Mistress Pain & Mase - Lesbische Leidensgemeinschaft

Manch ein Funke entfacht mehr als nur Leidenschaft

13.03.23
02:19
11.692
65
1310

Episodenblog

Wird geladen...

Shownotes

Manch ein Funke entfacht mehr als nur Leidenschaft

Ich habe Besuch von Mistress Pain & Mase bekommen und wir haben geredet.

Die beiden sind 33 & 36 Jahre alt und seit rund 16 Jahren ein Paar. Kratzen, Beißen & Raufen war schon früh ein Thema, aber dass das etwas mit BDSM zu tun hat, wussten beide nicht. Seit einem Jahr sind die zwei voll im BDSM-Fieber. Wir sprechen über das Ausprobieren, Experiemente wie das ist, wenn Mase auch mal oben will und die Mistress nicht nur für ein paar Stunden unten platznehmen darf.

Kapitelmarken

00:00:00
Intro
00:00:37
Einleitung
00:02:18
Begrüßung
00:03:45
Kennenlernen
00:09:22
Es gibt BDSM
00:12:23
Hallo BDSM
00:13:05
Dank Bonding ein Paket bestellt
de.wikipedia.org .. Bonding...
00:17:43
Ohne BDSM-Kontext komische Sachen machen
00:24:38
Alle Schleusen auf und ab ins Studio
00:31:55
Erniedrigung unmöglich: Zu abgebrüht
00:33:49
Sicherheitsmechaniken
00:36:28
Mistress, ich will auch mal oben
00:43:21
Verhandlungen und der Kampf um die Macht
00:45:55
D/S, 24/7 und switchen. Möglich?
00:49:18
Euer Kink: Spanking, Nadeln, Cutting...
00:55:24
Lust, Sex und Edging
01:02:41
Pussybusting
01:05:45
Haushaltsanschaffungen
01:08:49
Das Ding der Woche: Abendritualzettelwürfel
01:16:58
Unterschiede und Inkompatibilitäten
01:18:23
Lüsterklemmenpeitsche & bleibende Schäden
01:22:07
Outing
01:23:50
Szene
01:27:53
Erste Party erster Penis
01:41:44
Lesbische BDSM-Sezene
01:48:03
Sexleben
01:52:16
Das Ding der Woche: Paddel
01:56:54
Mehr Zeug
02:07:01
Pannen
02:11:39
Zukunft
02:14:37
Shorts
02:17:19
Verabschiedung
Das Transcript wurde von TyrionSmile bearbeitet. - Vielen Dank!
159
Sebastian Hallo und herzlich willkommen zur Folge 89 der Kunst der Unvernunft, dem Podcast, in dem Menschen über BDSM sprechen. Was erleben sie, was ist ihre Motivation und ganz schlicht, was macht glücklich? Mein Name ist Sebastian Stix und ich darf hier so lange fragen, bis ich und vor allem auch ihr im Publikum hoffentlich keine Fragen mehr habt. Und ja, was kann ich für ein Vorwort zu dieser Folge machen, ohne zu viel zu verraten? Stellt euch vor, ihr lernt jemanden kennen und führt eine Beziehung und ihr merkt kratzen und beißen, das ist schon irgendwie ziemlich toll, aber irgendwie ist das alles emotional auch ganz furchtbar und im Endeffekt hört ihr damit auf. Und viele, wirklich viele Jahre später wird euch und eurer Partnerperson klar, dass das BDSM sein kann und dass das durchaus doch eine Menge Spaß bereitet. Das heißt, gemeinsam mit Vollgas entdecken und machen, machen, machen. So ging das mit meinen Gästinnen los, Mistress und Mase, und seit etwas mehr als einem Jahr spielen die beiden, probieren aus und phasenweise, das heißt nicht nur für ein paar Stunden, wird geswitcht. Ihr hört meine Begeisterung schon ein wenig, deshalb nur ganz kurz der Hinweis wie immer, schaut gerne auf kunstderunvernunft.de vorbei, da gibt's die Shownotes, da gibt's Bilder zu den Dingen der Woche und auch Kontakt zu den beiden, wenn ihr mögt. Und ja, los geht's mit Folge 89 mit Mistress und Mase. Liebes Publikum, ich möchte euch am liebsten von der neuen Podcast-Aufnahme-Ecke erzählen, die heute eingeweiht wird, aber das tue ich natürlich nicht. Das machen wir in den Live-Sendungen. Ich begrüße ganz herzlich Mistress Pain und Mase. Hallo!
Mase Hallo!
Mistress Pain Hallo!
Sebastian So, ihr seid hier und wir feiern eine kleine Premiere, nicht nur die neue Podcastaufnahmeecke, sondern ihr seid das erste lesbische Pärchen hier bei mir. Und ja, das ist eigentlich gar nicht so eine Sensation, aber ich habe dann doch festgestellt: Moment, ich hatte immer eine Person hier, aber nie beide. Und ich freue mich total, dass das geklappt hat und dass wir ja heute ein bisschen miteinander quatschen können. Ich stelle euch mal so ein bisschen vor: Mistress Pain, 33 Jahre alt, aus Hamburg. Mase, 36 Jahre alt, auch aus Hamburg, sogar dieselbe Wohnung, denn ihr seid schon ein bisschen länger zusammen und ihr seid beide Switcherinnen.
Mase Richtig.
Sebastian Hervorragend, da kommt alles zusammen. Und man hat euch, wenn das Publikum euch nochmal sucht, schon mal ein bisschen in Live-Sendungen gehört, zum Beispiel in 99, 101 und 104. Da kann man mal reinhören, dann kriegt man schon mal einen kleinen Eindruck. Ihr seid großartig. Und heute setzen wir nochmal einen drauf. Ihr wisst ja, wir fangen vorne an, in der Vergangenheit, kommen dann irgendwann heute an und bei euch gibt es hoffentlich noch ein bisschen mehr Durcheinander, das finde ich gut. Und ihr kennt euch seit 16 Jahren oder seid seit 16 Jahren schon zusammen?
Mistress Pain Seit 16 Jahren zusammen und seit 5 Jahren verheiratet.
Sebastian Hervorragend. Und die ganze Zeit schon BDSMig unterwegs?
Mistress Pain Nö. Natürlich nicht.
Mase Als wir uns kennengelernt haben, war unser Sexleben schon ziemlich rabiat. Mistress hat mich gebissen, gekratzt, mit mir gerangelt und versucht so das böse Tier in mir rauszuholen, damit sie auch ein bisschen kräftiger angepackt wird. Und so hat das im Grunde angefangen, aber damals war das für uns eher etwas skurril, weil man in der Gesellschaft ja eigentlich nett miteinander umgeht, weil man sich ja liebt und miteinander eher zärtlich ist. Und da kam halt ziemlich oft, von meiner Seite aus, dass ich oft geweint habe und rausgegangen bin aus der Situation. Damit kam Mistress dann aber auch nicht klar, weil sie mich nicht verletzen wollte. Und als BDSM haben wir das aber nicht wirklich gesehen, weil da war für uns BDSM noch weit in der Ferne, kannten wir nicht, haben wir noch nie was von gehört.
Sebastian Also da wart ihr wirklich blutjung und seid einfach zusammengekommen. Vielleicht fang ich nochmal ein Stückchen früher an bei euch beiden. Wie habt ihr euch denn überhaupt gefunden?
Mistress Pain Wir sind beide zusammen zur Schule gegangen. Ausbildung. Und da haben wir, sie sagt immer so ganz gerne, ich hab sie, also Liebe auf den ersten Blick war es nicht.
Mase Definitiv nicht.
Mistress Pain Definitiv nicht. Ich hab sie gesehen und dachte so, oh Gott nein, bloß setzt sie sich nicht neben mich. Sie kommt rein und denkt so, oh die sieht aber toll aus.
Mase Das war auch der einzige Platz, wo ich denk so, ja passt.
Mistress Pain Ja und ich dachte so, oh Gott nein. Und ein halbes Jahr später oder so, hatte sie irgendwie russische, nee, polnische Musik oder sowas gehört?
Mase Ich hatte alles gehört. Ich habe Polnisch, Russisch, Japanisch, aber in dem Fall war das Russisch.
Mistress Pain Wir haben nicht einmal ein Wort miteinander geredet gehabt. Und dann sitze ich neben ihr, höre das dann und sage so, du bist doch Deutsche, nee? So und das war dann unser erstes Gespräch.
Mase Meine Antwort war nur "jaa". Und mit einem sehr komischen Blick, was möchte sie denn?
Mistress Pain Und dann sind wir, wir haben eigentlich den gleichen Fahrtweg und alles Mögliche gehabt und so. Und dann haben wir uns irgendwann kennengelernt und dann recht schnell gut verstanden. Beste Freundin innerhalb von einem halben Jahr. Und dann war ich, das ist, sie ist halt meine erste Beziehung. Und da hab ich dann halt irgendwie, äh, mhm.
Mase Also ich hab sie in der Bahn auch immer gesehen, weil ich immer vor ihr ein paar Stationen eingestiegen bin und ich hab dann gesehen, dass sie in dem gleichen Abteil immer ist. Also ich hab sie schon immer irgendwie faszinierend gefunden, hab das aber nicht richtig zuordnen können. Von hinten immer auch in dem Klassenraum, sie immer beobachtet. Und ja, wie gesagt, irgendwann haben wir uns dann angefreundet und ich hatte da eine Internetbeziehung mit einer anderen Frau. Und da hat sie erst so Interesse gespürt. Okay, die scheint ja auch Potenzial für eine Beziehung zu sein. Also erst da kam dieses, ja, sie ist interessant. Als ich ihr dann irgendwann erzählt habe, dass ich einen halbwegs Sextraum von ihr hatte, da ist sie dann angesprungen. Da ging dann das Geflirte los und alles, obwohl ich dann die andere Frau hatte. Aber sie hat gesagt, ja, ich könnte ja eine Affäre sein. *Mistress Pain lacht* Sie wollte nie die feste Freundin von mir sein, aber so die nebenbei. Das fand sie sehr reizvoll.
Mistress Pain Ja und dann hatte ich sie irgendwie im Januar, hatte ich dann gesagt, nee über Weihnachten, da hatte man ja noch ganz alte Handys und so weiter. Und da hatte ich das Handy noch mit meiner Mutter zusammen und dann hattest du glaube ich kein Handy. Nee, der Akku war alle.
Mase Nee, ich hatte ein Handy, aber mein Guthaben war leer.
Mistress Pain Genau und ich hatte ihr dann geschrieben gehabt und dann habe ich gesagt, ja, dass wir jetzt zusammen sind und so weiter und dann hatte sie mir zu Silvester nicht ein frohes neues Jahr gewünscht. Und dann dachte ich so, wieso macht sie das denn? Wir sind doch zusammen und so weiter. Ganz blauäugig irgendwie. Und dann hatten wir Anfang Januar, hatte ich dann gesagt, ja, sind wir dann jetzt zusammen, können wir jetzt zusammen sein? Ja, okay, sind wir. Drei Tage später war ich bei ihr und dann war dann ihre ganze Familie da und alles mögliche.
Sebastian Also gleich mit Familienvorstellung und allem ja und lern sie alle kennen.
Mase War nicht so geplant. Ich wusste nicht, dass Onkel, Tante und was weiß ich alles da ist. Ich dachte einfach, okay, ich nehme sie mit nach Hause, zeige ihr, wie ich wohne. Aber dass dann alle da waren, das war ein bisschen unpassend.
Mistress Pain Ja und dann fahre ich nach Hause und im Bus dann so, nee, tut mir leid, ich kann das nicht mehr, ich mache Schluss.
Sebastian Oh Gott.
Mase Ja, ich war noch nicht zu Hause, ich war noch auf dem Weg von der Bushaltestelle nach Hause, als ich das gelesen habe.
Mistress Pain Ja, das war eine 3-Tage-Beziehung und ein halbes Jahr später, dann haben wir immer noch, wie gesagt, mit Affäre angebandelt. Ich hab die ganze Zeit geflirtet, weil sie dann irgendwie noch eine andere Internetbeziehung hatte. Und dann hab ich immer sie angefasst und geflirtet und ganz stark. Und dann hat sie gesagt, ja, wollen wir denn jetzt nicht mal zusammen sein? Du machst die ganze Zeit das, können wir nicht das andere? Und dann hab ich gesagt, ja, okay. Ja, und seitdem sind wir dann dann …
Sebastian Ist schon so ein bisschen Klischee, ne?
Mistress Pain Wieso?
Sebastian Naja dieses, dass es ein bisschen arg kompliziert ist und dann ist die ganze Familie da, ich überleg gerade, dieser Film mit dieser griechischen Familie, mit dem Ulmen, das ist auch so, so ein bisschen stelle ich mir das so vor, also ganz ehrlich, da wäre ich schon dreimal ausgestiegen, um Gottes willen, aber Mut wird offenbar belohnt und es hat gehalten.
Mistress Pain Ja, aber ich bin auch kompliziert, also das ist...
Sebastian Aber bei so vielen Leiden schon am Anfang müsste man ja meinen, dass ihr relativ schnell auf BDSM gekommen seid. Vielleicht darf ich mal gucken, bevor ihr BDSM für euch entdeckt habt, wie habt ihr eventuell BDSM, SM wahrgenommen, dass es das überhaupt gibt? Also man kriegt das ja schon mit in irgendwelchen Filmen oder Büchern oder im Zweifel in der Werbung, das Kamel in dem Lederoutfit zum Beispiel. Irgendwas gibt's ja da immer. Hat das euch irgendwie mal getriggert, auch vorher schon oder auch noch viel früher? Oder war das einfach so, das machen andere, das ist halt perverses Zeug, fertig.
