Episoden-Blog

Seit Juli 2023 können GästInnen der Unvernunft euch Updates zur Folge liefern. Jede Folge hat nun ein eigenes Blog.
Hier findet ihr alle Beiträge gesammelt.

15 Einträge
03.02.2024
252

Fireplay - Erfahrung „DANK“ Kunst der Unvernunft

zu Folge Chris & Bea - Reaktionen sind alles
Fireplay - Erfahrung „DANK“ Kunst der Unvernunft

Wir haben ja in der Folge erwähnt, dass wir noch gerne Fireplay ausprobieren würden. Dieses konnten wir nun durch einen zuhörer der KdU tun. Ein sehr versierter Firerplayer aus Bremen hat uns angeschrieben und uns in die Welt des Fireplay's reinschnuppern lassen. 
Wir haben uns in einer Gruppe auf einem Gelände im Feld, einen alten Bunker getroffen. Dann haben wir alle eine Sicherheitseiführung bekommen. Dann ging es los. 
Ich legte mich Nackt auf meine Decke und Chris begann mit dem Feuerstab und dem Isopropohol das Fireplay. Eine sehr schöne, neue und interessante Erfahrung. 
Die Atmosphäre und die Stimmung waren toll. 
Wir werden Fireplay auf jeden Fall weiter lernen und ausprobieren!

31.01.2024
335

Die Verschwörung.... wird vertagt.

zu Folge Angie - Gefallen wollen

Tja, dank Bahnstreik musste ich leider kurzfristig den Verschwörungsplan über Bord werfen und suche gerade einen Nachholtermin. Es tut mir leid liebe HörerInnen, aber ihr werdet euch leider noch etwas gedulden müssen.... das ist sehr schade, aber Vorfreude ist ja bekanntlich auch eine schöne Freude ;D

Pro Tipp von mir: verlasst euch einfach NIE auf die Bahn.

19.01.2024
338

2024 hat begonnen

zu Folge Miri - Arousal is arousal is arousal...

Schon wieder so lange her, der letzte Eintrag. Heute habe ich die Kommentare "meiner Folge" gelesen und wieder zwei neue gefunden, ohne dass das digitale Dienstmädchen mich informiert hat. Ob das so soll?

Wieder ist viel passiert. Wir haben es dann doch geschafft und haben ein Tueddeltreffen gestartet, mein Rigger und ich. Erst hatten wir einen Filmabend ("The Pleasure of Rope"), da waren wir schon zu acht. Und jetzt hatten wir schon drei Fesseltreffen. Zwischen 15 und 20 Leute waren jetzt da, und es scheint sehr gut anzukommen. Natuerlich gibt es schwedische Fika, also Kaffetrinken. Und jeder bringt was mit, also bring&share, was auf schwedisch Knytkalas heisst, und das heisst wieder wörtlich: Knotenfest. Passend.

Ich fessele. Das hatte mir mein Hook-up-Fesselpartnermenschy in Berlin schon vorausgesagt. "Wenn Du mit anderen Dynamiken spielen willst, als bei Euch das gängige ist, wirst du fesseln." Und so ist es. Die Leute sehen uns spielen und wollen dabei sein. Offenbar finden doch mehr Menschen einen Gammaspace zumindest interessant. 

Ich bin immer noch völlige Musterlegasthenikerin und kann weiterhin nur sehr basale Dinge, aber ich konzentriere mich auf die Interaktion, die das gibt. Wer mit mir spielt, muss wach bleiben. Sobald der oder die andere wegdriftet, höre ich auf. "Laaaangweilig!" Nein, so schlimm nicht ;-) , aber ich will den oder die andere an mir dran behalten. Letzte Woche hatte ich dann endlich eine Partnerin, die wirklich Schmerzen im Seil erleben wollte, und dank meiner KdU-Brieffreundschaften habe ich da viel Material zu bekommen. Semenawa. Auf gehts! Sie hat es geliebt. Und ich sie. Und als wir getauscht haben (sie ist totale Seilanfängerin, aber eine sehr erfahrene switchende Sadomasochistin) hatte sie innerhalb von wenigen Minuten mehr von mir verstanden als alle Rigger im Raum, mit denen ich bisher gefesselt habe. Faszinierend. 

