerweile können wir da sehr mit Ruhe überlachen. Das ist jetzt schon ein paar Jährchen her.
Sebastian MARKUS TRANTOW Mag mit dir auch nochmal so philosophieren, also Tunnelspiele, ist das auch für dich eher wirklich nur dieses Brennnessel oder anderes Chemie-Bio-Zeugs, oder gibt's noch andere Sachen, wo du sagst, das könnte man als Tunnelspiel bezeichnen?
AnruferIn B1 Alles, was nicht instant abbrechbar ist, würde ich als Tunnelspiel definieren. Also auch die Idee, wie es vorhin hieß, diesen Schlüssel einzufrieren und wirklich warten zu müssen. Alles, was du nicht zeitlich selbst regeln kannst, ist nach meiner Definition Tunnelspiel.
Sebastian T3 Habt ihr da schon was gespielt in der Richtung?
AnruferIn B1 Nee.
Sebastian Das ist, glaube ich, auch gar nicht so einfach, an der Stelle dann auch was zu finden, was dann auch unter die Definition fällt.
AnruferIn Ja. Und vor allem, wenn dann halt wirklich irgendwas ist, da ist dann in meinem Hinterkopf doch immer sehr der Wunsch nach Sicherheit, gerade was jetzt Bonic und ähnliches angeht, wäre es von Spielen auch die Möglichkeit zu haben, jemanden dann rauszuholen, wenn jetzt irgendwie Kreislauf versagt oder ähnliches.
Sebastian TROZINSKI Ja, ich glaube, dieser Reiz an der Kontrolle, den sollte man nicht unterschätzen und wenn man das dann als top abgibt oder aufgibt, dann ist das nochmal eine Sache, die nochmal eine fiese Sache ist, wo man dann auch über sich das gut überlegen will, will man das oder nicht.
AnruferIn KURZ Ich verstehe jeden, der sagt, okay, das ist genau der Reiz. Ich habe keinerlei Kontrolle mehr. Aber für mich, wenn ich oben spiele, möchte ich ja die Kontrolle haben. Und bleiben wir bei dem Beispiel von dem eingefrorenen Schlüssel. Ich brauche irgendwo für mich immer die Möglichkeit, Not auszuziehen. Deswegen war Finalcon und Co. Jetzt auch noch keine große Option für uns. Und wir haben uns da relativ langsam reingetastet, eben bis auf das eine Versehen. Und da kannst du dann halt auch versuchen, im Chat schon geschrieben, Kokosöl oder eine Kiste hier, Spritze mit Milch, irgendwas in die Richtung zu nehmen, um da ein bisschen gegenzusteuern.
Sebastian Genau, so ein Fett umhüllt ja diese Kapsalz-Iozin-Moleküle irgendwie und dann kriegt man die zumindest wegtransportiert, weil das Zeug nicht wasserlöslich ist. Das ist, glaube ich, das Problem. Deshalb ist Chiliöl auch irgendwie ein widersehnliches Produkt, wie ich finde. Es ist so, ne? Also, ich finde hier so, es ist so, ne, ich sag mal, Gift und Gegengift in einem zusammengemischt, es ist ein merkwürdiges Produkt. Im Chat sehe ich schon öfter mal das Wort Brennnesseln, also die Menschen freuen sich schon wieder auf die Brennnesselzeit. Ich lade sie alle gerne ein, bei mir hinter dem Haus, hinter der Hecke, sprießen drei Meter hohe Brennnesseln. Oder wobei jetzt diesen Sommer hatten wir eine Brennnessel, die ging so bis zur Straßenlaterne hoch, das sind also wahrscheinlich fünf Meter. Dieses Mistding zu roden, das fällt dann immer auf einen drauf. Also ich lade gerne alle ein, die mit Brennnesseln spielen wollen, sie können gerne bei mir hinterm Grundstück auf- und abgehen, viel Spaß, die sind tödlich, diese miesen Dinger.
AnruferIn Was ich auch schon mal mit Brennnesseln gemacht habe, so Expander um die kleine rumgewickelt, dann dort ein paar Brennnesseln rein, ein bisschen Frischhaltefolie rum und dann habe ich mir einen ordentlichen Durchgang von ihr geben lassen.
Sebastian Ja, Liebe kann halt wehtun. Wie ist das mit psychischen Sachen? Ich hatte jetzt am Anfang dieses Beispiel, die Klamotten sind jetzt gerade nicht da, du hast sie auch nicht und man muss jetzt irgendwie zum Auto. Dummerweise hat der Parkplatz, der morgens noch leer war, ist jetzt voll. Also diese Angst, auch gesellschaftlich von anderen gesehen zu werden. Und da muss man halt irgendwie durch. Wie wäre sowas?