Mistress Pain Also bei mir war irgendwie gar nichts. Meine Mutter und meine Schwester und ich sind früher immer viel auf dem CSD gewesen, da hat man dann die Männer in den Latexsachen gesehen, aber es war irgendwie nie irgendwie was, was einen so mitgenommen hat oder irgendwie sowas. Du hattest deinen kleinen Bondage-Bär.
Mase Ja, das war aber erst, als wir in der Beziehung waren.
Mistress Pain Nee, der war früher da.
Mase M-m. *verneinend* Den hatten sie sogar eingepackt.
Mistress Pain Ja?
Mase Ja. Nee, ich hab das gar nicht so wahrgenommen. Wie du gesagt hast mit dem Kamel, man hat es zwar gesehen, aber ich hab da gar keinen Bezug zu aufgenommen irgendwie. Es war da, aber hatte nichts mit mir zu tun.
Sebastian Vielleicht, da habe ich noch mal eine Perspektive, die mir im Podcast immer sehr schwer fällt zu kriegen. Das heißt, du warst auf dem CSD und hast da diese BDSM-Leute gesehen. Was hast du da gedacht oder auch deine Community um dich herum? Gab es da mal irgendwelche Sprüche oder gab es irgendwelche Kommentare dazu? Also wie haben andere Menschen, die nicht BDSM-affin sind, die BDSMer auf dem CSD erlebt?
Mistress Pain Wir waren ja auch auf dem Straßenfest, wo man auch die ganzen Drag Queens und alles so, gerade mit diesen ganzen bunten und so sind wir viel aufgewachsen und es ist gar nicht so dieses, das ist komisch, das ist falsch, meine Mutter fand das immer ganz lustig, sie ist immer gleich dahin und hat den Männern dann so an den Brustwarzen gespielt und hat dann gerne Fotos gemacht, weil sie es total toll fand und ich glaube man ist immer gleich so, das sind lustige und tolle Menschen, das ist nichts Schlimmes. Das ist alles irgendwie interessant. Man hat irgendwie nicht so eine Abwehrhaltung gehabt. Also alles war irgendwie ganz interessant. Die Leute sind bunt, die sind cool. Da war ich ja noch nicht so, also wusste ich noch nicht, dass ich lesbisch bin, aber es war halt alles normal.
Sebastian Find ich total gut. Weil ich als hetero BDSMer auf dem CSD immer so ein bisschen das Gefühl habe, nehm ich da vielleicht Menschen gerade ihr Ereignis weg. Und dann wurde mir aber mehrfach bestätigt, nein, tust du nicht, ist alles okay, aber trotzdem hat man so ein bisschen das Gefühl, dass man sich da vielleicht nicht zu sehr aufspielen möchte. Und das ist einfach auch schön zu sehen, wenn das dann auch so wahrgenommen wird. Wollen wir mal Richtung BDSM springen? Ich hab ne Notiz. So, Vorgeschichte da. Also mein Kapitelmarker heißt hier "Hallo BDSM". Und die Frage ist, wie lange macht ihr das schon?
Mistress Pain Etwas über ein Jahr.
Sebastian Warum? Warum vor einem Jahr und nicht vor zehn?
Mistress Pain Ja, da kannst du jetzt anfangen.
Mase Ja, also vor einem Jahr war das eher so Fifty Shades of Grey, war sehr interessant, auch zu sehen, was er da auch an Material hatte, an Schlagwerkzeugen. Da haben wir aber auch noch nicht so ganz gesagt, okay, möchten wir mal ausprobieren, war nur interessant. Und dann haben wir die Serie Bonding, Bonding, Bondage?
Sebastian Bonding, ja Bonding ist richtig.
Mase Und dann haben wir die gesehen und das war nochmal so eine tiefere Welt von diesen verschiedenen Facetten und das hat irgendwie dann erst was bei uns ausgelöst, dass ich dann auch gesagt habe, okay, ich bestell mal was, ein paar Seile und dann probieren wir das mal. Und dann kam dieses Paket und dann habe ich ihr erst gesagt, hier ich habe mal was bestellt, ein paar Seile, ich würde das gerne mal ausprobieren. Und so sind wir dann langsam Stück für Stück weitergewachsen.
Sebastian Okay, also Bonding ist ja spannend, weil es gibt zwei Staffeln, die erste die wurde ja arg kritisiert, in der zweiten hat man das dann genau aufgenommen. Also Staffel zwei, Folge eins ist Konsent, Konsent, Konsent, das ist der Wahnsinn. Ich erinnere mich jetzt noch an die Happy Birthday Szene.
Mistress Pain Ich weiß gar nichts mehr.
Sebastian Ich überleg grad, wie man da dann sagt, ach das find ich aber spannend. Also, vielleicht als kleiner Einschub, um die Sendung auch ein bisschen länger zu machen, natürlich. Ich glaub in Staffel 1 ist es so, er kommt mit ihr, sie ist Domina, mit ins Studio, soll sie unterstützen und der Klient möchte angepinkelt werden, er kann aber nicht und dann singt er Happy Birthday. Und dann singt sie da, dann singt ja drei, viermal Happy Birthday und dann läuft es und dann Kameraschnitte, alle jubeln und es ist ein Erfolg. Also sie sagt ja du schaffst es, geschafft! Und er freut sich, ja, ich pinkele und der Klient der unten auf dem Boden liegt auf dem schönen Teppich, ja du schaffst es blablabla. Das ist sehr viel Humor. Und das hat dich gepackt, Mase.
Mase Irgendwas hat das in mir ausgelöst, ja. Also vielleicht nicht unbedingt das Pinkeln, aber diese ganzen Facetten, was da alles hinter steckt. Irgendwas hat mich da gecatcht und ich hab gesagt, ich will da auch zugehören.
Mistress Pain Aber dann hatten wir auch, nee genau, dann hattest du das gemacht, dann hatten wir dich gefesselt, dann hattest du mich gefesselt, dann hatten wir gleich eine Bestellung darauf gemacht, das waren ungefähr 200 Euro, wo wir dann noch gesagt haben, okay was gibt es alles aus diesem BDSM Bereich, das machen wir alles nochmal mit rein, also Peitschen, Paddel, Augenbinde, Augenbinde, alles mögliche haben wir nochmal reingemacht und dann ging es halt erst richtig los.
Sebastian Okay, Moment, aber sie kommt an. Ich hab da ein Paket. Dein Blick, oder was hast du gesagt? Endlich. Ich denke seit zehn Jahren daran, dich endlich zu fesseln oder eher so ein Schockmoment.
Mistress Pain Nee, begeistert. Also ich bin sowieso immer schnell zu begeistern. Sie hat das dann, wir haben das dann mitgenommen. Ich hab schnell bei YouTube irgendwas geguckt, was man dann machen könnte. Und dann, ja, das machen wir. Und dann haben wir, sind wir über. Das war 11.11.2020.
Sebastian Ich hab das hier stehen.
Mistress Pain Genau! Und dann, ja, haben wir dann die Seile gemacht.
Sebastian Okay, also das ist ja total genial. Bestellen, vorzeigen, Begeisterung, gegenseitig fesseln, läuft.
Mistress Pain Genau. Und dann war eigentlich der richtige Moment dann danach, vielleicht eine Woche oder sowas, als dann das Paket kam, dann war eine kleine hässliche Reitgerte dabei, die wir immer noch zu Hause haben. Ich hab sie dann auf dem Bett knien lassen.
Sebastian Moment, wieso, wieso hat du sie? Wie habt ihr erstmal diese Rolle festgelegt? Weil beim Fesseln galt ja offenbar noch Gleichberechtigung.
Mistress Pain Genau, da gab es irgendwie einfach nur interessenhalber.
Mase Im Alltag ist sie an und für sich sowieso immer die dominantere Person. Und ich glaube, dadurch haben wir das einfach so mit aufgenommen. Sie ist die dominantere, aber sie probiert auch alles gerne als erstes aus. Wenn ich ein neues Handy habe, benutze ich es nicht. Sie packt es aus, stellt es ein und fummelt erstmal rum. Und wenn sie dann kein Interesse mehr hat, krieg ich mein Handy.
Mistress Pain Du warst mein Handy.
Mase Ich war dein Handy, genau.
Mistress Pain Und dann haben wir sie dann da aufs Bett gepackt und dann hab ich angefangen, sie erstmal auszupeitschen und dann war das, glaube ich, so ein Gefühl von uns beiden, was Euphorie und alles wirklich ausströmte. Ich hab doller zu geschlagen, sie hat Töne von sich gegeben, die wir noch nie gehört haben, aber positiv halt wirklich so, ich weiß nicht, da war nicht so ein jubeln, da war so ein quietschen und das war...
Sebastian Also eher so Lustgefühle dabei?
Mistress Pain Genau, sie hat gedacht so, wieso hab ich jetzt dabei, weil sie halt, ich hab da auf deine Muschi drauf geschlagen gehabt.
Sebastian Ach, gleich beim ersten Mal.
Mase Gleich alles abgehakt, ja.
Mistress Pain So und da hat sie dann halt wirklich so, wow, keine Ahnung, sie war absolut im Film drinnen und ja, das war für uns beide so, wow, ich find's richtig geil ihr weh zu tun und sie so, oh, ich find das ja voll geil, mach weiter.
Sebastian Also wirklich so ein Lustschmerz. Mase, da bist du also total für zu haben.
Mase Ja.
Sebastian Mich wundert noch mehr, dass ihr es geschafft habt, das so lange nicht auszuprobieren.
Mistress Pain Genau, das war ja, wie gesagt, das hatte sie am Anfang gesagt, dass am Anfang, als wir zusammengekommen sind, da hatten wir mit Sex angefangen und das war... Nett, doch, das war schon ganz. Aber ich war halt immer so, wir hatten die Matratzen immer auf dem Boden, weil das war vorher, wir haben ja immer eine Wochenendbeziehung gehabt, ihre Schwester haben wir ausquartiert, die hatten ein Zimmer zu zweit, dann haben wir die Matratzen unten auf dem Boden gepackt und dann hatten wir ein großes Bett. Und dann haben wir da auch gerne gerangelt und ich hab sie dann runter gestoßen und ich wollte halt wirklich dieses Aggressive, ich hab sie halt gewürgt, ich hab ganz viel gebissen gehabt, ihre Arme waren voller Narben.
Sebastian Sind das die Narben noch von damals? Ich seh die so ein bisschen.
Mistress Pain Nee, nee, nee, das ist...
Mase Alt und neu.
Sebastian Okay, also man sieht ein bisschen was.
Mistress Pain Und wenn du dann morgens zum Frühstückstisch bei ihren Eltern sitzt und da jedes Mal so, oh, was ist denn das jetzt schon?
Sebastian So ein Flatschen am Unterarm.
Mistress Pain Und ich hab halt oft sehr doll übertrieben, weil ich einfach diese Reaktion von ihr haben wollte. Ich hab sie runtergedrückt, gebissen, gekratzt und dann wollte ich einfach nur eine Reaktion von ihr haben, dass sie das auch bei mir macht.
Sebastian Also dieses Spüren. Also nicht nur dieses, ich streichel mal über die Wange, sondern wirklich so, ich pack dich und ich merke, du bist da.
Mistress Pain Und ihr kam das halt immer so, warum verletzt sie mich? Also am Anfang fand sie es auch gut, dann ging es aber immer ein bisschen mehr ins Gröbere und dann hat sie halt nicht verstanden, warum hörst du jetzt nicht auf? Warum tut sie mir weh? Dann ist sie meistens ins Bad abgehauen, hat dann geweint. Ich saß dann im Schlafzimmer und hab da geweint, warum ich meiner Frau jetzt weh tue. Genau, und dann haben wir das nach einem halben Jahr, das ging halt immer wieder, haben wir dann nach einem halben Jahr gedacht so, okay, darüber sollten wir jetzt mal reden, was ist denn jetzt irgendwie verkehrt bei dir? Und dann haben wir halt gedacht, meine Eltern hatten sich getrennt, wahrscheinlich habe ich irgendwelche Aggressionen und sowas, sie ist meine erste Beziehung, genau. Und ich habe irgendwelche Aggressionen, die ich nicht rauslassen konnte und deswegen musste ich das bei ihr machen und dann haben wir gedacht, okay, das müssen wir irgendwie anders hinkriegen, wir reden halt jetzt mehr darüber und das müssen wir jetzt aufhören. Und dann ist es halt das, was man als Leidenschaft hatte, hat man als etwas krankes gedacht, wo man dachte, nee, das ist…
Sebastian Also ihr euch war klar, euch beiden, das ist so nicht gesund, wir denken das mal um.
Mistress Pain Genau, genau.
Sebastian Mase, vielleicht nochmal deine Perspektive. Da hast du eine Partnerin und die tut dir ständig weh und macht und tut und findet deine Reaktion toll, was du gerade total doof findest, das ist ja schon an der Stelle einfach eine krasse Grenzüberschreitung. Da überlegt man ja auch, das muss ich nicht mehr haben, da geht man. Oder was kann ich ändern? Also war wirklich euch beiden klar, das ist so nicht gesund?
Mase Ja, aber ich war noch in diesem Zwiespalt, wie gesagt sie hat mich gekratzt, kamen auch Narben davon. Am nächsten Tag, ich fand diese Kratzwunden richtig toll. Auch heute noch. Ich finde dieses Ergebnis, was dann bleibt, finde ich total toll. Auch damals schon. Und auch da war dieses, sie tut mir weh, das ist nicht normal, aber ich habe auch nicht dieses Bedürfnis, das irgendwie so zu ändern, weil ich dieses Ergebnis toll finde. Und dann rattert das im Kopf so, irgendwas stimmt doch da nicht. Das ist nicht normal, wie man sich verhält, aber das, was du toll findest, ist auch nicht normal. Und dann war das halt wirklich sehr komisch, dieses irgendwie einzuordnen und dann war es für uns einfacher zu sagen, wir lassen es lieber, weil das ist nicht richtig oder nicht normal, was wir da machen.