Wir hatten eine tolle Szene. Sehr raumgreifend (es war eng, viele wollten fesseln), sehr aktiv. Wir haben viel gelacht, teilweise geweint, uebel geflucht und viel gestöhnt. Und die Menschen um uns rum nahmen das wohl recht beeindruckt zur Kenntnis. Später am Abend bekam ich eine Mail von einer Person, die mich fragte, ob ich nächstes Mal als Partnerin zur Verfuegung stuende... Aber eigentlich will ich jetzt mit der Partnerin vom letzten Mittwoch weitermachen. Wir haben schon ein Date. Sie hat einen Deckenhaken. Ich habe die Seile und einen Neonwand mit Elektrode. Wir verhandeln noch, wer anfangen darf :-D . Gar nicht so einfach als Switcher. Aber wir werden den ganzen Tag haben. Ich freu mich schon so!!!

04.11.2023
1129

Update… oder so.

zu Folge David & Fine - Verbindlichkeit wagen

Zwei Abschlüsse, den Start in den Job, einige Tränen und einen Umzug später... wir haben es in die überregionale Fernbeziehung geschafft. Year!

Ich, also Fine bin gerade zu Besuch bei David. Neue Bude, neue Stadt. Die letzte Zeit war bei mir unfreiwillig etwas zu wild, aber wie das Leben so spielt, es geht auch wieder bergauf. Ich hab ein paar Tage hier wirklich sehr genossen. Honeys Qualiäten werden immer ausgefeilter, auch wenn er sich ab und zu im Ton vergreift ist er ein so tolles Spielzeug!

Aber nette Worte beiseite, manchmal geht er mir auch ganz schön auf den Keks. Er braucht teilweise deutlich länger um los zu kommen los ich, ich dachte, ich wäre langsam! Aber daran arbeiten wir, mit mehr oder weniger sanftem Druck...

Honeys Orgasmen wurden und werden seltener, wodurch er so wunderbar handzahm ist. Gute Erziehung! Aber gerade dufte er, dieses Grinsen könnt ihr euch gar nicht ausmalen. Neuerdings kocht er auch ganz gut, sogar vegan. Ziemlich gut.... und er hat ein Schminktäschchen zum Geburtstag bekommen, mit Glitzer drin. Umgehen muss er damit natürlich noch lernen, aber ich mag Glitzer. 

soviel von mir/uns in diesem Abschnitt. Er darf seinen Senf auch dazu abgeben, morgen vielleicht. Jetzt muss er mich kuscheln !

02.11.2023
816

So ist der Stand

zu Folge Shoga - Seilschaften

1,5 Jahre ist es nun her, seit die Folge aufgenommen wurde. An meiner Leidenschaft zum Seil hat sich nichts geändert, doch eine Location gibt es immer noch nicht. NOCH. Es gab mittlerweile viele mögliche Kandidaten aber so richtig geklappt hat es noch nicht, aber jetzt könnte es schon bald etwas werden.

Eine Umfrage für alle Interessierten zur Location und Inhalten gibt es hier:
https://forms.gle/vWA3y9Vr35tFYDLm6
Diese dient zur Bedarfsermittlung und zum Einschätzen der Umsetzbarkeit in der konkreten Immobilie.

22.10.2023
844

Blutige Anfänge auf der Bloody Roots

zu Folge Julia - Einmal Neuanfang bitte!

Der Cursor meiner Maus hovert unnötig lang über dem "Tickets buchen"-Button. Kurz durchatmen und klick. Eine Bestätigung ploppt auf und mit ihr ein Grinsen in meinem Gesicht. Ich zücke mein Handy und schreibe meinem Partner. Nur ein Wort: Gekauft <3. In den kommenden Tagen schwankt meine Stimmung zwischen Aufregung, Vorfreude und Nervosität - unsere erste Playparty steht bevor. Lange haben wir geschaut, welches Event unser Einstieg werden soll, haben unsere Terminkalender durchforstet, leise geflucht, wenn ein gutes Event genau in unseren Urlaub fiel oder zeitgleich mit einer Familienfeier stattfand. Auch die Bloody Roots, eine Party für Einsteiger:innen im Catonium, hatten wir schon fast abgeschrieben, weil sie mit einem Arbeitseinsatz zu kollidieren drohte. Und dann hat es doch irgendwie geklappt. Optimistisch wie wir halt sind, hatten wir uns am Wochenende zuvor bereits Gedanken über entsprechende Outfits gemacht und der Boutique Bizarre einen Besuch abgestattet, wo wir eine unglaublich tolle Beratung erhielten und auch ich, die ja eigentlich bereits mehrere kinky Outfits im Schrank hat, noch ein weiteres Teil mitnahm. (Wer kann schon nein sagen zu einem wunderschönen weinroten Lackrock?) 