AnruferIn Würde für mich jetzt nicht in die Richtung Tunnelspiel laufen. Ja, man muss zwar durch, das ist richtig, und ja, man hat es nicht selber unter Kontrolle, aber das sind dann die Faktoren, dass da halt nicht nur eventuell Externe sind, die vom Kink eventuell auch nichts halten, Sondern, ja, es ist ein reines Psychospiel, aber ich glaube nicht, dass, also für mich fällt es definitiv nicht darunter, weil es kann ja auch passieren, dass überhaupt keiner ist. Sondern es ist ja eigentlich quasi nur das Spiel mit der reinen Angst. Das heißt, wenn ich mit einer Packung Phenalgon da sitze und damit drohe, das Zeug herzunehmen, wäre es ja quasi auch noch kein Tunnelspiel, sondern einfach wirklich nur die Befürchtung, ja, es könnte sein, dass.
Sebastian A. Okay, das ist also auch wirklich der unmittelbare absichtliche Kontrollverlust von dir. Das ist so die Definition des Ganzen. Okay, ich wünsche euch andere Freunde, aber schön, dass ihr wirklich auch sowas noch das beste dann macht und dann guckt, wie können wir die Situation ins positive bringen und dass es dann ja vielleicht auch an der Stelle vielleicht auch einfach Glück war, dann da doch eine neue Anregung rauszuziehen und auch dieses, ich möchte dir den Schmerz schenken, das ist natürlich eine ganz tiefe, Verbindung. Da kannst du auch nicht Nein sagen bei einem Kontrollverlust hin oder her.
AnruferIn Wie gesagt, Seiden und Co. Man kann ja noch gegensteuern ein wenig. Und es ist dann ja auch zeitlich begrenzt. Also über einen kürzeren Zeitraum von dem her. Aber ja, wir haben viel damit rausgenommen, viel davon gelernt und Und seitdem werden Whiskeyflaschen grundsätzlich normal abgewischt.
Sebastian Jannis, vielen, vielen Dank, dass du das geteilt hast.
AnruferIn B.
Sebastian Immer gerne. A. Ja, ich glaube, ich werde demnächst Whiskey verschenken. Ich wüsste schon an wen. Mach's gut. Tschüss.
AnruferIn B. Bis dann. Ciao.
Sebastian So, natürlich verschenke ich keinen Whisky, das mache ich aus Prinzip nicht. Und hier ankommende Gin-Flaschen werde ich in Zukunft auch noch mal abtupfen. Ja ihr Lieben, wenn ihr mögt, wir haben es kurz nach 10, vielleicht ein kurzes Gespräch noch zum Thema Tunnelspiele. Wenn ihr möchtet, 051019118952. Nur kurze Geschichte, eine kurze Episode noch und dann ist diese Sendung für heute auch schon vorbei. Aber ich lasse mich überraschen, ob hier noch so ein kleiner Beitrag kommt, vielleicht habt ihr auch entschieden, das macht ihr nicht, weil vielleicht passt das auch gar nicht zu eurer Art von BDSM oder ihr habt es bei euch selber einfach schon mal probiert, so ganz heimlich alleine, dass ihr gesagt habt, ich teste das mal ganz leicht aus, kann ja nicht so wild sein. Das sind ja auch diese diese Experimente, wo man dann selber in Teufelsküche sitzt, sagt man Teufelsküche? Ja, sagt man. Und dann ist es halt so. Und ja, als hätte ich es geahnt, es klingelt tatsächlich das Telefon. Hallo, Sebastian hier. Mit wem spreche ich?
AnruferIn Hi, hier ist die Reaktion zu dir, Schwest.
Sebastian Hallo, schön, dass du anrufst. Ich bin sehr gespannt, was du zum Thema zu sagen hast. Ich sage erst einmal ganz vielen lieben Dank für die milden Gaben. Sie sind wunderbar. Wer die letzten Folgen gehört hat, weiß, wovon ich spreche. Im Zweifel, liebes Publikum, hört euch die letzten Folgen an, denn wisst ihr, warum die Reaktionsfetisch ist. Mir ist schon viel Freude hier gebracht hat. Ja, heute reden wir über Tunnelspiele. Ich bin gespannt.