Sebastian Habt ihr vielleicht eine andere Möglichkeit gefunden, diese Leidenschaft loszuwerden? Ich weiß nicht, irgendeinen fiesen Sport angefangen oder ich weiß nicht, was man da macht, oder irgendwie auf der Straße Passanten geärgert oder also man braucht ja doch irgendeine Art Ventil vielleicht. Man sagt, in der Beziehung hat das nichts zu suchen, da sind wir beide lieb zueinander. Kann ich mir eigentlich gar nicht vorstellen bei euch beiden.
Mase Mittlerweile nicht.
Sebastian Aber wo kam das hin?
Mistress Pain Gar nicht. Es wurde einfach unterdrückt und dann gingst du erst richtig in die Bredouille. Also dann war ja alles tote Hose.
Mase Aber für mich war es halt auch schlimm. Sie wollte ja diese Reaktion von mir, dieses Grobe, dass ich das auch rauslasse, aber ich konnte das da nicht steuern. Wenn ich das dann gemerkt habe, dass ich böse werde, dann bin ich richtig böse. Dann tue ich ihr wirklich weh, dass das nicht mehr normal ist und das wollte ich halt auch verhindern. Ich weiß, dass ich sehr böse sein kann, und das möchte ich ihr nicht antun. Und deswegen habe ich da auch nicht so reagiert, wie sie es eigentlich wollte. Und das war halt schon ein bisschen blöd.
Sebastian Ich spiel mal so ein bisschen mit dem Gedanken, hätte euch jemand damals gesagt, BDSM, das könnte was sein, hättet ihr es geglaubt?
Mistress Pain Absolut, also ich glaube schon, wir hätten das dann wenigstens verstanden und ich hätte nicht gedacht so, Okay, ich hab jetzt irgendwelche Aggressionen, die ich rauslassen will und dann hätte man wenigstens sagen können, okay, ich bin normal. Ich hab jetzt auch, auch als wir angefangen haben, haben wir mit mehreren Leuten geschrieben, ach, so was ist Rapeplay oder irgendwie sowas. Ach, man mag sowas mit doll und mit Kraft und Primal Play und was es nicht alles gibt. Ja, das wär irgendwie hilfreich gewesen.
Mase Wir hätten auch gesagt, das ist normal. Das ist schön. Da hätten wir auch, glaube ich, gleich verstanden, es ist nicht abnormal, das ist gut, wie wir es machen, es passt für uns und hätten da gar nicht erst so gesagt, das ist krank. Wir haben uns ja selber für krank gehalten.
Sebastian Ja, ich glaube, da ist so ein Punkt, das bekomme ich manchmal als Kritik auch tatsächlich, dass BDSM ist ja von der Erkenntnis in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Dann muss ich mal sagen, ja, irgendwie schon, davon gehört hat jeder mal. Aber diese Übertragung auf, ich könnte selbst das gut finden, da scheint irgendwie so eine Barriere zu sein, dass die Leute das dann nicht sehen und dann geht's denen wie euch im Grunde. Man macht da irgendwas, aber es ist ja in dem Moment auch irgendwie eine Art von Aggression und rauslassen und dass man das in eine Bahn lenken kann offenbar, die schön ist, das muss einem glaube ich erstmal jemand erklären.
Mistress Pain Also du meinst, man sieht, dass es BDSM gibt, aber das, was ich jetzt gerade empfinde, das ist es nicht. So mäßig, oder?
Sebastian Das ist so ein bisschen wie die echte Liebe, wie man sie aus Hollywood kennt, die sie alle suchen, die es nie gegeben hat, dieses, ah, wie es in jedem Film, dieses Geseiere ist und alle suchen so genau danach und ich hab das so noch nie erlebt, das ist irgendwie offenbar immer anders, ich find das auch so viel schöner. Ok, jetzt haben wir ganz viel vorab geschaut. Ich spule noch mal ein bisschen vor. Ihr habt Zeug bestellt, Mistress, du hast gehauen. Mase, du fandest das überraschend gut.
Mase Sehr gut, ja.
Sebastian Ja, dann alle Schleusen auf und gib ihm. Also was habt ihr gemacht? Weil erstmal, habt ihr festgestellt, die Mistress ist die Mistress und jetzt habt ihr die Kenntnis: BDSM, ich kann das googlen. Oh mein Gott, es gibt so viele Möglichkeiten. Wir machen am besten alles.
Mistress Pain Gefühlt ja.
Sebastian Ja?
Mase Mhm.
Mistress Pain Ja, dann hatten wir... Doch, wir haben eigentlich recht viel dann gemacht. Wir haben... Oder haben wir am Anfang viel gemacht? Doch, wir haben mit Schlagen angefangen. Dann haben wir die und die Sachen ausprobiert. Aber wir haben eigentlich hauptsächlich dich geschlagen.
Mase Also erst war nur ich. Ja.
Mistress Pain Ja.
Sebastian Ausprobiert. Mase gehauen, ist toll. Hallo BDSM, es gibt noch mehr Möglichkeiten. Mehr Schlagwerkzeuge. Mehr böse Foltermethoden, mehr Fesselung, mehr Spielzeug, Materialschlacht. Also wie habt ihr euch erstmal ausgestattet und was habt ihr alles ausprobiert? Und was ist vielleicht auch nicht so toll gewesen, wie ihr erwartet?
Mistress Pain Wir haben recht schnell, also wir haben ja im November, haben wir das für uns entdeckt und wir waren im März in einem BDSM-Studio, wo wir auch mit diesem, ähm, Sklavenstuhl, alles mögliche, also wir haben recht schnell dann ein Studio, wo wir dann fünf Tage lang waren und dann nonstop alles mögliche ausprobiert haben. Ja?
Sebastian Ich hab grad große Augen. Aber wir haben ein paar Mal gespielt und dann haben wir uns ein Studio gemietet für eine Woche.
Mase Es waren eigentlich nur zweieinhalb Tage geplant, aber da die, die nach uns kommen sollten, coronabedingt ausgefallen sind, hat der Betreiber gesagt, okay, ihr bekommt nochmals die Miete sozusagen, die die anderen haben wollten, aber für 50 Euro.
Sebastian Okay, ihr habt dann den Schnapper gemacht.
Mistress Pain Einen Superschnapper.
Mase Okay, verlängern wir einfach den Urlaub mal.
Mistress Pain Und da unten der Store war, haben wir uns da unten auch schön mit einer Peitsche, mit einer Singletail haben wir geholt, dann haben wir...
Mase Kopfmaske, eine Blickdichte, weil ich wollte etwas Blickdichtes haben, weil ich dann einfach finde, da kann man das ein bisschen besser fühlen. Hab ich dann auch direkt im Laden ausprobiert, der hat mir gesagt, wie wär die? Ich aufgesetzt, ja toll, nehmen wir.
Sebastian Also ihr habt eine Handvoll Sessions maximal gehabt und dann habt ihr gesagt, wir mieten uns mal ein Studio. Warum? Also erstmal Gründe, zuhause kann man nicht so toll spielen, vielleicht dünne Wände und Nachbarn oder so oder einfach dieses, da ist einmal alles, da können wir einmal alles durchprobieren.
Mistress Pain Wir hatten ja vorher auf der anderen Seite da Sachen geguckt und dann hatte ich Interesse halber einfach geguckt, was gibt es denn einfach so. Und dann habe ich gesehen, oh da ist ein Studio, oh das ist in Hamburg, oh da müssen wir hin. Ah guck mal das ist da frei. Eigentlich haben wir es im Mai gebucht gehabt, weil wir da immer Urlaub haben. Und dann dachten wir, okay ne, wir haben jetzt im März auch Urlaub, lass uns mal vorziehen. Haben wir angefragt, ja geht auch. Oh cool, dann machen wir es halt im März. Ja und dann haben sie gesagt, oh guck mal hier, Gynstuhl, kann man alles mögliche ausprobieren. Oh guck mal hier, Fess...
Sebastian Das waren auch die Bilder oder was? Also ihr habt's einfach gebucht?
Mase Nein, da waren auch Bilder. Aber Mistress ist immer bei allem sehr euphorisch. So, da ist ein neues Thema, sie googelt und dann kam sie halt wie gesagt auf dieses BDSM Studio und dann ist sie auch gleich Feuer und Flamme und da kann man gar nicht nein sagen. Guck dir die Bilder an, guck mal da. Und das ist nicht so teuer und wir haben doch Urlaub und so geht das dann eigentlich auch immer. Sie begeistert mich dann gleich mit.
Sebastian Okay, also kein Widerspruch dabei.
Mase Nein.
Sebastian Zu dem Studio-Zeitpunkt, war Switchen schon ein Thema?
Mistress Pain Ja, doch. Wir hatten, du warst Sub, bis... Doch, eigentlich warst du die ganze Zeit.
Mase Eigentlich war ich die ganze Zeit, ja. Da hatten wir das mit dem switchen (noch nicht so).
Mistress Pain Nee, stimmt, das kam erst, als wir, ja.
Sebastian Okay, dann bleiben wir nochmal bei dem Studio so ein bisschen. Ihr habt euch eingemietet, ihr seid hingefahren.
Mistress Pain Total aufgeregt.
Sebastian Was habt ihr vorgefunden und was hat euch da so begeistert? Weil das ist ja dann wirklich schon ein großer Schritt zu sagen, so, wir machen jetzt einfach mal mehrere Tage am Stück diesen ganzen BDSM-Kram, der ja bis vor ein paar Monaten noch, ich sag mal, als krank im Kopf für euch zumindest gebrandmarkt war. Was ist das für ein Gefühl und wie habt ihr die Tage da verbracht?
Mistress Pain Also wir sind hin, wir hatten uns vorher bei Decathlon noch so eine große Reitgerte gekauft gehabt, die haben wir dann auch noch im Schlepptau gehabt, die aber irgendwie gar nicht toll ist.
Mase Die ist gleich ausgefranst beim ersten Mal.
Mistress Pain Kennst du diese ganz langen Reitgerten?
Sebastian Diese Longiergerten heißen die, glaube ich.
Mistress Pain Genau. Und dann haben wir die halt mitgehabt, die war total doof. Das war an einem Montag, da hatte der Laden zu, aber eigentlich war er auf, aber…
Mase Der Laden direkt hatte zu.
Mistress Pain Und dann sollten wir von oben in den Schlüsselkasten den Schlüssel holen. Haben wir aufgemacht und dann so, wow, guck mal, da unten ist ein Käfig. Da ist noch ein Käfig, den man rollen kann. Oh, guck mal, da ist ein Stuhl. Alter. Also wir waren gleich Feuer und Flamme, haben wir erstmal alles angeguckt. Ich glaube, wir haben eine halbe Stunde angeguckt und sofort habe ich sie dann an diesem Sklavenstuhl rangemacht. Eine Fickmaschine hatten wir auch noch mitbestellt, dann haben wir das Ding erstmal ausprobiert und ich glaube, innerhalb von ... In paar Stunden haben wir jedes Ding, und da haben wir eine Dusche, eine riesengroße Dusche, Regendusche, das war toll.
Sebastian Okay Mase, jetzt kommst du da rein, da ist ein Studio und da sind ganz viele Gerätschaften und deine Mistress ist unfassbar begeistert. Und jetzt hier mal und mal da drauf und da machen wir da was, du hast offenbar überlebt, aber ich stelle mir gerade vor, dass es knapp war. Also das ist ja dann auch sehr schnell alles und sehr viel, wie ist das für dich vom Pensum, was du als Sub dann auch bewältigen kannst und willst? Rauf auf den Gynstuhl, Sklavenstuhl, rein in den Käfig, ab jetzt unter die Dusche, ich stell mir das grad vor, dass das hier so im 10 Minuten Takt immer weitergegangen ist, war's so schlimm?
Mase Nein, war nicht so schlimm. Ja, ungefähr, nein. Wir haben alle Sachen wirklich ausprobiert, aber ich war genauso euphorisch wie sie, da war auch noch ein Käfig, wo man reinkriechen musste, wo man festgemacht werden konnte, da war ich so, ja lass uns das nochmal ausprobieren. Am nächsten Tag am Frühstückstisch, ich hab den gesehen und so, da geh ich gleich rein. Also ich war genauso euphorisch wie sie.
Mistress Pain Und tausend Fotos gemacht.
Mase Ja, so viele Fotos. Also wir waren begeistert von allem, wir haben wirklich alles ausprobiert, was da war.
Mistress Pain Und dann ist man halt noch mehr in diesem Thema. Und dann stand da ja, dass wir da unten auch in den Laden gehen können.
Mase Er hat sozusagen gesagt, wenn wir Interesse haben, ist unten ja der Shop, können wir vorbeikommen und uns Utensilien kaufen.
Mistress Pain Genau, und da waren wir unten, haben noch ein paar Sachen gekauft. Genau, da haben wir die dann auch ausprobiert. Da waren halt auch Situationen, die waren halt ein bisschen, was du manchmal sagst, dass da ein bisschen unschöne Situationen sind. Ich habe sie an dem Käfig festgebunden. Und so einen Bondage kriegst du halt nicht so schnell auf. Und sie lag dann da auf diesem Käfig und sagt dann ja, ich muss jetzt aufs Klo.
