BDSM - Die Kunst der Unvernunft

Sempai - BDSM von den 80ern bis heute

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS
Transkript lesen

Shownotes

Sempai hat mich besucht und wir haben geredet.

Sempai ist 60 Jahre jung, Switch und hat mit alledem schon Ende der 70er Jahre angefangen. Erst mit Selfbondage rumprobiert und dann Leute über eine Kontaktanzeige gefunden. SSC? War damals noch nicht erfunden.

Im Zweiten unterhalten wir uns dann intensiv über LATEX & Total-Enclosure. Vom Strafanzug über Masken gehen wir weiter zu Spielkreisen, Fetlife und Mitmachen in Fetischvideos und… Diese Folge kann nur ein Anfang sein, denn Sempai hat viel Erlebt und ist damit sicher noch nicht fertig.

Es gibt eine Bildergalerie zur Folge

Achtung: Es geht um Body-Modification und man sieht Dinge, die in Haut stecken. Not safe for Work! Hier der Link dort hin mit dem Passwort: "nsfw-alina" https://cloud.kunstderunvernunft.de/s/y4GNiGNMY3k72j8

Das Ding der Woche:

Bildbeschreibung Bildbeschreibung Bildbeschreibung

Kontakt zu Sempai:

Ihr findet das Fet das Profil: Sempai


Kommentare

Zodiac
by Zodiac on
Das war eine super Podcast-Folge, danke Euch beiden! @Silke: die Doku hiess 'Grafic sexual horror', meine ich. @Sempai & @Sebastian: Sempai hat auch zwischendrin ein paar Shops genannt, da würden mich die Links interessieren (Kandidaten für's Sponsoring?)
Silke
by Silke on
von einer Dokumation war die Rede
Silke
by Silke on
nein der hieß anders, aus dem Jahr 2000
Sempai
by Sempai on
Wenn ich mich recht entsinne, haben wir im Podcast über das Making Off von Insex gesprochen. In dem Film kommt zwar nicht PD selbst, aber eine große Anzahl der Mitstreiter (vor und hinter der Kamera) zu Wort. Dazu seltenes Backstage Filmmaterial.
Silke
by Silke on
Bin neugierig...muss nochmal nachfragen. Wie hieß der Film, der angesprochen wurde? War wieder sehr interessant...macht Lust euch zuzuhören. Danke

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.