Im strömenden Regen wagten wir uns am Freitagabend also gen Catonium. Während ich dank meiner Angst auf dem Weg noch dreimal vorschlug, dass wir ja auch einfach umkehren könnten, schaffte es mein Partner wie so oft, mich vom Gegenteil zu überzeugen. Nach Ticketkontrolle und Stopp an der Garderobe für einen Spindschlüssel mussten wir uns entscheiden: Menschen kennenlernen und angesprochen werden wollen aka grünes Knicklichtband oder lieber für uns alleine bleiben aka rotes Knicklichtband. Die Antwort war nicht schwer, denn wir waren ja hier, um endlich so richtig in die Szene einzutauchen. Bereits in der Umkleidekabine machten wir so die erste positive Erfahrung und kamen direkt mit einem weiteren Gast ins Gespräch. 

Nachdem wir die Spielmöglichkeiten in der Romanik bestaunten und ich kurz innige Momente zwischen Dom(me)s und ihren Subs im öffentlichen Spielbereich erhaschte (und wieder einmal merkte, wie sehr ich selbst BDSM liebe für genau diese Momente absoluten Vertrauens und absoluter Hingabe), landeteten wir bei einer Runde kinky "Wahrheit oder Pflicht" in der Gotik und lernten so weitere Partybesucher:innen kennen. Den Rest des Abends erlebte ich wie in einem kleinen Rausch. Selten habe ich einen Ort erlebt, an dem die Menschen so aufgeschlossen, kontaktfreudig und nett sind. Hätte man mich vorher gefragt, wie ich mir eine Playparty vorstelle, hätte ich wohl vieles so beschrieben, wie ich es bei der Bloody Roots erlebt habe. Was ich vorher aber nicht hätte beschreiben können, war dieses unglaubliche Gefühl, am richtigen Ort zu sein und sich sicher und einfach nur fantastisch zu fühlen. 

Diese Einsteiger:innen-Party war für uns genau richtig, weil sie von der Besucher:innenzahl absolut überschaubar war und man viel Raum hatte, um auch zu zweit aktiv zu werden ;). Wir sind uns einig: Die Bloody Roots war unser Auftakt für viele weitere kinky Events <3

17.10.2023
615

Eine Momentaufnahme

zu Folge jasmin - trans-rollenspieliges funishment

Das meiste in der Folge stimmt noch, aber sie ist auch eine Momentaufnahme, bevor ich so richtig in die Szene eingetaucht bin. Corona und in Erweiterung die Unvernunft Live war ein großer Faktor darin. So habe ich mit dem Livechat und der Telegramgruppe eine Community gefunden mit der ich auch thematisch viel gemeinsam habe und in der ich mich noch mehr verstanden fühle. So sind tolle Freundschaften und auch Spielgelegenheiten entstanden.

Spanking und Brat sind noch immer die Basis von der aus ich Kink erkunde, aber es sind mehr Nuancen und weitere Kinks hinzugekommen. So ist Hypnose etwas in dem ich gut geworden bin. Mein Verständnis zu D/s und entsprechend mein Verhältnis zu Begriffen aus dem Kontext hat sich auch verändert. Petplay, Ageplay, verschiedene Headspace habe ich bereits erkundet. Mittlerweile bin ich auch sicherer auf Kinkparties und habe ein Netzwerk in der Szene.

Die Szene ist für mich aber eher online und etwas geworden, dass ich in anderen Städten finde als etwas sehr lokales. Was vermutlich auch mit dem Umzug zusammen hängt, aber auch damit, dass sich mein Horizont erweitert hat und ich weiß wie cool eine Community sein kann und dass es mir wert ist dafür auch Aufwand zu unternehmen.

Mittlerweile ist die Szene auch Teil meines Berufslebens, ich bin Community Managerin bei JOYclub und hatte die KdU Telegramgruppe in meinem Lebenslauf. Ohne die KdU wäre ich glaube ich nie so aktiv in der Kink-Welt geworden, dass es für mich eine berufliche Option ist. Aber es ist eine sehr positive Entwicklung.

10.09.2023
1031

Mit der Zeit…

zu Folge Liz - Zofen & Maids

So, dann will ich wohl auch mal ein bisschen bloggen... 

Meine Folge ist ja schon eine ganze ganze Weile her und die Liz hat seit 

neuestem "Blut geleckt" und nun heißt es auf zu neuen Ufern. Hach mach... 