Sebastian Der Rollkäfig?
Mase Nein, das war ein fester Käfig.
Sebastian Okay, den hätte man ja in die Dusche rollen können.
Mase Aber der war echt schwer.
Mistress Pain Ja, und dann sag ich so, nee, das geht jetzt nicht, ich hatte gerade fertig und ich kann da nichts lösen. Und dann hängt sie da: Ja, aber ich muss jetzt wirklich dringend. Ja, okay, dann warte mal kurz. Ich gehe dann zum Gynstuhl, da ist halt so eine Schale darunter und gehe dann zu ihr. Ja, jetzt lass los.
Mase Das war unangenehm. Also demütigen geht bei mir.
Sebastian Ich hab da eine andere Notiz, wo steht's denn? Moment, Erniedrigung, das geht nicht, die macht alles mit. Das ist ein Zitat.
Mase Ja, ich. Mistress macht alles mit.
Mistress Pain Mich interessiert Erniedrigung nicht.
Mase Und ich hab da wirklich bei sowas eigentlich so meine Grenze, aber das ging da nicht. Ich war fest, ich musste auf Toilette, sie hatte eine Schale.
Sebastian Ich versuche mal so eine Charakterisierung. Mase, wenn du deine Mistress beschreiben möchtest, grad in so einem Moment, kannst du das in so zwei, drei Sätzen, dass man sich vorstellen kann, wie sie in so einem Moment des Machtrausches und des Erfindungsreichtums, wie sie drauf ist?
Mase Ich würde ja sagen, sie geht über Leichen, *Mistress lacht* aber das wäre ein bisschen hart. Aber sie ist wirklich so, dass sie sagt so, ja, komm damit klar, wir machen das jetzt so und bis jetzt hat es zumindest auch geklappt. War jetzt keine Situation bisher da, wo ich gesagt habe, nein, das machen wir nicht, sondern sie hat es immer hinbekommen, dass ich da auch immer mitgemacht habe.
Mistress Pain Aber immer euphorisch und sadistisch.
Mase Ja, definitiv.
Sebastian Okay Mistress, wenn du sie dann da irgendwo rangetünchert hast und alles ist gerade gut und der Lustschmerz ist da und keine Ahnung was passiert, wie würdest du sie beschreiben?
Mistress Pain Wunderschön leidend. *lacht* Also sie macht wirklich alles mit, aber ich kann mich da auch drauf verlassen, dass sie sagt so, nee jetzt ist es mir zu viel, jetzt muss ich wirklich ab. Aber sonst geht sie wirklich fast schon über ihre Grenzen und dann irgendwann stoppt sie auch.
Sebastian Sie stoppt irgendwann, genau das ist der Punkt. Ich hab hier Safewords stehen und andere Sicherheitsmechaniken. Wie habt ihr das etabliert? Gleich ganz am Anfang? Habt ihr da was ausgehandelt? Oder war es einfach klar, wenn Mase sagt, ist jetzt mal gut, ich muss jetzt mal, dann ist das auch okay.
Mistress Pain Wir hatten am Anfang, irgendwo hatten wir es gelesen gehabt.
Mase Mistress hat das gelesen.
Mistress Pain Genau, ich habe mich auch in Foren angemeldet und alles. Ich habe mich totgelesen. Und da stand dann was mit Safewords und wir haben darüber geredet. Und dann haben wir gesagt, irgendein Wort, was nicht mit Rot, Gelb, Grün, das fanden wir blöd und bei uns ist es dann Hase geworden. Bei uns heißt es immer Hase, wenn es gar nicht mehr geht. Und dann hatten wir es einmal gehabt. Da hatten wir eine richtige, unsere erste richtige Spanking-Session und da war, hab ich sie dann so weit getrieben, dass sie dann geweint hat, nee, dann hattest du Hase gesagt und dann hattest du geweint, glaub ich.
Mase Ja.
Sebastian Das ist immer spannend, das kommt nämlich immer erst danach, ne?
Mistress Pain Das Weinen?
Sebastian Ja. Es kommt auch nach der Session, auch wenn jetzt kein Safeword fällt.
Mase Also es kommt immer drauf an, wie ich gerade drauf bin. Entweder wir beenden das und danach kommt das Weinen oder wir treiben mich so weit, dass ich währenddessen schon weine, dass ich wirklich an dieser Grenze bin und dann macht sie noch ein bisschen weiter.
Sebastian Und du grinst jetzt unglaublich, das sind die guten Momente, ja?
Mase Ja, also wie gesagt, es kommt immer drauf an, wie ich gerade so körperlich drauf bin und sie möchte, dass das schön ausklingt und nicht, okay, sie weint jetzt, ich hör abrupt auf.
Mistress Pain Das hatten wir das erste Mal.
Mase Ja, da war sie sehr irritiert, dass ich geweint habe.
Sebastian Ok, war das für dich, du weinst oder sagst zum Beispiel Hase und dann hört sie sofort auf.
Mase Ja.
Sebastian Ist das eher schwierig für dich oder muss dieses weitermachen, muss das dann noch sein, damit auch du dann da rauskommst?
Mase Also beim ersten Mal war das so, dass ich gemerkt habe, okay, mein Körper kann nicht mehr, da ist eine Grenze. Und dann habe ich gesagt Hase und dann habe ich geweint und sie dachte, das ist, weil das für mich zu viel ist. Und dann habe ich ihr erstmal gesagt, das sind eher Freudentränen, mein Körper reagiert nur. Ich habe einfach gemerkt, dass das nicht der Schmerz selber ist, sondern dass der Körper einfach nur reagiert.
Mistress Pain Und Erleichterung.
Mase Genau. Für mich war das wirklich ein sehr schönes Gefühl, dieses bitterliche Weinen dann. Und ich habe auch, glaube ich, währenddessen gegrinst. Und das war auch noch irritierend für sie. Aber so an sich ist für mich dieses Weinen etwas Positives.
Sebastian Ja, es erleichtert auch einfach. Ich hab so ein bisschen das Gefühl, dass ihr euch mit BDSM nochmal komplett neu kennengelernt habt und vielleicht auch nochmal so ein bisschen neu ineinander verliebt habt. Weil da einfach ganz viele Möglichkeiten sind. Ich mag jetzt noch mal ein bisschen auf die Rollen gucken. Ja, ihr fangt mit BDSM an, die Mistress sagt: Ja, hier, ich bin Dom, hab mich zuerst gemeldet, ist jetzt so. Mase, du sagst, kein Problem, ich find das so gut unten, läuft. Jetzt wird geswitcht. Wieso, weshalb, warum? Neugier oder Gerechtigkeitsempfinden, kann ja auch sein. Wieso wechselt ihr, weil dann ist man ja, Mase, gerade für dich, da bist du plötzlich mal oben, kann ja auch schwierig sein.
Mase Genau das war nämlich der Grund, nein. Ich hab gespürt, dass ich auch irgendwie eine dominante Ader hab. Und das war nämlich auch dieses, ich hab's gemerkt, ich hab's für mich analysiert und dann kam der Punkt, das Mistress zu sagen. Ich bin nicht nur Sub, ich fühle mich auch als Dom. Und da hat sie sich sehr angegriffen gefühlt. Sie hat gedacht, ich nehme ihr jetzt eine Rolle weg oder sie würde mir nicht reichen. Und dann war sie sehr deprimiert und traurig, dass ich gesagt habe, ja, ich möchte auch das gerne mal ausprobieren. Und dann hat sie es aber auch zugelassen und gesagt, okay, sie möchte ja, sie möchte immer, dass sie mir reicht. Sie möchte nicht unbedingt, dass ich jemand anderen brauche. Und dann probiert sie halt für mich auch Sachen aus.
Sebastian Moment, war deine Idee sie dann zu dominieren, weil du hast die Seite entdeckt oder dass du generell mal dominieren möchtest?
Mase Ich hab das nur angesprochen, dass ich das fühle, dass ich dominieren möchte und wir besprechen alles miteinander. Wenn man etwas ausprobieren möchte oder irgendwas fühlt, was für einen komisch ist, dann sprechen wir miteinander und ich hab das einfach ihr so mitgeteilt, so wie ich es für mich empfunden hab. Und sie hat dann gesagt, dann probieren wir es zusammen aus.
Sebastian Ja, aber so, ich sag mal, ich nehm jetzt mal den ketzerischen Gedanken, dass du den Mumm besitzt, deiner Mistress zu sagen, ich mag jetzt auch mal oben und du bist halt da. Es gibt ja viele Sub-Personen, die sagen, ich möchte gerne auch mal oben spielen, aber doch nicht bitteschön mit meiner Obrigkeit, da hab ich eine Grenze, das kann ich nicht. Also viele Sub-Personen sagen, ich kann doch nicht meinen Herren/meine Herrin schlagen, dominieren. War das für dich ein Problem? Oder war das eher so: Na, Du kriegst's jetzt zurück.
Mase Nein, das machen wir sowieso immer nicht, aber ich fand's sehr schön, dass sie sich angeboten hat. Dass sie gesagt hat, okay, du möchtest das gerne, du darfst das mit mir ausprobieren. Hätte ja auch sagen können, nein, ich fühl das gar nicht. Da müssen wir, entweder du unterdrückst das oder wir suchen jemand anderen für dich.
Mistress Pain Aber ich hatte schon ein Problem damit.
Mase Ja, aber trotzdem haben sie es mit mir ausprobiert. Von vornherein gesagt, ja okay, wir probieren das. Und das rechne ich sehr hoch an.
Sebastian Mistress war da vielleicht auch mal so ein bisschen, ich meine du siehst wie sie so schön leidet und Lust empfindet und das ist alles ganz toll und du hast diesen ganzen Aufwand mit fesseln und losmachen und irgendwo hinrennen und eine Schale holen, das ist ja auch viel Arbeit zu dominieren. Ist ja vielleicht auch mal so ein, jetzt kann ich das alles auch mal von unten ausprobieren, das kann ich auch mal genießen. War das so ein bisschen mit dabei das Gefühl oder wirklich diese Überwindung unten? Oh ne, aber gut, ich lieb sie, dann machen wir das.
Mistress Pain Nee, für mich war es am Anfang, ich hatte ja dieses Dominante, ich konnte sie schlagen, ich konnte meinen Sadismus rausbringen und so. Und ich hatte dann für mich diesen Punkt nicht gefunden, wo ich gesagt habe, ich hatte ja wirklich dieses klare Dom und Sub. Und ich kann nicht dieses richtige Devote, mich jemandem so hingeben, dass ich das richtige Sub-sein... Da hatte ich ihr halt gesagt, ja ich weiß nicht, ob ich das kann und hatte damit Probleme, aber auspeitschen geht und sowas, aber ich hatte irgendwie so Selbstzweifel. Und dann hab ich dann halt irgendwann gesagt, okay wir versuchen das, hab dann aber für mich eher gesagt, okay ich bin eher Brat, nicht Sub, also ich möchte eher dieses Ketzerische, dieses rauskitzeln, ich bin nicht brav, ich bin Göre.
Sebastian Ja du sagst "Bratt" schon genauso, also selbst das Wort Brat sagst du brattig, das finde ich großartig. Mistress, lass mich mal fragen, jetzt hast du eingewilligt, ich mache jetzt auch mal unten für dich und jetzt steht sie da quasi mit Werkzeug und sagt jetzt mache ich mal, haha. Also wie hat sich das in dem Moment angefühlt die Macht mal abgeben zu müssen, weil es der Deal ist?
Mistress Pain Weißt du noch, wie wir angefangen haben?
Mase Ich weiß nur die Situation auf der Couch.
Mistress Pain Okay, erzähl mal.
Mase Naja, irgendwann hat sie halt angeboten, dass sie sich auf der Couch hinkniet und dass ich dann sie mit der Hand versohlen darf. Weil sie gesagt hat mit dem Paddel oder was weiß ich, ist ihr zu hart. Erstmal nur die Hand.
Mistress Pain Stimmt, ich bin softy.
Mase Ja, sie betont auch immer, dass sie ein Weichei ist.
Mistress Pain Genau, weil eigentlich, egal was ich mache, ich bin jedes Mal ein Au-Au-Au und keine Ahnung. Also bin ich jemand, der ein richtig großes Weichei ist und hab auch gesagt, nein, mit Schmerzen kann ich einfach nicht. So. Und dann hab ich gesagt, ja, dann nimm erst mal die Hand.
Mase Genau. Und dann durfte ich. Und dann hab ich halt langsam angefangen. Weil ich musste ja auch erstmal in die Rolle reinkommen. Und dann wurde der Po langsam roter. Ich hab ihr dann immer wieder gesagt, ja, er ist jetzt langsam rot und so weiter. Und sie hat sich selbst gefreut, dass er rot wird. Bis dann irgendwann der Punkt war, der Po war rot. Und da war dann ein Stück, nicht direkt aufgeplatzt, aber da war es schon blau. Und das hat mich dann erschrocken, dass ich dann aufgehört hab und sag so, oh Gott, das wollte ich so ja gar nicht.
Mistress Pain Und ich voll am Grinsen, denke so, ja, es tut weh, es ist geil, keine Ahnung. Und sie hat wirklich nur so ein kleines, als würdest du mit dem Ring da, so eine kleine Abplatzung. Und sie so, oh Gott, ich hab dir so doll weh getan und alles. Und ich so, ja, bitte mach weiter.
Mase Aber ich konnte nicht. Also für mich war das so, das hab ich nicht eingeplant. Da war ich dann raus in dem Moment.
Sebastian Und da war dann die Kontrolle einfach auch ein bisschen verloren. Okay, aber das heißt so draufgehauen und gut und gar nicht so viel darüber nachdenken und philosophieren, oh ich haue jetzt meine Mistress oder so, sondern einfach wir machen das mal und dann ist das auch noch schön. Konntest du dir vorstellen, dass das schön ist?