AnruferIn Genau, und wir reden über die Dame, die du auch kennengelernt hast, mit der ich auf einer Party war, wo dann jemand mit so einer Teufelssalbe durch die Gegend lief und sie sagte, das kenne ich noch gar nicht, kann ich das mal probieren? Und derjenige sagte, ja, ja, aber sei vorsichtig und sie quutschte sich erstmal die Hand voll und packte sie ungefähr in die Körpermitte. Die Wirkung etwas unterschätzt offensichtlich, was uns zu einer großen Erheiterung fühlte, weil sie die nächste Viertelstunde mit weitgespreizten Beinen in einem Sessel saßen, darauf wartete, dass irgendwie die Wirkung nachließ, wollte aber auch nicht das geringste tun, um das irgendwie zu mildern, weil verlieren geht ja nicht.
Sebastian Ah, okay, also wir sprechen ja von Gretchen, das ist die jetzt im aktuell vorletzte Folge, 105 war's glaube ich, das kann ich mir vorstellen, wie sie dann da sitzt und dann so im eigenen Saft schmort und köchelt und sagt, ne, das warte ich jetzt ab, das ist ja nur Zeit, die nur vergehen muss, ne? Ich finde Zeit kann sehr lange werden in so einer Situation, aber du warst dabei, ja?
AnruferIn Ich war dabei ich habe doch noch gefragt irgendwann soll ich irgendwas tun die sagt das einzige was du machen kannst ist mich vögeln dann teilen wir das leid ich habe davon Abstand genommen um das klar zu sagen.
Sebastian Da würde ich ja vielleicht mindestens vier gummis drüber ziehen damit da ja nichts durchkommt. Okay aber sie hat da wirklich ganz enthusiastisch das war jetzt aber kein Phenagon also Teufelssalbe sagst du also es ist irgendwas anderes gewesen.
AnruferIn Das war gerade ein Brennerzell drin. Das war auch nicht besser. Die Brennerzellwirkung durch Kapsazin irgendwie reduziert wird anscheinend nicht, jedenfalls ist beides drin.
Sebastian Okay, Frage. Habt ihr das Zeug nach wie vor da und verfügbar und gehört das jetzt zum Repertoire oder hat das eine Mal gereicht?
AnruferIn Sie ist jedenfalls Montags losgezogen, hat gefragt wo man es kriegt und hat es dann gekauft.
Sebastian Ist die Tube noch verschlossen?
AnruferIn Das kann ich dir ehrlich gesagt nicht genau sagen. Ich weiß nicht positiv, dass sie offen ist, aber, ich weiß nicht, was an anderer Stelle mit anderen Leuten zum Einsatz gekommen ist. A.
Sebastian Okay, gut. Aber auf jeden Fall da an der Stelle gelitten, scheiße gefunden und du warst nicht, also wolltest dir nicht helfen, vögelnderweise.
AnruferIn B. Mir war nicht danach.
Sebastian A. Mir war nicht danach. B.
AnruferIn Bis ich sie gesehen habe mit den Tränen in den Augen.
Sebastian Also ja, sagen wir es mal so, wobei das kann ich jetzt nicht erzählen, da muss ich jetzt einen Moment warten. Das Podcast-Tobi ist gerade mal kurz aus dem Raum gegangen. Aber ja, ablenken. Also was hast du gemacht? Sie saß da im Sessel, hat vermutlich vor sich hin geflucht, die Tränen fließen. Was sagt man da? Stellt man sich da vor und sagt, haha, ist ja witzig oder eher schon trösten und Beistand leisten?
AnruferIn Jenige von der es war und die sagte, wenn es gar nicht geht, irgendwie Fett drauf oder so. Und sie sagte nein, nein. Irgendwie hat sie es, glaube ich, auch genossen, dass alle Leute sie begeistert anguckten, während sie da mit breiten Beinen in einem Sessel saß und vor sich hingelitten hat.
Sebastian Ja und jetzt ist ja nun mal der nickname die reaktionsfetischist das ist schon gut wenn man sowas sieht. Das hat sich auch noch selber angetan also das hat ja noch mal so einen zweiten reiz ne?
AnruferIn Das war das beste daran um es klar zu sagen, dass sie sich wirklich selber die scheiße geritten hatte an der stelle. Würdest du das jetzt einfach um diese reaktion noch mal zu sehen also wenn wenn nehmen wir mal anders das typchen ist da sie ist auch da, Wir haben vorhin schon mal mit Herrn Vermintel gespielt, das ist jetzt nicht so, dass ich sagen würde, das gehört gar nicht zu den Sachen, die ich machen würde, wenn sich die Gelegenheit bieten würde, würde das im Zweifelsfall sicherlich nochmal zum Einsatz kommen.