27.08.2023
1157

Wie ging es weiter - das Exces de Roissy

zu Folge Anna und HerrKunze

In dieser Folge von Mai 2022 erzählen wir vom Exces de Roissy. Es fand im September 2022 statt und wir waren da. Wie immer gab es strickte Regeln für die Os und Diener, die ihre Augen fast überall hatten. Nur wenige Fehler der Os entgehen ihnen, also muss O wirklich die ganze Zeit auf der Hut sein. Ich bekam einen Strafpunkt wegen tuscheln. Ich hatte einer neuen O gesagt, wie sie auf Toilette gehen kann. Richtig wäre es gewesen um Sprecherlaubnis zu bitten. Nun ja, der Drang direkt zu helfen hatte meine Konzentration auf die Regeln durchbrochen. Ich mag dieses enge Korsett.

Meine Vorführung vor den Herren war bombastisch, ich erlebte einen Sturm aus Dominanz. Wieder einmal brachen die Emotionen heraus, als ich wieder aus der Halle rauskam und ein toller Diener half mir, mich zu fangen - natürlich innerhalb der Regeln, ich habe ihm nicht ins Gesicht geschaut. 🙂

Leider war die abschließende Benutzungsrunde für mich nicht gut. 5 Herren nutzten mich und ein paar davon wollten Dinge, die ich nicht kann. Wenn man seine Seele so geöffnet hat und bereit ist alles zu geben, führt sowas oft zu Verunsicherung und emotionalen Notlagen. Wieder waren es die tollen Diener, die mich auffingen und meinen Herrn holten.

Dieses Exces war durchwachsen und dennoch schön. Es ist immer ein Risiko dabei, aber wenn man es nicht eingeht, entgehen einem auch die supergeilen Momente. Und diese überwiegen.

Dieses Jahr 2023 sind wir leider aus terminlichen Gründen auf keinem Exces. Jedoch waren wir auf einigen privat organisierten O-Abenden mit bis zu 14 Paaren. Die Lust geht weiter!

Anna

18.08.2023
899

KdU Blog-Wochenende

zu Folge Miri - Arousal is arousal is arousal...

Der Stix sagt, wir sollen bloggen. Na dann folge ich der Aufforderung mal! Da mein privater Blog eh gerade schläft, eine gute Gelegenheit, mal wieder in den Groove zu kommen.

Habe heute Stormwinds Folge gehört endlich, und erinnere mich gerade mit einem Lächeln an das Treffen mit ihm und anderen im Park in Berlin. Meine ersten fuenf (oder nichtmal?) Minuten in einem Baum hängend. Das war fein! Und meine Seile kann ich jetzt auch ordentlich zusammenknoten dank ihm. 

Knoten ist weiterhin das grosse Thema. Habe letzte Woche wieder meinen Spielpartner vertueddelt. Diesmal war das ein hochspontaner Impuls. Wir sassen und redeten, und plötzlich starre ich auf sein Bein. "Darf ich Deine Beine fesseln??" Na klar, darfst du. 

Hab zwar mittlerweile eine Online-Teaching-Seite abonniert, aber ich habe immer noch nicht wirklich geguckt (bin einfach kein Videolerner). Also etwas Futomomo-Inspiriertes zusammenimprovisiert. SP war selig. Ich auch. Später dann: "Und obenrum?" Und dann habe ich noch eine Art Harness erfunden. Alles nicht wirklich nach Lehrbuch, aber es hielt, und es hatte definitiv Effekt! Und danach war ich völlig entzuendet. Mehr! Lernen! 

Und auch ohne mehr lernen einfach mehr erleben und erfahren. Ich kann mir soviel vorstellen mit SP. Wachs, Strom, sensual play im Seil. Er liebt das so sehr, und er reagiert so stark, dass es eine reine Freude ist. Und wie Stormwind auch so schön beschreibt: ich weiss, wie es sich anfuehlt in dem Moment, wo ich ein Seil um ihn lege. Die Spiegelneuronen feuern! Doppelter Genuss.

Hab mir vorsichtshalber schonmal einen wunderschönen Holz-Suspension-Ring gekauft. Nein, ich will NICHT aufhängen, aber haben ist toll. Habe ihn schon 3x eingeölt, weil ich ihn so gerne in der Hand habe. 

Sonst noch was? Die Etablierung eines Tueddeltreffs hier in der Stadt gestaltet sich zäh. Die Schweden haben Sommerferien. Da liegt das Land still. Und jetzt, wo alles wieder in Gang kommt, habe ich endlich Ferien. Aber dann! Im Herbst. Bestimmt. 

Das war der Blog zum Sonntag. Nein, nicht richtig, aber zum Wochenende. Fortsetzung folgt bestimmt.

 

Ha det gott!




--:--:--
--:--:--