Mistress Pain Nein. Also wie gesagt, ich bin ja eigentlich jemand, der wirklich nicht mit Schmerzen kann. Wenn irgendwas ist, dann au au au und ich nehme auch gleich eine Schmerztablette und keine Ahnung. Aber da war es wirklich so... Der Po tat so weh. Es war warm, es war rot. Ich bin immer wieder zum Spiegel gelaufen, hab mir angeguckt, das sieht toll aus. Ich brauch mehr.
Mase Ja, sie findet das Ergebnis auch immer sehr schön. Ob an sich oder an mir.
Sebastian Ich mag mal definieren, ihr switcht regelmäßig, ihr switcht auch mal für eine Woche oder auch mal einen Monat, wenn ich das richtig gesehen hab. Die Tendenz zum oben sein hat die Mistress. Und dann Mase, dann darfst du auch mal wechseln oder wie verhandelt ihr das? Wie legt ihr fest, wer muss und darf jetzt oben und unten sein?
Mase Das haben wir eben auch im Auto besprochen. Bei uns ist das irgendwie so, wenn der eine sich nicht mehr so dominant fühlt, strahlt er das nicht aus, der andere nimmt das sozusagen auf und dann sind beide konform, dass sie wieder tauschen.
Sebastian Okay, wer ist denn jetzt gerade dominant?
Mase Mistress.
Sebastian Mistress ist dominant.
Mase Ja.
Sebastian Das könnte sich aber ändern in diesem Gespräch.
Mistress Pain Haben wir erst überlegt, aber haben dann gesagt nein.
Sebastian Okay, also liebes Publikum, wenn ihr jetzt hier keinen Switch hört in der Folge, dann ist das eine Entscheidung und nicht, weil die Leidenschaft das nicht hergeben würde.
Mase Genau. Nein.
Mistress Pain Also bei uns ist es wirklich so, ich hab öfter mal so die Tendenz, es wird mal ein bisschen anstrengend oder so und man möchte auch manchmal sich einfach fallen lassen, das hab ich halt auch gemerkt bei dem Sub/"Bratt"-sein, Brat, dass ich sage, okay, ich möchte einfach wieder versohlt werden, ich möchte einfach wieder runterkommen. Manchmal finde ich Dom-sein auch ein bisschen anstrengend, weil ich habe die Ideen, ich muss sie händeln, wenn sie mir ausreißt, dann muss ich sie wieder bestrafen und keine Ahnung was alles. Manchmal ist mir das ein bisschen zu anstrengend und dann dachte ich, okay, ich möchte Kopf ausschalten, ich möchte Sub sein. Und dann müsste sie dann agieren und so weiter. Und dann will ich entspannen.
Sebastian Ihr habt also auch nicht den Fall, dass ihr beide mal einfach Sub sein wollt?
Mase Bis jetzt nicht.
Mistress Pain Beide Dom, das hatten wir auch mal. Dann geht's aber auch heiß her.
Sebastian Okay, ja. Mistress, gewinnst du dann immer, wenn ihr beide Dom sein wollt?
Mistress Pain Nein, das geht wirklich von Situation, also dann wird durch die Küche geschlagen und dann aufs Bett gehauen und dann ist der eine oben, dann dreht sich das währenddessen und ja...
Mase Also in der Konstellation gibt keiner auf.
Mistress Pain Nein, da wird ja bis zum bitteren Ende...
Sebastian Das ist ja im Grunde, das ist ja nochmal ein ganz eigener Kink, wenn einfach zwei Tops miteinander ringen und niemand gibt auf ums verrecken nicht. Könnte ich mir Primal Play ganz gut definieren. Primal Play ist, wenn niemand unten sein will.
Mase Ja, so in die Richtung geht das dann.
Sebastian Okay, also an der Definition halte ich mal ein bisschen fest. Da das bei euch so hochdynamisch ist, werfe ich euch mal rein, D/S und Devotion. Weil so ein 24-7 immer devot und immer. Ja, dass die Rolle immer da ist, weil es einfach die Rolle der Persönlichkeit ist, die man so mitnimmt. Und die auch immer weiter eingübt und intensiviert wird. Das ist ja völlig unmöglich, weil aus der Rolle müsst ihr ja zwischendurch auch mal raus, um zu switchen. Also, fehlt das nicht so ein bisschen, dass man sich auf die eigene Rolle verlassen kann?
Mase Also ich persönlich kann mich auf meine Rolle verlassen. Also ich weiß wer ich bin als Sub, ich weiß wer ich bin als Miss. Für mich ist das nicht so schwierig.
Mistress Pain Nee, ich finde auch, das ist total, man ist in diesem Moment gerade so, nee ich bin jetzt gerade Dom, ich genieße das und ich weiß auch, dass das andere bald wieder gehen wird. Aber das ist ein ganz anderes Mindset und das ist ganz anders von der Einstellung her. Ich finde gerade auch dieses 24-7 macht es einfach, dass man mehr drinnen bleibt. Wir hatten mal versucht, dass es einfach nur sessionmäßig ist, aber nee, gerade dieses 24-7, nur Dom sein, sie siezt mich ja auch, das macht es ja auch noch einfacher, wenn sie's nicht macht, dann hab ich wenigstens einen Grund zum strafen und so weiter, also ja.
Sebastian Spannend, weil ich hätte jetzt intuitiv gesagt, okay, wenn man switcht, dann ist eher Session-basiertes Spielen einfacher, weil da ist es halt leichter rein und raus zu kommen und eben auch auf diesem Reset-Level zu sein, wo beide mal auf neutralem Terrain sind und dann kann man die nächste Kapitulation verhandeln, aber wenn ihr da quasi immer in 24-7 reingeht, Boah, da müsste man sich doch mal vertun, grad wenn man morgens aufwacht, ah ich bin aufgewacht, wunderbar, dann lang ich ihr mal auf den Arsch ordentlich und dann fällt ein, ach verdammt, ich bin ja Sub, verdammt. Also kann das passieren, dass man morgens mal grad nicht weiß, wo man steht?
Mase Eher selten.
Sebastian Aha, es passiert.
Mase Ja, ich haue ihr nicht auf den Po. Aber ich nutze das manchmal, wenn sie dann sehr müde ist.
Mistress Pain Vor zwei Tagen.
Mase Vor zwei Tagen. Dann küsse ich einfach ihre Schulter. Darf ich rein theoretisch ja nicht. Oder ich streichle ihr Bein oder irgendwas. Aber nichts jetzt richtig Dominantes. Aber ich nutze so die kleinen Schleichwege.
Sebastian Okay, und das könnte ja auch mal von Erfolg gekrönt sein.
Mistress Pain Ja, wie gesagt, morgens war ich noch extrem müde, sie kommt an und streichelt mich und küsst mich da und dann, doch du hattest glaube ich sogar, nee, das war noch gestern, als sie mein Bein festgehalten hat, um mich zu kitzeln. Und dann gucke ich sie an, darfst du das? Und sie, hä, ich hatte auch nur, ja. Aber das wird gespielt halt einfach und dann versucht sie es halt und dann kriegt sie eine Breitseite.
Mase Ich bin eine kleine Brat, eine ganz kleine.
Sebastian Okay, aber ihr beide, ich muss ja immer gucken, ihr beide, ihr habt dann auch Raum für die Wahl: Ah, jetzt wird gerade gemeutert, ich kann es doch einfach zulassen und dann ist auch alles okay. Das finde ich eine ziemlich coole Nummer, einfach dann auch nicht gezwungen zu sein und jetzt muss ich gegenhalten. Nein, ihr müsst nicht, ihr könnt.
Mase Richtig.
Sebastian Das entspannt vieles.
Mistress Pain Und ich sag dann einfach, ja jetzt darfst du halt, wenn du möchtest, darfst du deine Mistress halt streicheln, wenn sie eh schon dabei ist.
Sebastian Ich guck mal so ein bisschen auf euren Kink. Also Bondage hab ich schon gehört. Was für Dinge macht ihr denn? Also ja klar, Spanking hab ich auch mitbekommen, logisch. Aber was gibt's für Sachen abseits davon, die ihr gerne macht?
Mistress Pain Cutting.
Mase Cutting, ja.
Sebastian Ich seh grad ein Cutting, ich glaube ich wünsche mir davon ein Bild zu bekommen, was ich dann in die Folge reinpacken kann.
Mase Kriegst du gerne.
Mistress Pain Das ist vor vier Tagen glaub ich...
Sebastian Das ist ganz frisch noch.
Mistress Pain Kannst du anfassen.
Sebastian Oh ja, das mach ich tatsächlich. Das ist relativ groß, also das ist auf dem Oberarm und das sind so, wow, das sind so acht Zentimeter breit und hoch, quadratisch.
Mase Ist größer geworden als es sollte.
Sebastian Ja, ach das passiert schon mal, wenn man mit dem Skalpell ausrutscht. Darf ich fragen, was das darstellt?
Mase Rammstein.
Mistress Pain Das Logo.
Mase Das ist das Logo von Rammstein.
Sebastian Das hab ich nicht erkannt. Das sagt viel über mich aus.
Mistress Pain Oder ich hab so schlecht geschnitten.
Mase Eigentlich nicht.
Sebastian Okay, ja, jetzt seh ich's. Okay, ich überlege nochmal, ob ich die Peinlichkeit jetzt auf mir sitzen lasse und das schneide. Nein, werde ich natürlich nicht. Liebes Publikum, manchmal ist man einfach blind. Passiert sowas spontan?
Mistress Pain Relativ.
Mase Mistress bereitet schon immer so ein paar Ideen vor, druckt sich die auch auf der Arbeit aus und dann lässt sie mir manchmal die Wahl, so okay, ich möchte was machen, kannst dir aussuchen. Spanking-Session, Nadeln, Cutting und was war das andere? Edging. Und dann kann ich mir das in Anführungszeichen aussuchen und je nachdem, wenn mein Hintern schon so doll weh tut wie vom letzten Mal, dann lasse ich Spanking natürlich aus. Und dann muss ich gucken, okay, kann ich körperlich jetzt Cutting ab, möchte ich das? Und in dem Fall habe ich gesagt, ich möchte lieber das.
Sebastian Bleibt das permanent, so wie das jetzt gemacht ist?
Mase Eine Weile. Wir haben hier an meiner Brust einmal Pain stehen.
Mistress Pain Das ist jetzt von November.
Sebastian Okay, also sehr verblasst. Wenn man weiß, was da steht, man kann es noch gut sehen. Okay, also das soll auch bleiben.
Mase Ja, zur Not schneidet sie nochmal nach, da hat sie keine Probleme.
Sebastian Okay, also Cutting, wunderschön. Das heißt wirklich mit dem Skalpell dann auch, habt ihr das irgendwo gelernt?
Mase Natürlich nicht.
Mistress Pain Nadel machen wir und das haben wir schon gelernt.
Sebastian Okay, dann weiß man ja schon mal das meiste, zumindest bei Hygiene bei Nadeln kriegt man auch fürs Cutting genug Hygiene mit.
Mase Wir haben mit Cutting angefangen, aber ja.
Sebastian Okay, aber das ist auch schön, zu sagen, wir machen da was und ja, jetzt gucken wir, dass wir uns wenigstens das Wissen nochmal drauf schaffen. Mase, wird sie auch gecuttet und genadelt?
Mistress Pain Nein, ich hab Angst vor Nadeln.
Mase Also sie hat schon mal angeboten, dass sie das selber bei sich mal ausprobieren möchte, bis jetzt hat sie sich aber noch nicht getraut. Wir haben ja angefangen, sie hatte die Idee, sie möchte das gerne mal ausprobieren, weil sie das ja online gesehen hat bei so vielen Leuten. Und dann war ich aber eher dafür, ich bin mir nicht sicher, ob ich das möchte. Bei Cutting war ich diejenige, die sie gesagt hat, ja, ich möchte das gerne mal, dass sie mir was in die Haut schneidet. Das kam also von mir und das Nadeln kam von ihr und da war ich aber so, ich möchte aber dann wenigstens einen Workshop gemacht haben, damit ich für mich das befürworten kann. Und so haben wir das dann gemacht und gleich am Abend dann von dem Workshop selbst zu Hause nochmal zwei Nadeln durch die Brust.
Mistress Pain Und dann hat uns Grimme dann zwei noch mitgegeben, hier macht mal am Abend üben und dann genau.
Sebastian Diese Workshops, gilt da auch die Rollenverteilung?
Mistress Pain Wir sind neutral reingegangen, sie, wir waren ja dann in der Runde von acht Leuten oder sowas, dann hatte Matthias Grimme diesen Kurs gemacht, dann hat er gesagt, ja, wer möchte denn jetzt mal ausprobieren, ich nehm sie und sag so, ja, hier, setz dich mal da vorne hin.
Mase Dann hat sie mich gleich nach vorne geschubst, als erstes.
Mistress Pain Genau, und dann haben wir halt da und ich war total aufgeregt und dann hier mit desinfizieren und so und dachte ich, oh Gott, und da jetzt durchstechen und dann nehme ich die Hand und die Nadel und dann da durch. Okay, das ist gut. Kann ich noch eine?
Sebastian Ich tu mal gleich nochmal nach und gleich nochmal drauf.
Mistress Pain Ja und dann hat's Spaß gemacht. Dann haben wir irgendwelche Figuren rausgesucht und alles mögliche. Dann haben wir erst in die Brust reingemacht, dann hatten wir im Oberarm.