Sebastian Die Frage ist ja, würdest du es dann selber drauf schmieren oder würdest du sagen, nee, das machst du jetzt mal schön selber, ich will das sehen, wie du das machst.
AnruferIn Die Situation hat ja davon gelebt, dass sie es wirklich einfach selber übertrieben hat. Ja also bei bei strom dann würde ich auch selber drauf tun dann die spaß würde ich mir dann schon gönnen.
Sebastian Also ich habe bei bei strom diesen reiz zu sagen ja du kriegst den knopf selber in die hand aber wenn ich das sage dann musst du auch den knopf drücken also dieses das das wort hat gewicht und hat macht. Du machst das da jetzt drauf und zwar die Menge und schön einreiben und kannst da gemütlich dein Getränk dann genießen währenddessen.
AnruferIn Ich fürchte, das wäre keine echte Herausforderung für Sie, da ist das Problem dabei.
Sebastian Ja gut, wir haben ja jetzt schon von den Substanzen gehört, die sehr wahrscheinlich eine Herausforderung werden. Also steigern kann man ja immer. Wobei ich weiß gar nicht, ob man da was kaputt machen kann. Ich hoffe nicht. Wobei auf diesen ganzen auf diesen ganzen Wärme Pads und so steht immer kann zu Verbrennung führen. Aber ich glaube, da geht es wirklich dann.
AnruferIn Da geht es aber um die Wärmeentwicklung, glaube ich auch tatsächlich.
Sebastian Ja genau.
AnruferIn Weil die Wärme da irgendwie geblockt wird bei diesen Pads.
Sebastian Ja, ich weiß auch gar nicht, ob der Körper selber in der Lage ist, so viel Hitze zu generieren, dass das wirklich so ein, das wirklich gefährlich ist in dem Sinne, dass dann noch Gewebe kaputt geht. Diesen Sicherheitshinweis kann ich an der Stelle gar nicht geben, liebes Publikum, wenn das jemand weiß und was zum Verlinken hat, packe ich das gerne in die Shownotes. So und jetzt ist das Podcast sowieso wieder da. Ich kann mal verraten, es gibt eine Linderungsmöglichkeit, wenn es brennt. Das ist nämlich im Zweifel der Magic Vent, der hilft und dann wirkt der sogar noch besser. Also das ist so dieses, entweder es brennt oder es ist geil. Das finde ich auch, das finde ich persönlich sehr spannend, dann zu sagen, ja, ich gucke mal, ob ich die Batterien aufgeladen habe.
AnruferIn Ich werde bei Gelegenheit mal darauf zurückkommen dann.
Sebastian Ja, probier du mal. Okay, also, hat Spaß gemacht, du hast dir das gern angesehen, es gehört irgendwie so ein bisschen dazu. Irgendwelche Ideen und Pläne, das nochmal auszuweiten, hast du da was?
AnruferIn Nee, Moment, ehrlich gesagt nicht. Wir finden immer noch irgendwas Neues, was wir noch nicht gemacht haben. Wo man sagt, ach, das können wir auch nochmal probieren.
Sebastian Es ist ein Fluch, ne?
AnruferIn Mit der Frau erst recht.
Sebastian Ja, das kann ich mir vorstellen. Dann wünsche ich dir und euch dabei ganz viel Spaß und wenn ihr dann doch irgendwie ein Mittelchen gefunden habt, was eine Herausforderung für sie darstellt, sagt gerne mal Bescheid.
AnruferIn Werden wir machen.
Sebastian Wunderbar. Gut, dann ganz vielen lieben Dank und dann, ja, wie gesagt, viel Spaß euch beiden und jetzt klingelt es hier tatsächlich nochmal, mal gucken, ob ich den Anruf auch noch annehmen kann. Hab eine schöne Zeit und bis demnächst. Mach's gut.
AnruferIn Tschüss.
Sebastian Tschüss. So, jetzt hatte ich ja gesagt, das ist so der letzte Anrufer. Jetzt hat's aber grad nochmal geklingelt. Ein ganz kurzes Gespräch würde ich eventuell annehmen und da ruft Stormwind an. Ja, hallo Stormwind.
AnruferIn Hi, hi.
Sebastian Ui, ich muss hier ein bisschen leiser drehen. So, jetzt aber nur ganz kurz, denn ich muss heute auch noch ein bisschen was verlosen. Ja, wir sprechen über Tunnelspiele und du hättest was zu Inhaltsstoffen zu sagen.