Mase Unterarm. Linker Unterarm haben wir ein paar gemacht, dann haben wir rechten Unterarm und dann im Dekolleté.
Mistress Pain Und das letzte war halt ein ganz großes auf dem Oberschenkel.
Sebastian Was steht da?
Mistress Pain Ein großes Mandala oder Bild, ja genau.
Mase Also wir haben uns eigentlich immer gesteigert, erst zwei in der Brust, dann waren es vier im Arm, links, dann waren es acht rechts und dann waren es 13 im Dekolleté. Ja und am Ende waren es 24 im Bein.
Sebastian Also ihr geht da immer echt zügig ran und voll Karacho.
Mistress Pain Das ist glaube ich auch das Problem bei dem einen gewesen, im Arm, da wurde ihr so schlecht, da hat sie auch gesagt, jetzt müssen die sofort raus, weil ich es auch zu schnell gemacht habe. Ich wollte einfach nur, dass sie das schnell hinter sich hat, was aber blöd war, weil manchmal acht Nadeln auf einmal rein, dann sagt sie, oh nee, raus.
Mase Die waren aber auch teilweise zu tief.
Mistress Pain Ja genau. Und dann auch nicht getrunken, glaube ich, du hast deine Tage noch gehabt und alles mögliche.
Mase Beste Voraussetzung.
Sebastian Okay, aber da habt ihr eine Basis. Ich meine, ihr kennt euch ja 16 Jahre, ne? Das kommt ja aber hin, dann auch die Ebene so zu wechseln, dass das kein, ja, nicht aufs Ego geht, sondern das ist dann okay, einfach.
Mase Ja. Wenn ich sage, das ist Schluss, ich kann nicht, dann ist sie auch sehr fürsorglich. Also soll ich sie direkt raus, schnell raus, langsam raus, wie darf ich?
Sebastian Bisher sind wir ja wirklich bei Schmerz und Euphorie. Lass mich mal ein bisschen über Lust und Sex reden. Ich habe eben schon mal Edging gehört. Für die Menschen, die es nicht kennen, könnt ihr es erklären? Wollt ihr es erklären? Das kennt eigentlich jeder, ne?
Mase Eigentlich sollte das jeder kennen, ja.
Sebastian Ja gut, aber für die Menschen, die es nicht wissen.
Mase Ich werde erregt, bis ich fast komme und werde dann fallen gelassen. Und das aber nicht nur einmal. Sie treibt das so weit, bis ich gefühlt tot unten bin. Ich spüre dann gar nichts mehr und dann hat sie aber auch keine Lust mehr, weil ich keine Reaktion zeigen kann und dann hören wir auf.
Sebastian Also maximale Frustration.
Mase Ja.
Sebastian Dann bauen wir das mal von vorne auf. Wie lustbetont ist euer BDSM? Wie sexuell ist das?
Mistress Pain Ich kann es dir mal anders erzählen. Bei ihr ist der Orgasmus sehr wichtig, bei mir, also als Sub. Bei ihr als Sub ist der sehr wichtig, bei mir gar nicht. Da ist es eher eine Strafe.
Sebastian Für dich als Sub ist es eher eine Strafe.
Mistress Pain Weil sie mache ich die ganze Zeit immer kurz davor hoch und dann fallen lassen und die ganze Zeit. Und sie sagt dann, oh bitte, ich will kommen und alles mögliche. Bei mir ist es eher so, ich möchte gefühlt zwei, drei Monate lang Tease and Denial kriegen und immer wieder davor fallen gelassen werden. Sie ist aber dann so, das hört sich jetzt gerade schön an, ich lasse dich jetzt einfach kommen. Und ich bin da oben, nein, bitte nicht, krieg das dann und bin so sauer, weil ich dann diesen Orgasmus hatte und ich wollte diesen Orgasmus nicht.
Mase Wenn sie böse ist, währenddessen hat sie mich einmal angepflaumt, dann hat sie gesagt, okay, du warst jetzt böse, dann lasse ich dich jetzt kommen. Also ich kann es auch als Strafe nutzen.
Mistress Pain Ja und ich wusste nicht, dass ich kommen kann, ohne dass ich es will.
Sebastian Da haben wir mal was, wo ihr grundsätzlich gegensätzlich funktioniert. Okay, also Mase, Lust gewinnen durch viel Edging und dann kommt ein richtig geiler Orgasmus.
Mase Ja.
Sebastian Das ist großartig. Wenn du dann gar nicht darfst oder es geht dann auch irgendwann einfach nicht mehr, das ist frustrierend.
Mistress Pain Also sie hat jetzt schon vier Monate nichts.
Mase Vier Wochen.
Sebastian Okay, und wie ist das so?
Mase So jetzt geht's, aber wenn sie dann wieder anfängt und mich anfasst und anfängt zu lecken, dann ist's wieder so, ganz schnell wieder oben.
Mistress Pain Also Dom leckt auch bei uns.
Sebastian Liebes Publikum, wenn ihr mit dem Satz nix anfangen könnt, sucht mal im Joyclub nach "Dom leckt nicht" und dann, okay. Obwohl das so lange ist, das funktioniert. Also du hast dich zwar dran gewöhnt, dass es scheiße ist und das ist okay, wo ist jetzt der Genuss für dich? Du könntest jetzt auch sagen, jetzt müssten wir wirklich mal switchen, damit ich dann zumindest auf die Art und Weise das Problem beseitigen kann. Also wie frustriert bist du dann? Man könnte ja switchen, das wäre ja immer die Möglichkeit.
Mase Ja, zum einen das, zum anderen hat sie auch angeboten, dass sie mich, wenn ich ja ganz lieb bin und sie sehr auf den Knien anbettel, dass sie mich kommen lassen würde.
Sebastian Wird das jemals passieren?
Mase Ich glaube nicht.
Mistress Pain Weil ich hab gesagt, ich möchte gerne die Brat aus dir rauskitzeln. Ich möchte, dass sie vor mir popowackelnd sitzt und sich anbietet, anbiedert. Ich wünsche mir, dass sie lechzt. Und bis das nicht funktioniert, darf sie bleiben, wo sie ist.
Sebastian Also ein bisschen Würde soll sie verlieren. Aber ist das nicht toll, dieser Stolz der Sub, den willst du brechen?
Mistress Pain Ja.
Sebastian Jetzt nach vier Wochen müsstest du langsam ein bisschen frustriert sein.
Mistress Pain Nee, ich hab da immer noch Spaß dran. Erst recht, wenn sie dann so schnell... Nee, was hattest du? Du hast vor ein paar Tagen gesagt, nee, irgendwie hätt ich jetzt schon ganz gerne, bis nach der Aufnahme können wir ja doch noch warten. Und dann, ja, mal gucken.
Sebastian Wie wirkt das denn auf dich? Sie wird geedgt, sie kommt beinahe immer wieder und jetzt könnte sie und... Also verschafft dir das, macht dir das mehr Lust auf Orgasmen, wenn sie nicht kommt? Oder sitzt du da mit im Boot und sagst, ich bin solidarisch, ich komm jetzt auch nicht.
Mistress Pain Oh nein!
Mase Oh nein!
Mistress Pain Also ich lass mich als Dom unfassbar gerne zum Orgasmus bringen. Also ich lass sie das auch sehr oft. Sie darf das dann machen und dann hab ich gesagt, ich brauch das mir nicht selber machen, dafür ist sie ja da.
Mase Ein oder zweimal am Tag.
Mistress Pain Genau. Ja und dann denke ich mir so, eigentlich müsste es ja bei ihr dann klappen, dass sie mehr Lust drauf hat, aber irgendwie, ja, irgendwie klappt das nicht. Irgendwie muss ich da noch irgendwas rauskitzeln, dass sie da mehr lechzt. Und da versuche ich halt meine Möglichkeiten gerade.
Sebastian Ist das mehr jetzt eine Gewöhnungssache? Es wird einfacher, es wird easier und irgendwann ist es vielleicht auch einfach egal, weil die Lust an sich weg ist. Aber so ist es nicht, ne?
Mase Nein, ist es auch nicht. Also währenddessen habe ich ganz oft dieses "Doch, ich möchte"... Aber ich hab im Kopf dieses, ich möchte ja nicht betteln. Ich möchte mich nicht so auf Knien vor sie setzen und sagen, ich möchte jetzt bitte kommen. Es ist so ein Spiel. Also ich halte es aus, es ist auch wirklich schlimm, aber mein Stolz ist größer.
Mistress Pain Oh, der ist ganz groß!
Sebastian Wie immer frage ich dabei, du könntest ja auch einfach schummeln.
Mase Ich könnte eigentlich schummeln, ja.
Mistress Pain Schummeln? Was?
Mase Selber machen.
Mistress Pain Achso, ja, aber der ist nicht so toll. Und wenn du überlegst, du hast vier Wochen nichts gehabt und machst es dir dann selber, das ist ja ein, also ich finde die Orgasmen, wo man sich das selber macht, immer so, ja, es ist immer nur so eine, pfff.
Mase Ein Verpuffen.
Mistress Pain Ja, ein Verpuffen. Und wenn ich mir vier Wochen das angetan habe und es mir selber dann mache, dann ist es ja, dann waren diese vier Wochen ja für nichts.
Sebastian Vielleicht kommen wir jetzt gerade so auf diesen wunderschönen Punkt, den ich mir schon die ganze Zeit aufhebe. Nein, kommen wir noch nicht. Liebes Publikum, jetzt tease ich euch noch ein bisschen. Umgekehrt, gehört Edging auch dazu?
Mase Ja.
Sebastian Was ist denn da anders? Also ja, es ist dann eher eine Strafe. Das heißt, Mistress möchte nicht kommen dürfen über einen längeren Zeitraum. Wäre ja auch mal ein Experiment, ob sie dann irgendwann mit dem Popo wackelt und bittet. Also das gelingt ja euch beiden im Grunde nicht, ihr seid beide da ein bisschen bockig und sagt, nee.
Mase Ich bin mir nicht sicher, aber irgendwann wahrscheinlich. Aber sie frustriert das halt auch sehr, wenn sie nicht an mich ran darf. Wenn ich sie zum Beispiel dann festmache an unserem Trapez oben und ich es mir selber vor ihr mache, dann ist ihre Frustrationsschwelle sehr hoch. Da kann ich sie mit kriegen.
Sebastian Okay, aber auch bei dir, Mistress, ist es so, die Fantasie ist, du darfst nicht und auch länger nicht und dann ist das gemeine, wenn du dann doch kommst. Aber was ist denn das, was du eigentlich möchtest? Einfach mal drei Monate nicht und dann ist gut?
Mistress Pain Nee, ich möchte eigentlich die totale Aufmerksamkeit. Also es ist eigentlich gar nicht so dieses, ja gut, Orgasmus, blablabla, aber wenn sie die ganze Zeit sich mit mir beschäftigt und mich den ganzen Tag immer wieder anteasert und dann hochbringt und dann den nächsten Tag muss sie es ja prinzipiell weitermachen, weil sonst flacht es ja schnell wieder ab und sowas. Ich bin unfassbar gerne in Aufmerksamkeit. Und das ist halt das, was ich da mir rausziehe.
Sebastian Okay, das hört natürlich dann auf, wenn es erledigt ist.
Mistress Pain Genau.
Sebastian Ihr seid da schon sehr reflektiert, das ist ziemlich böse. Doch, jetzt ist der richtige Moment. Im Grunde habt ihr einen Vorteil. Also dem Podcastsubbie muss ich vertrauen. Wenn die sagt, das tut nicht gut weh, wenn ich ihr irgendwie auf die Brüste haue, dann muss ich ihr das glauben. Wenn sie sagt, ja hier mit der Bullwhip auf den Kitzler, bitte mach das nicht. Das ist nicht so toll, lass das und fang das auch gar nicht an, weil das ist so und so empfindlich, dann muss ich das glauben. Also klar, weil ich kann es so nicht nachvollziehen, weil mein Körper nun mal einfach anders zusammengebastelt ist. Ihr habt diesen unschätzbaren Vorteil, dass ihr sehr genau wisst, was geht und was nicht. Das könnt ihr eins zu eins abbilden. Macht euch das böser miteinander?
Mistress Pain Wir sind, also prinzipiell kannst du ja auch nicht jede Frau auf einen, also... Gleichstellen, weil meine Nippel sind prinzipiell meine G-Punkte. Also wenn du da irgendwas machst, die sind unfassbar empfindlich. Bei ihr kann ich stundenlang dran rumwurschteln, sie findet's schön. Und das war's. Bei mir kannst du auf den Brüsten draufhauen, wie du willst. Ich bin da sehr unempfindlich, weil die einfach zu groß sind. Bei ihr machst du das und das ist sehr schnell empfindlich.
Mase Die sind auch schnell blau.
Mistress Pain Ja, also ich weiß nicht. Ja, ich denke schon, dass man vielleicht ein bisschen böser, aber ich bin auch an sich einfach sehr unkontrolliert. Sie hatte mal den Wunsch Pussybusting. Und dann hat sie auch ganz schüchtern gefragt, wäre das denn okay, wenn du mir da unten mal reintrittst? Ja, voll geil. Leg dich hin, mach fertig und so.
Mase Das war abends im Bett.
Mistress Pain Genau, dann haben wir das gemacht, war alles toll und dann habe ich das irgendwann mal gemacht. Dann habe ich High Heels angehabt, habe dann dagegen getreten, war alles gut und dachte ich, okay, habe ich sie ausgezogen, habe dann nur mit dem blanken Fuß, dachte ja, das dürfte ja eigentlich nicht so doll sein, habe dann mal volle Karacho reingetreten und dann war aber, glaube ich, irgendwie so blöd mit einer Falte oder so, dass es dann aufgeplatzt ist. Und dann hing sie da auch erstmal und hat sich wieder zurück, dann durfte ich weitermachen. Sie hätte auch sagen können stopp, aber okay. Und dann hat man halt später gesehen, dass da eine richtige Platzwunde da drin war.
Sebastian Was habt ihr da gemacht? Ab zum Doc oder habt ihr da einfach selber geklebt?
Mistress Pain Einfach so Pflaster, ein bisschen Klopapier drauf.
Mase Und Creme.
Mistress Pain Erstmal nicht mehr angefasst, oder?
Mase Ja, das haben wir erstmal gelassen.
Mistress Pain Also ich weiß nicht, ich bin so oder so brutal. Ich weiß nicht, ob ich jetzt anders mit einem Mann umgehe oder mit einer Frau.
Mase Nein.
Sebastian Okay, also das Klischee ist auf jeden Fall, sagen wir mal so, ich finde es ist tendenziell bestätigt, weil ihr schon einfach ein bisschen, ihr habt weniger Hemmungen miteinander was zu machen. Ich hab ne Idee, lass uns das machen, läuft schon. Vom Grundsatz her macht das eigentlich keinen Unterschied, ob ihr jetzt da einen Kerl hättet, der wäre halt verloren.
Mistress Pain Ja, ich glaube auch.
Sebastian Okay, wir sind ja eben so ein bisschen vom gemieteten Studio weggekommen. Im Grunde man hat ja jetzt so dieses kleine Paradies, dann fängt man doch an auch für zu Hause diverse Möbel anzuschaffen. Wie habt ihr euer Zuhause BDSM fit gemacht?
Mase Wir sind noch im Aufbau.
Sebastian Also ich kann mir ganz viele Haken und Ösen in jedem Raum irgendwo an den Wänden vorstellen, einfach zwei drei Dübel rein, zack, Haken dran, da kann man schon mal was mit machen. Man kann die ganze Bude im Grunde spielbar machen.
Mistress Pain Also ich arbeite in einem Bereich wo wir eine Metallwerkstatt haben und dann haben wir uns eine Metallstange gekauft, dann haben wir uns eine, wie heißt die Fuß, Spreizstange gemacht, hab ich auf der Arbeit dann reingebohrt und alles mögliche, haben wir das erstmal gemacht. Dann haben wir ein Trapez, wo wir oben dranhängen können und dann so mit.
Sebastian Dass die Arme auseinander, achso wo ihr dann im Prinzip ein Dreieck mit mehreren Ösen, wo man dann dosiert sagen kann, die Arme sind oben oder die Füße oder was auch immer.
Mistress Pain Genau, haben wir dann einen Spiegel vorm Bett, dann haben wir ein aus so einem Ikea-Holz, unser Drüber-Bock.
Mase Achso, der Strafbock.
Sebastian Es gibt einen Ikea-Strafbock? Da hätte ich gerne den Link und möchte das Ding, bei Ikea gibt's sowas? Das ist immer so wackelig das Zeug von denen, das mag ich immer gar nicht.
Mase Ja, eigentlich ist das so, dass du da eine Arbeitsplatte drauf stellen kannst auf zwei und dann hast du einen Tisch, so einen Schreibtisch. Aber wenn du da oben dir eine Holzplatte und Styropor und alles draufmachst, dann hast du einen Strafbock.
Mistress Pain Mit Leder bezogen.
Mase Genau. Noch ein paar Ösen in das Holz. Light Version.
Sebastian Ja gut, aber funktioniert. Ich hatte jetzt überlegt, also das einzige, wo ich diese Stabilität zutraue, das ist so ein Küchenbeistellblock, was eher so der Fleischklopferbock ist. Ansonsten hätte ich jetzt echt gesagt, das ist alles zu wackelig. Aber das geht ja?
Mistress Pain Ja.
Sebastian Wie viel Zeit verbringt ihr denn so in so einer durchschnittlichen Woche, wenn jetzt nix besonderes ansteht, mit Spielen?
Mase Also meistens wenn wir spielen ist das mindestens eine Stunde. Stunde bis zwei.
Sebastian Ist das irgendwie geplant?
Mase Nein. Wir haben nur mal drauf geachtet wie lang das ungefähr ist. Oh jetzt waren's schon wieder zwei Stunden.
Mistress Pain Also meistens machen wir es sonntags und dann kommt meistens, morgens machen wir dann so zwei Stunden, dann mittags irgendwas anderes, dann nochmal zwei Stunden. Vier, fünf Stunden am Sonntag, aber sonst, ja.
Sebastian Aber jetzt nicht jeden Tag, dass man abends, ich weiß nicht, dass du so ein Bettgehritual hast.
Mistress Pain Doch, doch. Also Bettgehritual machen wir schon. Ungefähr eine Stunde.
Sebastian Wir machen sonntags eine Session, ja und ansonsten im Grunde nix, halt jeden Abend eine Stunde, ne?
Mistress Pain Genau.
Sebastian Was ist das mit dem Bettgehritual?
Mistress Pain Das darfst du mal erzählen. Dann kannst du auch gleich die Sachen mal zeigen. Wir haben ja noch Mitbringsel.
Sebastian Ach, es gibt noch Dinge der Woche. Ok, Mase, du hast jetzt hier ein Kistchen ausgepackt.
Mase Genau.
Sebastian Mit einem Gummiband.
Mase Ja, damit es nicht aufgeht.
Sebastian Okay. Darf ich gucken?
Mase Ja, gleich.
Sebastian Ja, ja, gleich. Jawohl, ich warte.
Mase Und zwar haben wir ja jetzt auch einen Sessel im Schlafzimmer. Und einen schönen Teppich vorm Bett. Und dann wartet Mistress jetzt immer auf dem Sessel.
Sebastian Der Thron.
Mase Entweder klopft sie auf ihrem Bein oder sie ruft mich rein, dass ich reinkommen darf. Und dann habe ich erst mal kneel vor dem Bett zu warten. Und dann begutachtet sie mich erst mal, wie ich da sitze, ob auch alles da ist. Halsband, Zopf, BH, Slip.
Mistress Pain Nein, Tanga.
Mase Ja, Tanga. Ich muss immer Tanga tragen.
Mistress Pain Und hinter ihr ist ein Spiegel, also damit ich sie…
Mase Genau. Sie kann mich komplett begutachten.
Sebastian Jeden Abend?
Mase Jeden Abend. Und irgendwann kommt sie dann zu mir, dann macht sie mir mein Halsband ab.
Sebastian Vielleicht darf ich das mal ansprechen. Also mich glitzert der Schriftzug Mase wirklich in Glitzersteinen schon die ganze Zeit an.
Mase Genau, das ist das Halsband. Und dann zieht sie mich am Zopf auch hoch und ich darf mich auch nicht abstützen. Ich muss so auf die Beine kommen. Und dann zieht sie mir den BH aus. Da spielt sie aber auch mit mir. Sie dreht mich, aber ich darf mich nicht selber drehen, sondern ihre Bewegung muss das sein. Wenn ich es nämlich doch aus Versehen selber mache, dreht sie mich wieder um, aber schnell. Und dann fängt sie an, mich erst mal auszuziehen. Und dann geht sie ins Bett. Ich muss warten. Und neuerdings holt sie mich dann zum Bett hin. Und dann muss ich sie ganz lieb in kneel neben dem Bett fragen, ob ich ins Bett darf. Und wenn ich irgendwie nicht richtig gefragt habe, darf ich halt noch nicht ins Bett. Und wenn ich es dann darf, dann lege ich mich über ihre Beine. Und dann, je nachdem wie viele Strafen ich am Tag gesammelt habe, mit Du oder falscher Anrede oder sonst irgendwas, das wird aufgeschrieben im Tagebuch, legt sie mir einen von diesen Würfeln.--
Sebastian Die Kiste wurde geöffnet, da drin sind kleine Zettelchen und Würfel, so Rollenspielwürfel. *man hört Würfel rollen* Oh ja, und ein schönes Geräusch dazu, sehr gut. Ich nehm mal die Würfel in die Hand. Das sind aber eine Menge Würfel. Das sind eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs Würfel.
Mase Ja, da sind auch ganz böse Würfel mit bei.
Sebastian Ja, da auf dem einen steht 50, auf dem anderen 10, oder der geht bis 50.
Mase Bis 90.
Sebastian Ach, bis 90? Oh je...
Mase Und dann, wenn ich zum Beispiel dreimal "du" gesagt habe, obwohl ich es nicht darf, legt sie mir, je nachdem wie viele Würfel sie möchte, auf den Rücken. Ich sage dann, wenn sie drei Würfel hinlegt, zwischen eins und drei darf ich wählen. Ich weiß nicht, welcher Würfel das ist. *Mistress Pain lacht* Und dann muss ich dreimal würfeln mit dem Würfel und das wird addiert und das sind die Schläge, die ich dann auf den Arsch bekomme.
Sebastian Das können also im schlimmsten Fall 270 sein.
Mase Je nachdem, wenn ich auch zehnmal "du" gesagt hab, dann sind es zehnmal würfeln.
Sebastian Okay.
Mase Und meistens, also jetzt haben…
Sebastian Ich lege mal die Würfel weg. *würfel rollen* Das klingt so schön.
Mase Haben wir ein, naja, wir sagen das ist ein Knüppel.
Sebastian Was ist denn das?
Mistress Pain Das sieht total harmlos aus.
Sebastian Ich hab hier was in der Hand, liebes Publikum, das sind so 35 Zentimeter, es besteht aus Seil. Und das Wort Knüppel passt schon ganz gut, es ist schwarz und ich hau mal hier so auf das Tischchen. *leichtes "Klatsch" im Hintergrund* Das war nur so ganz leicht. *lauteres "Klatsch" im Hintergrund*
Mistress Pain Dann muss auf deine Hand mal.
Sebastian Auf meine Hand?
Mase Das tut doch weh.
Sebastian Ja klar, ich hau mal auf die Hand. *klatsch klatsch klatsch* Okay, da gibt auch nix nach.
Mase Nein, sehr dumpf.
Sebastian Ja, das ist dumpf. Das ist das Abendritualgerät.
Mase Ja, erst hatten wir zum Beispiel das Paddel. Ich hab ihr mal ein Paddel geschenkt, wo Mistress draufsteht. Und das war ihr zu laut. Und auf der Passion haben wir den gefunden. Und der wurde uns sehr wärm empfohlen, weil der schön leise ist.
Sebastian Ja, der macht gar kein Geräusch, da machst du nur ein Geräusch.
Mase Und da ich nicht auf dumpfen Schmerz stehe, ist der natürlich super, weil der ordentlich wehtut. Und je nachdem, wenn ich viele Schläge kriege, dann haut sie nicht ganz so doll drauf. Wenn aber zum Beispiel nur drei gewürfelt wurden, dann haut sie ordentlich drauf. Also sie variiert immer, je nachdem wie viele.
Sebastian Die Anzahl spielt im Grunde keine Rolle, am nächsten Tag weißt du, was du falsch gemacht hast. Das passiert jeden Abend?
Mistress Pain Jeden Abend, ja.
Sebastian Aber es sei denn, ihr habt geswitcht.
Mistress Pain Dann krieg ich die.
Sebastian Achso, die gleichen Regeln gelten auch da wieder.
Mistress Pain Aber gestern zum Beispiel hat sie kein "du" gesagt, dann kriegt sie halt nichts. Und da bin ich immer ein bisschen traurig. *lacht*
Mase Ich bin aber auch traurig, weil die kleinen Zettelchen, die du hier siehst, das sind kleine Aufgaben.
Sebastian Oh, ich nehm mal das Kistchen hier zu mir.
Mase Ich darf mir nämlich nur eine Aufgabe nehmen, wenn ich aber auch einen Fehler gemacht hatte. Also muss ich rein theoretisch was falsch machen, damit ich eine Aufgabe bekomme.
Sebastian Ja gut, das ist eine Aufgabe, die du erfüllen musst. Du willst ja im Zweifel auch gar keine Aufgaben erledigen.
Mase Doch, die möchte ich.
Sebastian Das ist dein Ding, ja? Darf ich mir mal so einen Zettel angucken?
Mase Ja, du kannst.
Sebastian Okay, ich greif mal rein. Oder sind das alles die gleichen?
Mase Nein, alles unterschiedlich.
Sebastian Alles unterschiedlich. Oh, das ist ja wie Weihnachten. So, ich falte mal einen auf. Die Füße und Zehen der Mistress ablecken. Mhm. Das ist dann so einmal drüber schlecken, oder ist das schon eher so ein ausgewähltes...
Mase Zwischen den Zehen und ausgiebig.
Sebastian Also ordentlich. Okay. Aufgaben. Und die möchtest du haben, die Aufgaben. Die gelten aber auch im Fall des switchens für die Mistress, ja?
Mase Ja.
Mistress Pain Ja, also haben wir noch nicht gehabt, weil ich hab die in der...
Mase Die hat sie erst in der Zeit gemacht, aber ich bin dafür, dass wir sie behalten.
Sebastian Mistress morgens fingern und nicht die Hände waschen. Ich glaube ja der Punkt wäre, ich würde das bis zum nächsten Morgen vergessen, was die Aufgabe ist.
Mase Nee, darf ich nicht.
Sebastian Das darfst du nicht. Dreimal würfeln, Anzahl der Schläge auf die Pussy, nett.
Mase Die Würfel sind sehr beliebt.
Sebastian Ach die sind sehr beliebt, okay. Darf ich noch, ihr sagt mal stopp, wenn ich aufhören muss, ich bin natürlich immer neugierig.
Mase Ist dein Podcast.