AnruferIn Habe ich im Chat entnommen. Bei so ein bisschen ging es mir jetzt doch durcheinander mit dem Chili-Öl und warum so Gift und Gegengift. Also das mit dem Chili-Öl kann man so verstehen, Kapsaicin hatten wir schon mal besprochen, das ist der Scharfstoff aus Chili, Cayennepfeffer, ist alles eigentlich synonym. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit. Biochemisch verarscht Capsaicin sozusagen einen Temperatursensor, das heißt der triggert, einen Nervensensor, der eigentlich auf Wärme normalerweise reagiert, den schaltet das Capsaicin einfach, solange es da in der Nähe ist, einfach an. Und das Gehirn empfängt dann halt einen Reiz, der sagt, oh da fühlt gerade ein Temperatursensor da gerade heiß. Und deswegen kommt da dieses Hitzegefühl und dementsprechend halt auch, also da passieren halt auch noch so physiologische Reaktionen, dass eben Hautrötung, einfach erhöhte Durchblutung und sowas, weil wenn es da heiß ist, dann muss die Temperatur abtransportiert werden, um Verbrennung zu vermeiden und sowas.
Sebastian Aber es kann nie wirklich irgendwas verbrennen oder irgendwie was kaputt gehen an der Stelle, sondern es ist...
AnruferIn Jedenfalls nicht so spontane Selbstentzündung, dass inwieweit das tatsächlich dann, also wenn man jetzt Final Go ein ganz Körper, ganz großflächig aufträgt oder sowas, ich hab gehört von Dingen, oder zumindestens der Gefahr, dass man dann einfach den Kreislauf überreizt, weil dann irgendwie das Gehirn halt sich denkt so, oh mein Gott, überall brennt, Kreislauf hoch schieben und eventuell das sogar eine Schockreaktion oder einfach dann halt Schwindel, was eben bei starker Kreislaufbeansprachung passieren kann. Also, aber ich schätze mal, das wird erst auftreten, wenn man dann wirklich nennenswert große Flächen damit einreibt und jetzt nicht bloß irgendwie ein bisschen Schleim baut.
Sebastian Ja, geht auch nicht ins Blut oder so über oder so, sondern es wird einfach dieser Sensor, dieser Nerv, dieser Sinneszelle, ich glaube das war der Begriff aus dem Biobuch, wird halt gereizt und das passiert im Grunde. Ich habe gerade mal geguckt, Phenalgon enthält auch Cayenne-Pfeffer, Dick-Extrakt steht bei Wirkstoff drin, wobei das stimmt nicht ganz. Es gibt verschiedene Phenalgonsorten, da sind unter anderem Novivamid und Nicoboxyl drin. Die Wirkstoffe unterscheiden sich zwischen den verschiedenen Phenalgonsorten offenbar. Es gibt noch was heftigeres, nur die Wärmecreme, da ist halt Cayennepfefferextrakt drin. Das finde ich gerade spannend.
AnruferIn Genau, Capsaicin ist halt der Naturstoff und es gibt sicherlich auch ein paar synthetische Stoffe, die eben billiger herzustellen sind oder stärker wirken für die Menge oder so, genau.
Sebastian Okay, aber das ist im Prinzip der Mechanismus, ja.
AnruferIn Genau, und das ist halt so ein bisschen, Chiliöl ist quasi so ein bisschen wie Zuckerwasser. Du hast halt den, einen Stoff, der sich in einem Lösungsmittel löst, also Chili, Kapsaicin, die Aromastoffe von der Chili-Extrakt, die lösen sich halt in Öl und dann hat man halt ein aromatisches Öl. Ist halt so ein bisschen wie, weiß ich nicht, Zuckerwasser, Fanta, Gin, man löst halt Aromastoffe in Wasser.
Sebastian Okay, also das heißt, damit kann ich es verdünnen oder noch besser in alle Winkel kriegen?
AnruferIn Ja, genau. Weil Capsaicin löst sich halt in Öl, deswegen halt auch die Idee mit Milch oder Joghurt oder sowas, das so ein bisschen rauszuziehen, inwieweit das halt wirklich das rausziehen kann oder mehr so ein bisschen auch vielleicht Placebo-Effekt ist von wegen, also es kühlt ja ein kleines bisschen, wenn man jetzt irgendwie, weiß nicht, Milchjoghurt oder sowas trinkt. So viel kann ich dazu jetzt nicht sagen, außer dass ich das anekdotisch gehört habe, dass das helfen soll. Ansonsten wäre halt noch ein Tipp, den ich mir vorstellen könnte, dass man, wenn man feststellt, Phenalgon ist zu heftig oder es lieber gar nicht darauf ankommen lassen will, dann nimmt man sich irgendwie Hautcreme, neutrale, am besten welche, die halt auch also wenn man auf Schleimhäute gehen will, auch eine die für Schleimhäute okay ist oder einfach neutrale Vaseline und nimmt dann mit dem Zahnstocher oder irgendwie sowas so ein ganz kleines bisschen Phenalgon, nimmt sich einen Teelöffel von dieser Vaseline oder der Salbe, vermischt das ordentlich und dann hat, man verdünnt das Finalgoat und dann kann man damit erstmal vorsichtig sich herantasten.
Sebastian Das ist eine gute Idee, dass man wirklich da langsam steigert. Wenn nix mehr geht, da muss man halt so ein 5-Liter-Kanister Öl drüber gießen, Frittierfett.
AnruferIn Ja, das muss man dann hoffentlich nicht. Und wenn man dann eben feststellt, uh, das war jetzt irgendwie, hat nur so ein bisschen geprickelt oder gar nichts gemacht, dann kann man ja immer noch mehr nehmen.
Sebastian Also das wäre ein Tipp, wenn man eben solche, oh mein Gott, viel zu viel, zu viel, das hat keinen Spaß mehr gemacht, Erfahrungen vielleicht, Das muss ich nochmal, das ist jetzt noch mal ein bisschen Nerdtum, nochmal fragen, also wenn ich, wenn ich das, wenn das im Öl löslich ist, dann ist das nicht so wie jetzt, es wird also nicht vom Öl umschlossen, sondern es löst sich im Öl auf, das ist der Unterschied. Wenn ich jetzt zum Beispiel Salz in Öl habe, das ist ja nicht öllöslich, dann habe ich halt die Salzkörnchen, die sind vom Öl umschlossen und kriegen gar keinen richtigen Kontakt mehr, aber wenn ich eine öllösliche Sache habe, dann ist es quasi besser verfügbar.
AnruferIn Ja, so Pi mal Daumen kann man das sagen.
Sebastian Okay, ja, wie gesagt, man will ja auch ein bisschen was lernen, sehr gut.
AnruferIn Und dann haben wir noch, wir hatten gesprochen noch, Minzöl kam ein paar Mal zur Sprache, da ist das relevante Menthol heißt das, das ist halt ein Inhaltsstoff nach Minze halt benannt. Und der wiederum täuscht auch eine Sinneszelle, allerdings täuscht der Kälte vor. Deswegen fühlt sich Minzöl oder Zahnpasta, dieses frische Gefühl, eher, dass es sich kühl anfühlt. Und wenn es dann irgendwann zu viel wird, dann schlägt das dann wieder in Wärme um. Dann hatten wir noch über Ingwer gesprochen. Das ist ein bisschen schwieriger zu sagen.
Sebastian Das heißt, wenn ich das mischen würde, Minzöl mit Phenylgon. Da muss man gar nicht drüber nachdenken.
AnruferIn Dann wird einem heiß und kalt.
Sebastian Okay, nochmal so eins.
AnruferIn Menthol ist, glaube ich, auch eher fettlöslich.
Sebastian Ja.
AnruferIn Genau, dann Ingwer ist halt schwieriger zu sagen. Das ist irgendwie eine Mischung von etlichen hunderten verschiedenen Inhaltsstoffen. Ja, ich habe das alles mal nachgelesen, weil ich auch neugierig war. Und das hat auch so ein bisschen, also Menthol wird, kann großtechnisch hergestellt werden. Kapsaicin kann gut aus Cheetee extrahiert werden. Ingwer ist halt so eine bunte Mischung aus ganz vielen Inhaltsstoffen und das kann halt je nachdem, wie reif und wie alt diese Ingwerwurzel jetzt ist, wie lange die gelagert wurde und so weiter und so fort, ob die eingetrocknet ist. Deswegen ist da halt ein bisschen mehr Variation.
Sebastian Ich versuche mal den Namen richtig auszusprechen, entweder Trench oder Transch, 166 aus dem Chat, mag ich mal vorlesen. Nerven werden durch große Mengen Kapselizin laut meiner Ärztin geschädigt. Kann also sein, dass die Temperatursensor mit der Zeit Schaden nehmen, wenn und oft und extrem übertrieben wird. Deshalb kann man mit der Zeit auch immer schärfer essen, wenn man es regelmäßig macht. Das kann ich mir vorstellen, dass da eine körperliche Gewöhnung ist und mir gegenüber sitzt auch der lebende Beweis, dass man immer schärfer und schärfer und schärfer essen kann, bis die Familie es nicht mehr ertragen will oder essen will, weil sich da jemand einfach zu sehr dran gewöhnt hat. Diesen Effekt kann ich mir vorstellen, wenn man das regelmäßig macht, dass man auch wieder mehr dosieren muss.