Sebastian Einen Knutschfleck ertragen.
Mase Ja, das ist nämlich bei mir immer schwierig, sie ist gefühlt ein Oktopus. Sie saugt sich ganz bisschen an meinem Hals fest und der wird blau. Vielleicht liegt es nur an mir, dass er schnell blau wird oder es liegt wirklich an ihrer Saugkraft.
Mistress Pain Aber sie hasst es.
Mase Das ist für mich wirklich nicht schön. Und deswegen ertragen.
Sebastian Okay, ich hab noch den letzten mit heruntergelassener Hose den Hausflur entlang gehen.
Mistress Pain Den kanntest du noch gar nicht.
Mase Nein, der ist neu.
Mistress Pain Nee, den hast du nur noch nicht gezogen.
Sebastian Okay, das Schöne an all diesen Dingern ist ja, sie könnten auch in beide Richtungen ausschlagen. Ich hör jetzt mal auf vorzulesen. Okay, aber wie lange macht ihr das schon? Wie lange läuft der Modus?
Mistress Pain Das mit den Zettelchen, das ist jetzt seit November, Oktober glaube ich.
Mase Oktober, ja.
Sebastian Und das wollt ihr beide so?
Mistress Pain Ja.
Sebastian Also ich werfe die Würfel auch mal wieder rein, das ist ein wunderschönes Ding der Woche, muss ich ja sagen. Aber das ist ja großartig. Das macht ja auch ein bisschen Aufwand, man muss die Zettelchen ausdrucken, die sind ja ausgedruckt und das muss verwaltet werden und sich ausgedacht werden. Das sind auch immer andere oder wiederholen die sich?
Mistress Pain Nee, das sind ja... Drei A4-Seiten lang die ganzen Aufgaben und ich glaube wir haben noch nicht mal alle durch, da kommen immer wieder welche, die sich wiederholen zum Beispiel. Aber so an sich.
Sebastian Schön ist, das ist alles so ausgelegt, das funktioniert in beide Richtungen.
Mistress Pain Ja gut, wenn da Mistress draufsteht, dann halt muss es durch Miss ersetzt werden.
Sebastian Ja gut, aber ihr könnt halt tauschen, beziehungsweise du kommst jetzt auch nicht auf die Idee da zu fiese brutale Sachen drauf zu machen, weil im Zweifel kann es dir selber blühen, also da müsst ihr unglaublich kompatibel sein, wenn eine von euch beiden überhaupt kein Spanking mögen würde und die andere würde es lieben, gibt's so Dinge, wo ihr wirklich sagt, da kann man das nicht spiegeln, das geht überhaupt nicht?
Mistress Pain Also überhaupt nicht. Jein. Also ich hab einen totalen Beißfetisch, aber den darf ich nicht ausleben, weil sie hasst es gebissen zu werden. Wenn dann nur ein bisschen als Strafe, aber so an sich.
Mase Ich hasse es nicht. Es sind einfach Schmerzen, die ich nicht ertragen kann. Oder sehr sehr schwer ertragen kann. Aber wenn sie das möchte, versuche ich's.
Sebastian Würdest du denn gern mal beißen?
Mase Ich beiß gerne.
Mistress Pain Ich werd auch gern gebissen.
Mase Also da passt das.
Sebastian Ist da noch mehr, wo ihr so gar nicht kompatibel seid.
Mistress Pain Nee, gar nicht. Das ist ja das Witzige. Wenn sie irgendwas ausprobieren will, mach ich das und andersrum genauso. Also wir haben jetzt nichts, wo wir sagen, nee, das passt so gar nicht.
Mase Nee, wir probieren auch einfach beide immer alles aus. Außer jetzt das mit den Nadeln, das kommt wahrscheinlich erst noch.
Mistress Pain Ja, okay, also andersrum mit dem, ich glaub ich würd mich jetzt nicht unbedingt cutten lassen oder Nadeln lassen. Aber ich mach das gerne.
Sebastian Aber dich selber, hast du ja schon gesagt. Bei dir selber würdest du das zumindest mal ausprobieren.
Mistress Pain Einfach nur gucken wie der Schmerz ist, aber dann wird wahrscheinlich so, oh Gott, oh Gott.
Sebastian Oh gut, das kann ja auch mal sein.
Mase Naja, es gibt doch was mit nicht kompatibel. Heidi.
Mistress Pain Heidi, hast du den mitgenommen?
Sebastian Wer oder was ist Heidi?
Mase Das ist ein Flogger, den wir ganz am Anfang gekauft haben, der eigentlich gar nichts an Schmerzen bringt, der ist wirklich so ein flusiges dünnes Etwas. Und den hat Mistress modifiziert. Und zwar hat sie unten, wie heißt das? Kabelschellen?
Sebastian Hier so Lüsterklemmen. Alter, das macht man doch nicht.
Mase Und damit hat sie mir dann den Hintern versohlt. Und der wurde dann natürlich schnell blutig.
Sebastian Ja, weil das ist ja wirklich, ihr kennt diese Lüsterklemmen aus dem Baumarkt, oder die an Lampen da dran sind und dann werden die ja auseinander geschnitten und dann ist hier immer so eine richtig scharfe Kante. Und dann sind die da mit Schraubgeklemmt, also wenn ich dem Podcastsubbie so ein Ding vor die Nase halten würde, die findet die Dinger ja eh doof, die sagt Wago-Klemmen. Um Gottes Willen. Ja, der ist blutig geworden.
Mistress Pain Aber der ist richtig, ja. Und das platzt halt auch alles richtig auf. Ja.
Sebastian Ja.
Mistress Pain Und das, nee.
Mase Aber das wär nichts für sie.
Sebastian Okay, aber für dich ist das okay.
Mase Ich fand den Schmerz gut.
Sebastian Was ist das für ein Schmerz, wenn, also ich meine da geht ja wirklich auch Gewebe schnell und gezielt kaputt und das Heilen dauert wahrscheinlich Wochen oder Monate.
Mase Ich hab Narben.
Mistress Pain Immer noch, ja.
Mase Ja. Ich muss sagen, ich fand den Schmerz gar nicht so schlimm, komischerweise. Vielleicht weil die ja gleich aufgeplatzt ist und keine Ahnung, nur das danach tat weh. Dass das dann alles offen war und sie hat es dann auch schön desinfiziert und wenn man dann sitzt, das tut schon weh, aber währenddessen war es ein schöner Schmerz.
Sebastian Das finde ich spannend, weil für viele ist ja da das Tabu, wo das dann bleibende Schäden verursacht. So ein Cutting, das ist dann noch bleibende Kunst, wie ein Tattoo. Oder bei der Nadel, da kann ich sagen, okay, ich habe da eingewilligt, das passt so weit. Beim Schlagen, wie jetzt hiermit, da habe ich natürlich das Problem, dass ich überhaupt nicht weiß, was das hinterher für Spuren und Narben hinterlässt. Inwieweit ist das nah an der Grenze?
Mase Ich hab's nicht gesehen gehabt. Sie hat es gebaut und hat gesagt, ich hab da mal was gemacht. Mal gucken, wie du das findest. Ich fand's gut. Und später hat sie mir gesagt, so sah das jetzt aus. Okay, hat sich anders angefühlt, aber ich fand's gut.
Mistress Pain Das Ding war auch nicht mehr weiß, das war rot, ne? Also das war richtig rot. Die ganze Peitsche war rot. Aber mit bleibenden Schäden hat sie sowieso keine Probleme. Sie liebt ja ihre Narben am Arm. Ist alles voll von...
Mase Mein Rücken.
Mistress Pain Ja, der Rücken, die Arme.
Mase Mein Rücken ist auch vernarbt, also... Ich find's gut.
Sebastian Ja, da hab ich immer diesen Punkt, dass ich sage, naja, so ein Körper hat eine begrenzte Anzahl an Haut und das heißt, ich kann, das ist wie bei Tattoos, ich kann nicht unendlich viel machen. Irgendwann ist halt nix mehr da. Aber ich glaub, das scheint hier kein Problem zu sein.
Mase Mistress sagt auch immer, wenn wir dann cutten oder so, dann da wo man es nicht sieht. Also eigentlich alles was ein Badeanzug tragen könnte, da kann man überall rein theoretisch cutten, aber ich hab jetzt ja…
Sebastian Am Oberarm, das ist natürlich, den Badeanzug möchte ich gerne sehen. Da muss man ein T-Shirt drüber tragen, dann geht's ja.
Mistress Pain Das sieht ja eher tattoo-mäßig aus.
Mase Genau, das ist so die Ausnahme.
Sebastian Das ist aber auch, ehrlich gesagt, perfekt gecuttet. Das sieht aus, als hätte ein Profi da genau nach Linien und Symmetrie.
Mase Die waren auch angezeichnet. Also sie malt schon vor.
Sebastian Das sind ja alles Zeichen. Also jede Narbe sagt im Grunde, wir haben was zusammen gemacht und das ist geblieben. Du trägst ein Halsband. Inwieweit sind Zeichen und das nach außen zeigen, ja, wir machen BDSM, wir haben hier ein Machtverhältnis. Also inwieweit zeigt ihr das nach außen, inwieweit seid ihr da auch geoutet und wie sehr wollt ihr das herzeigen? Das ist meine Mistress, das ist meine Sub.
Mase Also von mir aus, beziehungsweise ich habe ja meinen Sidecut und da hat Mistress mal ihre Initialien MP stehen lassen als Haare und angemalt. Auf der Arbeit haben viele gefragt, was das heißt und ich musste so ein bisschen rumdrucksen, weil ich im Verkauf bin und den Kunden das natürlich nicht sage, ja das ist für meine Mistress. Meinem Kollegen und meiner Kollegin hab ich's schon gesagt, die wissen das. Den anderen Kollegen eher nicht, weil die auch nicht so offen sind dafür. Und ansonsten weißt du das nur Mistress' Schwester.
Mistress Pain Ja, aber auch nicht ganz.
Mase Nur halbwegs.
Mistress Pain Und bei mir sonst noch so zwei Kollegen, die das aber total witzig finden und mich damit aufziehen, ja hast du heute deine Frau schon wieder geschlagen und keine Ahnung was. Also du kannst halt, bei manchen Menschen kannst du es halt irgendwie abschätzen und die eine Kollegin bei mir, die spielt noch mit Ponys und da kannst du jetzt nicht so mit dem Thema kommen.
Mase Naja, Mistress schockt aber auch gerne dann.
Mistress Pain Ja, aber du auch.
Mase Ich auch, ja. Wenn ich dann so Bilder zeig, oh das haben wir jetzt gecuttet oder so sahen die Nadeln aus. Ja, ich schocke gerne.
Sebastian Liebes Publikum, wir haben eine kurze Pause gemacht und es duftet hier nach Lasagne im Haus, das ist total gemein. Deshalb bleibt ihr ein bisschen länger, wir können ein bisschen mehr aufnehmen. Gehen wir mal auf die Szene ein. Stammtische, Partys und auch eine lesbische BDSM-Szene. Gibt's die? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Fangen wir doch erstmal damit an, Szenekontakte. Bewegt ihr euch durch die Szene?
Mase Richtig bewegen, noch nicht. Wir waren zu Silvester im Catonium. Das war so das erste Mal, dass wir draußen mit anderen Kontakt hatten. Und seitdem auch nur einmal auf dem Stammtisch und sonst noch nichts weiter.
Sebastian Dann haben wir ja schon mal zwei Erfahrungen, wo man fragen kann, wollt ihr das wiederholen? Nehmen wir mal erstmal die Party im Catonium, vor dem Stammtisch habt ihr die besucht?
Mistress Pain Genau.
Sebastian Das war jetzt eine ganz normale Party, nein, wobei, eben nicht, also Silvesterparty, was war da anders?
Mistress Pain Es war sehr freizügig, es war gespielt worden, es war sehr sexuell. Ja, also es war halt mal wirklich Leute, also auch in Latex, okay wir waren ja auch schon auf der Passion, da hat man ja auch schon ein bisschen mitbekommen von den Menschen, aber das war dann nochmal anders. Jemanden beim Schlagen, da hat jemand, das war, ich zum Beispiel, war ein richtig schöner Moment, weil da war eine Frau mit einem Mann, aber der Mann war im Rollstuhl. So und der Mann war stark, wie würde ich das sagen, stark behindert.
Mase Ja, also er hatte auch so einen Elektrorollstuhl, wo er sich gerade mit fortbewegen konnte und nicht wirklich sprechen.
Mistress Pain Und der wurde dann festgekettet mit dem Arm und sie hat auf ihn rum eingeschlagen und da bespielt und...
Mase An den Nippeln gezogen...
Mistress Pain Genau! Und er fand das total toll und das sah total toll aus, weil er hatte extra ein Schild da unten stehen: "Ich bin für Femdoms und Paare zu haben". Weil er ja nicht sprechen konnte.
Mase Zum bespielen halt.
Mistress Pain Sondern da stand halt wirklich so eine Einladung, so mäßig "Spielt mit mir". Ich fand dieses, ist egal wer du bist im BDSM-Bereich, dieser Mann wollte einfach nur gequält werden. Und das fand ich so, wow. Also erst dachte ich so, als wir da waren, habe ich den gesehen, auf der Tanzfläche ist er dann vorbeigefahren, so irgendwie kam mir das so ein bisschen... Also nicht, was macht er hier, sondern wie agiert diese Person hier. Und dann habe ich gesehen, wie fantastisch das aussieht, wie jemand, der so beeinträchtigt ist, aber es so sehr liebt, wenn die Nippel langgezogen werden. Also das war so ein richtiger Wow-Moment.
Sebastian Der Mensch war einfach glücklich.