AnruferIn Ja, klingt plausibel erstmal. Ich muss sagen, ich habe tatsächlich mit all dem noch nicht selber groß gespielt, bis auf mal einen Versuch mit Ingvar, mit Selbstversuch vor etlichen Jahren. Ja, aber wesentlich mehr habe ich tatsächlich da keine Erstand Erfahrung.
Sebastian Das ist gar nicht schlimm, denn du hast dir Erkenntnis und ein bisschen Background mit dazu beigetragen, das finde ich super klasse, ganz herzlichen Dank.
AnruferIn Ich habe noch was für das allerletzte, was wir hatten, nämlich die Brennnessel.
Sebastian Ja, das ist ja anders.
AnruferIn Da ist das, was reizt, tatsächlich Ameisensäure. Brennnessel funktioniert so, das sind wie kleine Eiszapfen aus... Ich glaube, das ist irgendwie Silikat. Das ist wie so ein bisschen hauchdünne Glasnadel. Also glasverwandt, sagen wir mal so. Es ist jetzt halt nicht, als ob man sich eine Glasscherbe rein in die Haut piekst oder so. Aber es ist halt eine sehr dünnwandige, brüchige, glasähnliche Nadel, diese Brennhaare. und die sind gefüllt mit Ameisensäure. Und da reicht halt ganz ganz wenig, wenn das eben in die Haut reingepiekt wird, dass das eben dieses Brennen und diese Irritation hervorholt.
Sebastian Ja, und weil es so ein bisschen wie Widerhaken ist, geht es auch nicht so einfach raus.
AnruferIn Ich glaube, Widerhaken haben die gar nicht so richtig, aber einfach, wenn halt diese, wenn eben die Hautzellen angepiekt hat und halt wirklich direkt in die Haut, sozusagen eher so ein bisschen wie so ein Wespenstich.
Sebastian Ja, und das killt dann auch, Das killt die Zellen auch eher, weil sie werden quasi vergiftet mit der Ameisensäure.
AnruferIn Ja, also meine Haut regeneriert sich und wird ja sowieso regelmäßig abgestoßen, aber es ist einfach so richtig erstmal so direkt in Kontakt, die normalerweise, die Hautoberfläche hat ja so eine Hornschicht, also ich weiß nicht, ob jemals jemand Brennnesseln auf Schleimhaut angewendet hat, stelle ich mir wirklich, wirklich nicht gut vor, aber gut. Ja, aber an sich hat der Körper halt auch Methoden eben, um solche Fremdstoffe eben auch wieder rauszubringen, deswegen klingt das ja auch mit der Zeit wieder ab, ansonsten würde es einfach nicht weggehen.
Sebastian Ja, also das ist ja, die Evolution wird dafür gesorgt haben, dass wir das dann loswerden, aber trotzdem vorsichtig ist.
AnruferIn Okay.
Sebastian Stop it. Vielen, vielen Dank. Die Uhr tickt ein bisschen arg heute. Deshalb vielen Dank dir und auch an andere Menschen, die jetzt da nochmal irgendwie irgendwelche Studien haben zu Brennnesseln auf Schleimhäuten oder so. Schickt mir gerne Hinweise. Ich kann das auch später noch in den Shownotes immer ergänzen, dass da nochmal so ein bisschen Background da ist für die Menschen, die es lesen wollen, die sich rein nerden wollen. Okay. Dir einen schönen Abend und wenn du willst, machst du beim Wünschspiel mit und ich wünsche dir viel Glück.
AnruferIn Dankeschön. Tschau, tschau.
Sebastian Ja, tschüss. So jetzt ist die leitung dicht für heute abend und das ist ja auch schon wieder kurz vor halb elf das ist immer so am anfang trauen sich die menschen gar nicht so richtig und dann klingelt das telefon dann doch immer mehr und mehr und das finde ich total großartig und schön dass dieses konzept und von uns live funktioniert. Ich weiß, andere Podcasts haben das auch mal probiert und dann hat es nicht geklappt, dann haben sie es wieder aufgegeben, deshalb ohne das Publikum, ohne euch, die ihr hier anruft, würde das nicht gehen. Deshalb ganz vielen lieben Dank an Merope, GunByDom, Dionysos, Reaktionsfetischist und Stormwind, dass ihr diesen Abend heute so informativ, auch für mich so ein bisschen zum Mitleiden gestaltet habt. Okay, ich habe versprochen, ich habe diese Woche einen Sponsor und es gibt ja immer die Schätzfrage und dabei kann man diesen wunderbaren Kochlöffel hier gewinnen, da lege ich auch ein paar Buttons dazu und noch ein Schlüsselband. Und weil das Thema natürlich passt, hat das Team von Naturally Naughty gesagt, Mensch, ihr würdet da was zum Verlosen geben. Und da habe ich gesagt, ja, warum denn nicht? Und deshalb verbinden wir das heute. Funktioniert so, wir machen gleich hier die Schätzfrage, die könnt ihr dann im Chat, da seht ihr so einen Chatwidget. Chat Widgets und da könnt ihr die beantworten. Und wer auf Platz 1 ist, für die Person habe ich dann einmal die Kombi, also so ein Massageöl mit Ingwer und das Spray. Für Platz 2 gibt es das Spray und für Platz 3 gibt es das Öl. Und das funktioniert so, dass das Podcast so wie euch hinterher eine Nachricht im Chat zuflüstert mit einem Gutscheincode und den könnt ihr da auf der Webseite einlösen und dann zahlt ihr auch nichts, auch keine Versandkosten. Das ist ganz wichtig. Gut, dann stelle ich nochmal die Schätzfrage, was habe ich denn da ausgekaspert diesmal wieder? Genau, und zwar habe ich, es ist ja Jahresende und man schaut so ein bisschen in die Statistiken und ich habe mal geguckt, wie oft wurde denn eigentlich die Suchfunktion auf der Podcast-Webseite im letzten Jahr benutzt? Die Zahl track ich mit, weil ich mich auch dafür interessiere, was gesucht wird. Die Frage lautet eben, wie oft wurde die Suchfunktion auf der Podcast-Webseite im letzten Jahr benutzt? Wenn ihr eine Ahnung habt oder irgendeine Idee habt, wie viel das ist, dann schreibt es in dieses wunderbare Chatfenster rein und dann wird das System das hier ganz wunderbar auswerten. So, da kommen schon die ersten Antworten und ich habe noch ein paar Funfacts, wenn ich schon dabei bin. Die Antwort will ich jetzt nicht versehentlich vorlesen. Ich hab mal ein bisschen geschaut, wie viele verschiedene Begriffe wurden denn gesucht, das waren 2466 und der Topbegriff, der auf der Podcast-Webseite mit großem Abstand am häufigsten, also nicht so groß ist der Abstand gar nicht, aber am häufigsten gesucht wird, ist Femdom. 196 Mal hat jemand Femdom in die Suche eingegeben und danach Platz 2 gleich 188 Mal Keuschhaltung oder Keusch. Und dann fällt es weit ab, Latex war dann als Platz 3 noch 50 mal dabei. Aber ich hab das so ein bisschen im Blick, um auch zu schauen, welche Themen sind denn interessant. Ich sollte also offenbar mehr zum Thema Femdom und Keuschhaltung machen. Dabei gibt es doch dafür eigentlich schon so viel. Aber vielleicht wird das deswegen gesucht, weil da ist auch die Suche sehr ergiebig. Gut, während ihr ratet und ihr ratet großartig, ich glaube da sind schon Menschen sehr nah dran, Bedanke ich mich ganz herzlich bei den UnterstützerInnen, die diesen Podcast möglich machen. Ihr wisst es, dieser Podcast lebt davon, dass ganz viele Menschen von euch ihn unterstützen, per Überweisung aufs Konto, per Paypal und natürlich mir am liebsten, weil ich kann es gut planen, viele Menschen machen auch einen Dauerauftrag oder bei Paypal, klicken sie diesen monatlich Button an und dann landen ein paar Euro hier. Von Betrag her habe ich ja mal formuliert, ein Getränk eurer Wahl, den Gegenwert, das ist immer eine gute Idee, das kann das Wasser in der Studentenkneipe sein, das kann aber auch der dicke Cocktail sein. Das machen auf jeden Fall ganz, ganz viele Menschen inzwischen und ohne die könnte ich das hier wirklich nicht machen. Es ist großartig und deshalb bedanke ich mich ganz herzlich bei folgenden Personen, Bei Susanne, Friedrich, Tanaris und I